NZZ Online: International (155)

Anschlag in Manchester: Möglicherweise handelte der Attentäter nicht allein

Die britische Regierung erhöht die Terrorwarnstufe auf das höchste Niveau. Zuvor hatte die Polizei den mutmasslichen Attentäter von Manchester identifiziert.

Anschlag in Manchester: Grossbritannien rĂĽstet seit langem die Terrorabwehr auf

Innert kurzer Zeit ist das Vereinigte Königreich zum Schauplatz zweier Terrorattacken geworden. Die Sicherheitskräfte bekommen zwar schon seit einiger Zeit mehr Mittel und Kompetenzen. Die absolute Sicherheit kann aber auch dies nicht garantieren.

Anschlag in Manchester: Polizei identifiziert mutmasslichen Attentäter

Die Terrormiliz IS beansprucht den Anschlag in Manchester für sich, teilt sie über ihren Propaganda-Kanal Amaq mit. Bei einem Konzert sind durch einen Anschlag 22 Personen und der Täter ums Leben gekommen, 59 weitere wurden verletzt.

Anschlag in Manchester: Terror statt Brexit

Der Anschlag von Manchester zeigt einmal mehr die Verletzlichkeit westlicher Gesellschaften hinsichtlich Attacken von zu allem entschlossenen Einzeltätern. Die anhaltende Terrorgefahr wird in Grossbritannien zumindest kurzzeitig das Thema Brexit verdrängen – auch im laufenden Wahlkampf.

Anschlag in Manchester: Die Details der Tat im Ăśberblick

Wie lief das Attentat in Manchester ab? Und was bedeutet das fĂĽr Grossbritannien? Eine Ăśbersicht.

Trump im Nahen Osten: Man spricht wieder ĂĽber Frieden

Trumps Nahostreise bringt neue Ansätze in die nahöstliche Friedenssuche. Ob sie auch neuen Schwung bringt, wird sich weisen. Ein Partner im Kampf gegen den Terror aber erweist sich als fragwürdig.

Studiengebühren: Hürden im Hörsaal

Eine Wissenschaftsministerin braucht Geld – eine Gruppe mit einer kleinen Lobby soll dafür aufkommen. Kritiker sehen Studenten aus Entwicklungsländern ausgegrenzt und befürchten, dass künftig fähige Köpfe fernbleiben.

Anschlag in Manchester: «Es war wie im Horrorfilm»

Unmittelbar nach dem Ende des Konzerts explodiert die Bombe. Augenzeugen erzählen, was sich danach abspielte.

Russland-Affäre: Trump soll Geheimdienstchefs als Fürsprecher umworben haben

Präsident Trump hat offenbar zwei Geheimdienstchefs gebeten, ihn öffentlich vom Verdacht einer Zusammenarbeit mit Russland reinzuwaschen. Angesichts des wachsenden Drucks in den Russland-Ermittlungen sucht sich Trump nun zusätzlichen juristischen Beistand.

Streit um das SĂĽdchinesische Meer: Wie sich China Ruhe im Hinterhof erkauft

Peking sieht den Streit um das Südchinesische Meer bald beigelegt – nicht zuletzt wegen der grosszügigen Investitionen Chinas. Der Widerstand in Südostasien bröckelt.

Trump in Bethlehem: Lob und Tadel fĂĽr Abbas

Der amerikanische Präsident zeigt sich offen für die Anliegen der Palästinenser. In Bethlehem trifft er Präsident Mahmud Abbas und wirbt weiter für seine Friedensvorstellungen.

Das neue Kosovo-Tribunal: Der lange Weg zur Gerechtigkeit

Zähneknirschend haben die Mächtigen in Kosovo der Gründung eines internationalen Gerichts zugestimmt, das die UCK-Verbrechen untersucht. Auch der Präsident Kosovos könnte in dessen Fokus geraten.

Manchester: Opferzahl bei Explosion an Pop-Konzert steigt auf 22 – Polizei spricht von Terrorakt

Bei einem Konzert der amerikanischen Pop-Sängerin Ariana Grande in Manchester sind bei einem Selbstmordanschlag 22 Personen ums Leben gekommen, über 60 weitere wurden verletzt.

Trumps «Erfolge» bei der illegalen Zuwanderung: Geschönte Zahlen, klare Fakten

Die amerikanische Immigrationsbehörde lobt sich für ihren eigenen Aktivismus. Doch unter dem Strich scheint sie vor allem dazu beizutragen, dass der Pendenzenberg der Gerichte wächst.

Die Cosa Nostra ist geschwächt, die 'Ndrangheta floriert: Der hartnäckige Kampf gegen die Mafia

Vor 25 Jahren wurde der Mafiajäger Giovanni Falcone in die Luft gesprengt. Dutzende Mafiosi wurden dafür verurteilt, die politischen Hintergründe sind aber bis heute ungeklärt.

Aufarbeitung der UCK-Verbrechen: Zeugen leben in Kosovo gefährlich

Ein neues Gericht kämpft mit alten Problemen, um ein dunkles Kapitel im Freiheitskampf des Balkanstaats zu beleuchten. Die Mächtigen im Land tun alles, um die Aufklärung zu verhindern.

