TagesAnzeiger.ch : Wirtschaft (48)

Die durchwachsene Schlussrechnung des Migros-Chefs

Bei seinem letzten grossen Auftritt ebnete Herbert Bolliger seinem Nachfolger den Weg.

«Ein paar Prozente mehr» jährliche Rendite wären möglich

Der AHV-Fonds könnte mehr Rendite erzielen, wenn sein Verwaltungsrat dies beschliessen würde, sagen Experten.

Wenn die Bank gleich doppelt verdient

Sobald man einem Institut ein Verwaltungsmandat erteilt, werden oft fast nur noch eigene Fonds genutzt.

Parship untreu werden

Verträge mit Partnervermittlern sind jederzeit und per sofort kündbar, auch wenn im Kleingedruckten etwas anderes steht.

Wo ist das Jungblut der Schweizer Wirtschaft?

Der Tech-Boom macht die Wirtschaftswelt immer jünger – die Verwaltungsräte bleiben grau. Warum das gefährlich ist.

Das war ein teures Katastrophen-Jahr

Naturgewalten und von Menschen angerichtete UnglĂĽcke haben 2016 weltweit deutlich mehr Kosten verursacht als in den Jahren zuvor. Die Zahl der Todesopfer schrumpfte hingegen massiv.

Boykott kostet Youtube Hunderte Millionen

Die Video-Plattform spielt Werbung auch im Umfeld von extremistischen Videos aus. Darum boykottieren nun mehr als 250 Unternehmen Youtube.

FrĂĽher Banker, jetzt Coach fĂĽr Kriminelle

Steve Dagworthy jonglierte mit Millionen, ehe er wegen Betrugs verurteilt wurde. Jetzt bereitet er Wirtschaftskriminelle auf das Leben hinter Gittern vor.

Terroranschläge drücken aufs Migros-Geschäft

Der Detailhändler hat sein Jahresergebnis präsentiert und muss für 2016 einen Gewinneinbruch verzeichnen.

Auf einem anderen Planeten

Steve Dagworthy war Banker in London, ehe er wegen Anlagebetrugs verurteilt wurde. Jetzt bereitet er Wirtschaftskriminelle auf das Leben hinter Gittern vor.

Die Treffs der grauen Herren

Während die Wirtschaftswelt durch den Technologieboom immer jünger wird, bleiben die Verwaltungsräte der grossen Schweizer Konzerne Clubs älterer Männer. Das ist gefährlich.

Aufgeblasenene Rohstoffbranche

Laut einer Studie sollen in diesem Wirtschaftszweig 36'000 Angestellte beschäftigt sein. Experten halten diese Zahl für viel zu hoch gegriffen.

5 Prozent Zins auf einem Gutschein: Ist das erlaubt?

Auch wenn Geschäfte hohe Zinsen gewähren, sind Gutscheine für sie oft ein sehr gutes Geschäft.

«Made in Switzerland» ist nur zweite Wahl

In einem Ranking der weltweit angesehensten Herkunftsbezeichnungen steht Exportweltmeister Deutschland zuoberst.

Hilfe, suche Partner fĂĽr Jobsharing!

Anspruchsvoll, befriedigend und sogar in Chefposition: Sie suchen einen Partner fĂĽr Ihre Stelle? Dann rein ins Speed-Networking.

Wo Thomas Jordans Albträume tägliche Realität sind

Kampf mit aller Kraft gegen eine Aufwertung der Landeswährung: Spekulanten könnten demnächst die tschechische Notenbank in die Knie zwingen.

Dating fĂĽr den Job statt fĂĽr die Liebe

Jobsharing gilt schon länger als Arbeitsmodell der Zukunft. Doch richtig durchgesetzt hat es sich bisher nicht. Auch weil die Suche nach einem geeigneten Partner nicht ganz leicht ist.

Die Finanzmärkte und die Zukunft des Euro

Frankreich droht den Anschluss an Deutschland zu verlieren, selbst wenn Le Pen nicht gewinnt.

Mit Lachs viel Geld verdienen

Aktien von Firmen aus dem Fischproduktionssektor versprechen hohe Wachstumschancen – wegen erhöhter Risiken auf Diversifikation achten.

Der Schwatz als Einkaufserlebnis

Immer mehr Supermärkte nutzen Selbstbedienungskassen. Doch das könnte auf Dauer eine der wichtigsten Konsumentengruppen vergraulen.

Knebelverträge noch nicht ausgerottet

Seit fast fünf Jahren schützt das Gesetz die Konsumenten explizit vor einseitigen Klauseln in Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Doch was bringt das?

Uber zieht selbstfahrende Autos aus dem Verkehr

Nach einem unverschuldeten Unfall im Bundesstaat Arizona holt der US-Fahrdienstanbieter seine Volvo-Flotte von der Strasse.

Schädliche Bonuskultur bei der Credit Suisse

Das Beispiel der Credit Suisse zeigt ein völliges Versagen der Vergütungssysteme bei den Schweizer Grossbanken.

«Sie meinen, ich sei ein Diktator, der versucht, sein Ego zu füttern?»

Uhrenunternehmer Jean-Claude Biver sagt, weshalb er noch mit 68 Jahren immer um 3 Uhr morgens aufsteht – und jede Woche Blumen für 10'000 Franken ins Büro bestellt.

