NZZ Online: International (165)

Präsidentenwahl in Frankreich: Macron greift Le Pen frontal an

Zehn Tage vor der Entscheidung um das französische Präsidentenamt verschärfen die Kandidaten den Ton: Bei einem Auftritt in Nordfrankreich stempelte Macron seine Konkurrentin als Erbin des alten Systems ab. Le Pen verblüffte derweil mit einem Überraschungsbesuch.

Italiens früherer Regierungschef: Wie Renzi den Regierungssessel zurückerobern will

Italiens Regierungspartei wählt am Sonntag einen neuen Chef. Matteo Renzi ist klarer Favorit. Danach will er den Regierungssessel zurückerobern. Doch dies dürfte schwieriger werden.

Geplanter Wohnturm gefährdet Status als Weltkulturerbe: Grünes Chaos um ein Hochhaus in Wien

Die Kontroverse um ein Hochhaus am Rand der Wiener Innenstadt schwelt seit Jahren, denn es könnte zum Verlust des Status als Unesco-Welterbe führen. Die Grünen sorgen nun für neue Turbulenzen.

Gigantisches Bauprojekt in Russland: Moskaus grosser Abriss

Der Bürgermeister der russischen Hauptstadt will 8000 sowjetische Plattenbauten abreissen und 1,6 Millionen Moskauern neue Wohnungen bauen. Die Entscheidungen fällt er über ihre Köpfe hinweg.

Krieg in Syrien: Offenbar heftige Explosionen an Flughafen in Damaskus

Der Kampf gegen Obamacare: Trump nimmt neuen Anlauf für Gesundheitsreform

Im Bestreben, ein zentrales Wahlversprechen in den ersten 100 Tagen seiner Amtszeit zu erfüllen, drängt Donald Trump auf eine Reform von Obamacare. Doch Konzessionen gegenüber Erzkonservativen drohen Gemässigte zu vergraulen.

Säuberungswelle in der Türkei: Grossrazzia gegen Gülen-Bewegung bei der Polizei

Ausnahmeregel für Tel Aviv: Die Trutzburg der Unkoscheren

Tel Aviv bleibt geöffnet. 250 Geschäfte dürfen auch am Samstag Kunden bedienen. Die Ultraorthodoxen sind ausser sich vor Zorn.

Weitere Tote bei Protesten in Venezuela: Maduro lässt sich nicht gern kritisieren

Die Organisation Amerikanischer Staaten hatte die jüngsten Entwicklungen in Venezuela scharf kritisiert. Auf Anweisung von Präsident Maduro zieht sich Venezuela jetzt aus dem Bündnis zurück.

Sanktionen gegen chinesische Banken: Washington meint es ernst mit Nordkorea

Das Weisse Haus lädt sämtliche Senatoren zu einem vertraulichen Briefing ein. Ein aussergewöhnlicher Schritt, der die Entschlossenheit Präsident Trumps unterstreichen soll.

Weitere Tote bei Protesten: Venezuela will aus Organisation Amerikanischer Staaten austreten

Gewalt gegen Demonstranten, Inhaftierung von Oppositionellen, Entmachtung des Parlaments - die OAS hatte die jüngsten Entwicklungen scharf kritisiert. Auf Anweisung von Präsident Maduro zieht sich Venezuela jetzt aus dem Bündnis zurück.

Ruf nach «sekundären Sanktionen» gegen chinesische Banken: Washington meint es ernst mit Nordkorea

Das Weisse Haus lädt sämtliche Senatoren zu einem vertraulichen Briefing ein. Ein aussergewöhnlicher Schritt, der die Entschlossenheit Präsident Trumps unterstreichen soll.

EU-Betrugsermittler: Kein Verfahren wegen Vorwürfen gegen Schulz

Französische Präsidentschaftswahl: Sarkozy will mit Macron-Wahl Le Pen verhindern

Kasino-Suchtbekämpfung in Deutschland: Bitte Abstand halten

Ab Mitte des Jahres müssen in Deutschland mindestens 500 Meter zwischen zwei Spielhallen liegen. Der Gesetzgeber erhofft sich davon weniger Spielsüchtige. Die Branche befürchtet, dass dies dem illegalen Spielbetrieb Tür und Tor öffnet.