Manchester: So reagieren Politiker und Musiker auf den Anschlag

Bei einem Terroranschlag in Manchester nach einem Konzert der amerikanischen Sängerin Ariana Grande sind mindestens 22 Personen ums Leben gekommen. In sozialen Netzwerken bekunden Politiker und Stars weltweit ihr Mitgefühl.

England: Mindestens 19 Tote bei Explosion auf Pop-Konzert – Polizei geht vorerst von Terrorakt aus

Bei einem Konzert der amerikanischen Pop-Sängerin Ariana Grande in Manchester sind bei einer Explosion mindestens 19 Personen ums Leben gekommen, 50 weitere wurden verletzt. Die Polizei behandelt den Vorfall vorerst als Terroranschlag.

Besuch in Israel: Trump allein an der Klagemauer

Die israelischen Nationalisten sind vom amerikanischen Präsidenten enttäuscht. Schon Trumps Besuch der Klagemauer spaltete die israelische Bevölkerung tief.

Besuch bei Palästinensern: Visite eines Geschrumpften

Trump will Friedensfürst sein, will Juden und Araber versöhnen und einen «grossartigen» Nahostfrieden hinbekommen. Seine Mässigung lässt die Palästinenser hoffen.

Explosion in Militärspital in Bangkok: Eine Bombe zum Jahrestag

Unbekannte haben einen Anschlag auf ein Militärspital in Bangkok verübt. Die Nachricht am 3. Jahrestag des Militärputschs ist klar. Doch die Junta sitzt fester im Sattel denn je.

Durcheinander ums Wahlprogramm: Die SPD kämpft mit sich selbst

Die deutschen Sozialdemokraten haben ihr seit einer Woche bekanntes Wahlprogramm offiziell vorgestellt. Weil das meiste schon bekannt war, verpuffte der erhoffte Effekt.

Waffenverkäufe an Saudiarabien: Trump dreht an der Rüstungsspirale

Der von Donald Trump unterzeichnete Waffenvertrag mit Saudiarabien ist ein Zeichen an die Adresse Irans. Während amerikanische Waffenlieferungen an Riad Tradition haben, bricht Trump doch mit der Aussenpolitik seines Vorgängers.

Facebook-Files: Warum fĂĽr Facebook Mord nicht gleich Mord ist

Die britische Zeitung «The Guardian» veröffentlicht geleakte Dokumente, die zeigen, wie Facebook-Mitarbeiter Inhalte prüfen. Die Dokumente erklären auch, wieso eine Mutter die Ermordung ihrer Tochter live mit ansehen musste und Facebook das Video nicht gelöscht hat.

Trump im Heiligen Land: Israel zeigt gute Miene

Unmittelbar vor dem Besuch des amerikanischen Präsidenten am Montag kommt die israelische Regierung den Palästinensern mit Reiseerleichterungen und Baubewilligungen entgegen. Der Beschluss sorgt allerdings für Streit im Kabinett.

Krieg in Syrien: Homs wieder vollständig unter Kontrolle Asads

Erstmals seit mehr als fünf Jahren haben syrische Regierungstruppen die Stadt Homs wieder ganz unter ihrer Kontrolle. Die drittgrösste Stadt des Landes galt früher als eines der wichtigsten Zentren des Aufstandes.

Bestattungen in Russland: Unwürdiges Geschäft mit dem Tod

Kaum eine Branche in Russland ist so wenig reguliert und korrupt wie das Bestattungswesen. Ein neues Gesetz soll kriminellen Agenten das Handwerk legen. Doch es könnte vor allem dem Moskauer Monopolisten nützen.

Regierungstruppen begehen Massaker: 141 Tote bei Attacke auf libyschen StĂĽtzpunkt

Beim Angriff regierungstreuer Kämpfer in Libyen auf einen Stützpunkt rivalisierender Einheiten sind nach jüngsten Angaben mindestens 141 Menschen getötet worden. Bei den meisten Opfern soll es sich um Soldaten handeln, die dem abtrünnigen General Khalifa Haftar angehörten.

Nordkorea bestätigt: Weiterer Raketentest am Sonntag durchgeführt

Nordkorea hat bestätigt, erneut einen «perfekten» Raketentest durchgeführt zu haben. Der UN-Sicherheitsrat verurteilt den Raketentest scharf; es ist der achte Test des Landes in diesem Jahr.

Bestattungen in Russland: Unwürdiges Geschäft mit dem Tod

In Russland soll ein neues Gesetz kriminellen Bestattungsagenten das Handwerk legen. Doch es könnte vor allem dem Moskauer Monopolisten nützen.

Brasiliens Präsident unter Beschuss: Temers Tanz auf schmalem Grat

Brasiliens Präsident ringt um Argumente, um seinen Verbleib im Amt zu rechtfertigen, doch hat er sein Geschick nicht mehr selbst in der Hand.

Wahl des PSOE-Vorsitzenden in Spanien: Spaniens Sozialisten wollen keinen neuen Chef

Pedro Sánchez wird acht Monate nach seinem Rücktritt erneut zum Generalsekretär gewählt – Rajoys konservative Minderheitsregierung wird es schwerer haben.