Malus statt Bonus

2016 wurden Mitarbeitern der Credit Suisse wegen Fehlverhaltens erstmals rĂĽckwirkend die Boni zusammengestrichen.

«Ich will die Direttissima»

Der Uhrenunternehmer Jean-Claude Biver nimmt auf Skitouren wie im Job gerne den direkten Weg. Mit 68 steht er für die Arbeit immer noch jeden Tag um 3 Uhr auf – ohne Wecker.

Löhne der Konzernchefs steigen weiter

Nicht die ganz grossen Unternehmen erhöhten ihre Chefsaläre, sondern die kleineren. Der Anteil der verzögert ausbezahlten Boni steigt.

Schädliche Bonuskultur

Das Beispiel der Credit Suisse zeigt ein völliges Versagen der Vergütungssysteme bei den Schweizer Grossbanken.

Der heimliche Börsenstar

Die Aktien der Ostschweizer VAT Group haben sich seit dem Börsengang praktisch verdoppelt – auch künftig lockt ein starkes Wachstum.

Der Bauernsohn, der Bürogebäude begrünt

Graue kalte Bauten sind ihm ein Gräuel. Gerhard Zemp will die Natur in unsere Häuser und Büros bringen.

Geld dort holen, wo es welches hat

Eine Stiftung soll das ZĂĽrcher Uni-Spital mit Spenden unterstĂĽtzen. Funktioniert der Ansatz, profitiert davon die ganze Gesellschaft.

Topmanager sammeln fĂĽrs ZĂĽrcher Uni-Spital

Private sollen Gelder in Millionenhöhe für Forschungsprojekte spenden. Vorbild sind renommierte Universitäten aus den USA.

Migros gewährt Senioren Rabatt – Coop spricht von Diskriminierung

Einmal im Monat können ältere Kunden in den Filialen der Migros Aare günstiger einkaufen. Die Genossenschaft Zürich erwägt diesen Schritt ebenfalls.

Die Ruag will an die Börse

Der Rüstungs- und Technologiekonzern ebnet das Terrain für eine Privatisierung. So könnte er sich von Regulierungen bezüglich Managerlöhnen und Waffenexporten befreien.

Top-Shots aus der Wirtschaft sammeln Geld fĂĽrs Uni-Spital

Private Spender sollen medizinische Forschungsprojekte finanzieren. Die Gründer einer neuen Stiftung rechnen mit Geldern in Millionenhöhe.

Hohe Ausschüttung – vertretbare Risiken

Viele Anleger nutzen Liegenschaftenfonds wie den Immofonds als Obligationenersatz.

FĂĽnf Sterne? Da stimmt was nicht!

Bewertungen im Internet beeinflussen den Kaufentscheid. Damit machen spezialisierte Firmen Geschäfte und schreiben für Unternehmen Fake-Reviews. Wie man sie erkennen kann.

Schwächung des Frankens kostet Dutzende Milliarden

Im Jahr Zwei nach der Aufhebung des Euromindestkurses hat die Nationalbank immer noch massiv am Devisenmarkt interveniert.

Invalidenrente gestrichen – was dann?

Invaliden stehen nach der Aufhebung ihrer Rente meist alleine da. Unfallopfern geht es da besser.

Finma darf keine Fichen anlegen

Ein ehemaliger UBS-Angestellter landete auf einer Beobachtungsliste der Finanzmarktaufsicht. Er wehrte sich dagegen und bekam jetzt vor Bundesgericht recht.

Das Geschäft mit den Fake-Reviews

Bewertungen im Internet beeinflussen den Kaufentscheid. Spezialisierte Firmen verdienen Geld damit, für Unternehmen gefälschte Beurteilungen zu schreiben.

«Der Wille, sich zu einigen, fehlt mir»

Peter FĂĽglistaler sitzt als Direktor des Bundesamtes fĂĽr Verkehr zwischen den Fronten von SBB, BLS und SOB. Unter denen sorgt der Streit um Konzessionen im Fernverkehr derzeit fĂĽr eine gereizte Stimmung.

Erbe fĂĽr Altersvorsorge verwenden?

Mit Zahlungen in die 3. Säule und die Pensionskasse spart man Steuern. Auch in der 3. Säule sollte man das Geld in Fonds anlegen.

«Ich kann mir keine Geisterzüge durch den Gotthard vorstellen»

Fahren die SBB-Züge bald ohne Führer? Und wie hält es die Bahn mit den nächsten Preiserhöhungen? SBB-Chef Andreas Meyer im grossen Interview.

Das bedeutet das Elektronikverbot an Bord von Flugzeugen

Auf bestimmten FlĂĽgen sind Laptops und Tablets ab heute unerwĂĽnscht. Die wichtigsten Fakten zum Thema.

«Am Schluss müssen wir immer jemanden finden, der dafür bezahlt»

SBB-Chef Andreas Meyer über Preiserhöhungen, den Wettbewerbsdruck im Fernverkehr und führerlose Züge.

Sind reiche Menschen egoistisch?

Holländische Forscher wollten herausfinden, ob Arme oder Reiche eher etwas von ihrem Geld abgeben – mithilfe eines spannenden Experiments.

SĂĽsse Verlockung mit hohem Risiko

Die Aktien von Evolva sind im Keller. Sollte sich ihr Produkt Eversweet durchsetzen, lockt eine Erholung.