Sechs Kandidaten in Iran: Wer wird der nächste Präsident der Islamischen Republik?

Am 19. Mai wird in Iran ein neuer Präsident gewählt. Der Amtsinhaber Hassan Rohani rechnet sich gute Siegchancen aus, aber es gibt aussichtsreiche Herausforderer. Ein bekannter Name gehört nicht mehr zu ihnen.

EU-Verfahren gegen Ungarn: Warum Orban vorerst nichts zu befürchten hat

Trotz rechtlichen Schritten der EU-Kommission hat Viktor Orban im Europaparlament sein Hochschulgesetz verteidigt. Seine Parteigenossen von den europäischen Christlichdemokraten stellen sich hinter ihr Enfant terrible.

China rüstet auf: Flugzeugträgerrumpf vom Stapel gelassen

China meldet sich als Weltmacht zurück. Unter anderem will es seinen Einflussbereich im Pazifik weiter ausdehnen.

Wo traditionsreiche Fischer auf Erdöljäger stossen

Die Lofoten in Nordnorwegen leben seit 5000 Jahren vom arktischen Dorsch. Nun rückt die landschaftlich spektakuläre Region ins Visier der Erdölwirtschaft.

Giftgas-Angriff in Syrien: Frankreich macht Asad-Regierung verantwortlich

Für den Giftgas-Angriff in Chan Scheichun macht Frankreich die syrische Regierung verantwortlich. Am 4. April waren in dem syrischen Ort 87 Personen getötet worden. Der Sarin-Einsatz trage zweifellos «die Handschrift des Regimes» in Damaskus, erklärte das französische Aussenministerium in ...

Grossrazzia: Türkische Polizei verhaftet zahlreiche mutmassliche Gülen-Anhänger

Bei landesweiten Razzien wurden mehr als 1000 mutmassliche Anhänger der Gülen-Bewegung festgenommen. Die meisten der Festgesetzten sollen aus dem Polizeiapparat stammen.

Spitzenteam der AfD: Nur auf den ersten Blick ein ungleiches Paar

Alexander Gauland und Alice Weidel sind nur auf den ersten Blick zwei ganz und gar ungleiche Wahlkämpfer für die Alternative für Deutschland. Sie sind beseelt davon, Deutschland zu retten.

Militärisches Säbelrasseln auf koreanischer Halbinsel: USA bauen Raketenabwehr in Südkorea auf

Die USA haben in Südkorea mit dem Aufbau eines umstrittenen Raketenabwehrsystems begonnen. Ein amerikanisches U-Boot legte bereits in Südkorea an.

Spitzenteam der AfD: Das Paar von Nostalgie und Zukunftsglauben

Alexander Gauland und Alice Weidel sind nur auf den ersten Blick zwei ganz und gar ungleiche Wahlkämpfer für die Alternative für Deutschland. Sie sind beseelt davon, Deutschland zu retten.

Tod eines Beobachters in der Ostukraine: Die OSZE steckt zwischen den Fronten fest

Die Ukrainer und die Separatisten schieben sich gegenseitig die Schuld zu für den Minenunfall einer OSZE-Patrouille. Der Vorfall macht klar, wie verletzlich die zivile Beobachtungsmission ist.

Gelder für Zufluchtsstätten: Neuer Rückschlag für Präsident Trump

Ein Richter hat am Dienstag den Versuch des Weissen Hauses unterbunden, sogenannte «Sanctuary Cities» per Dekret an die Kandare zu nehmen. Der Präsident habe das Vorhaben als Waffe benutzt und die Verfassung verletzt.

Flüchtlinge in Europa: Österreich will Grenzkontrollen auf unbestimmte Zeit verlängern

Nordkoreas Säbelrasseln: Während der Diktator weiter Schiessübungen durchführt, starten die USA eine Informationsoffensive

Kim Jong Un gibt sich unbeeindruckt von Demonstrationen militärischer Stärke der USA. Diese haben in Südkorea mit dem Aufbau eines Raketenabwehrsystems begonnen und ein Atom-U-Boot ankern lassen.