Wundersame Erfolgsserie: Portugals nationales Ego im Höhenflug

Den Portugiesen sagt man gern Wehmut nach. Erfolge im Sport, in der Diplomatie, in der Musik und selbst in der Wirtschaft sorgen nun aber fĂĽr eine bessere Stimmung.

Nordkorea bestätigt: Weiterer Raketentest am Sonntag durchgeführt

Nordkorea hat bestätigt, erneut einen «perfekten» Raketentest durchgeführt zu haben. Machthaber Kim Jong Un habe den Startbefehl gegeben, berichtet die staatliche Nachrichtenagentur KCNA am Montag. Der UN-Sicherheitsrat verurteilt den Raketentest - den achten des Landes in diesem Jahr - scharf.

Besuch in Riad: Trump verkündet das «Ende des Terrorismus»

In Riad hat der amerikanische Präsident die Araber aufgefordert, den Kampf gegen den islamistischen Extremismus anzuführen. Trump will die angespannten Beziehungen zu Saudiarabien stärken. Es ist ein Kantengang zwischen Offenheit und Rücksicht auf Traditionen.

Krieg in Jemen: 315 Personen an Cholera ums Leben gekommen

Türkischer Staatspräsident: Erdogan nach Referendum wieder als AKP-Chef gewählt

Der türkische Präsident kann nach der Änderung der Verfassung wieder Parteichef sein. In Ankara liess Erdogan sich in die Rolle wählen, in der er direkten Einfluss auf die AKP-Parlamentarier hat.

Spanische Sozialisten: Pedro Sánchez kehrt als PSOE-Chef zurück

Amerikanisch-islamischer Gipfel in Riad: Trump schlägt Partnerschaft gegen Terror vor

Der amerikanische Präsident hat auf seiner ersten Auslandsreise eine mit Spannung erwartete Rede zum Islam gehalten. Darin ging es vor allem um den Kampf gegen den islamistischen Terror.

Trump in Riad: Freier Blick auf Ivankas Haar

Gattin und Tochter Trumps traten in Riad ohne Kopftuch auf. Als Michelle Obama einst dasselbe tat, trug ihr dies noch ein tadelndes Tweet Trumps ein.

Trotz Uno-Resolution: Nordkorea testet Rakete mit kürzerer Reichweite

Afghanistan: Taliban töten 20 Polizisten

Präsident Rohani wiedergewählt: Hassan Rohani bricht ein Tabu. Doch für die weitere Öffnung Irans braucht er viel Durchhaltewillen

Die Hoffnungen in Hassan Rohanis zweite Amtszeit sind gross. Doch wenn er eine weitere Öffnung des Landes und eine Erholung der Wirtschaft erreichen will, muss der iranische Präsident viel Widerstand überwinden.

Taiwan von WHO-Versammlung ausgeschlossen: China stellt die Machtpolitik ĂĽber die Gesundheit

Seit einem Jahr macht Peking verstärkt Druck auf Taiwan. Nun blockiert es die Teilnahme Taiwans als Beobachter an der WHO-Hauptversammlung. Doch das Vorgehen ist in mehrfacher Hinsicht kontraproduktiv.

Gesetzesänderung in Japan: Der Kaiser darf in Rente gehen

Erst mit seinem Tod soll ein japanischer Kaiser aus dem Amt scheiden. Akihito hat aber um seine Abdankung gebeten. Sie soll nun voraussichtlich 2018 möglich werden – ausnahmsweise.

DĂĽrre in Somalia: Hunger und Hilfe im Umfeld des Terrors

Am Horn von Afrika droht die zweite Hungersnot innert sechs Jahren. Vor allem im Süden Somalias wird die Hilfe durch die Präsenz der Terrormiliz al-Shabab erschwert.

«Der Boden ist hart, der Himmel fern»

Der ausbleibende Regen, der Krieg und eine gleichgültige Regierung lassen die Bevölkerung im Südsudan verzweifeln. Selbst in den Gebieten ohne offizielle Hungersnot kämpfen die Südsudanesen ums Überleben. Die Aussaat verdorrt, das Vieh verendet, die Kinder sammeln Blätter zum Essen.

Auslandsbesuch in Mali: Macron macht in Afrika weiter, was sein Vorgänger Hollande angefangen hat

Der neue französische Präsident Macron besucht Mali. Die Reise signalisiert, dass Afrika weiterhin oben auf der Agenda in Paris steht.

Erste Auslandreise des US-Präsidenten: Die Welt will von Trump Erklärungen

Entlang der Reiseroute, unter Partnern und Verbündeten, würde man gerne erfahren, was der Slogan «Amerika zuerst» konkret bedeutet. Die Hoffnung ist trügerisch. Derweil ist Trump in Riad gelandet.

Macron in Mali: Aufmunterung fĂĽr die Soldaten in der WĂĽste

Der neue französische Präsident Macron besucht Mali. Die Reise signalisiert, dass Afrika weiterhin oben auf der Agenda in Paris steht.