Ambitionen auf den Weltmeeren: China lässt ersten selbstgebauten Flugzeugträger zu Wasser

Gelder für Zufluchtsstätten: Neuer Rückschlag für Präsident Trump

Ein Richter hat am Dienstag den Versuch des Weissen Hauses unterbunden, sogenannte «Sanctuary Cities» per Dekret an die Kandare nehmen. Der Präsident habe das Vorhaben als Waffe benutzt und die Verfassung verletzt.

Zahlreiche Opfer bei Luftangriffen: Die Türkei bombardiert kurdische IS-Gegner

Die türkische Luftwaffe hat in Nordsyrien und in den irakischen Sinjar-Bergen kurdische Stellungen angegriffen. Damit bringt Ankara die USA in die Bredouille.

Nordkoreas Säbelrasseln: Während der Diktator weiter Schiessübungen durchführt, starten die USA eine Informationsoffensive

Kim Jong Un gibt sich unbeeindruckt von Demonstrationen militärischer Stärke der USA. Das amerikanische Atom-U-Boot USS Michigan landet demonstrativ in der südkoreanischen Küstenstadt Busan.

Politische Krise in Venezuela: Bereits 26 Tote bei Massenprotesten gegen Präsident Maduro

Auch am Montag und Dienstag haben Tausende von Oppositionellen gegen die Regierung von Nicolás Maduro demonstriert. Die Strassenblockaden verliefen grösstenteils friedlich, doch punktuell kam es zu tödlicher Gewalt.

Verbindungen zu Russland: Neue Vorwürfe gegen den früheren US-Sicherheitsberater Flynn

Trumps früherer Sicherheitsberater soll Zahlungen aus Russland verschwiegen haben. Dies sagen zwei Kongressabgeordnete. Sie berufen sich auf Militärdokumente.

Humanitäre Krise in Jemen: Geberkonferenz bringt mehr als eine Milliarde Euro

In Jemen hungern sieben Millionen Menschen. An der Uno-Geberkonferenz in Genf hat die Weltgemeinschaft nun immerhin gut eine Milliarde Dollar für humanitäre Hilfe versprochen.

Deutscher Aussenminister in Israel: Ein israelisch-deutscher Eklat

Der deutsche Aussenminister Gabriel will bei seinem Israelbesuch auch kritische Nichtregierungsorganisationen besuchen. Das hat Regierungschef Netanyahu derart verstimmt, dass er ein Treffen mit Gabriel kurzfristig abgesagt hat.

Internetsperren in Afrika: Die Angst der Autokraten vor Whatsapp und Twitter

Vergangenes Jahr haben die Regierungen 13 afrikanischer Staaten den Internetzugang teilweise oder komplett gesperrt. Ein unkonventioneller Vorschlag verspricht nun Abhilfe.

Amerikanische Präsenz am Hindukusch: Die grösste Bedrohung in Afghanistan geht von den Taliban aus. Daran ändert auch die Mutter aller Bomben nichts

Die amerikanische Regierung misst dem Islamischen Staat in Afghanistan eine grössere Bedeutung bei als den Taliban. Doch den jüngsten verheerenden Anschlag kann die USA nicht ignorieren.

Trump gibt sich kompromissbereit: «Shutdown» möglicherweise abgewendet

Trump zeigt sich in der Frage der Finanzierung des Mauerbaus an der Grenze zu Mexiko kompromissbereit: Offenbar verlangt er dafür kein Geld mehr im Budget.

Stockholmer Attentäter mit falscher ID: Russischer Handel mit schwedischen Identitäten

Der Stockholm-Attentäter soll sich über ein Netzwerk, das mit gestohlenen und falschen Identitäten handelt, fingierte Dokumente beschafft haben. Das Problem geht laut einem Medienreport tiefer.

Frankreich wählt: Wo Le Pen im Vergleich zu 2012 die meisten Wähler dazugewonnen hat

Marine Le Pen holt im ersten Wahlgang der französischen Präsidentschaftswahlen 21,4 Prozent der Stimmen, 3,4 Prozentpunkte mehr als 2012. Nicht nur im Norden war sie noch erfolgreicher als vor fünf Jahren.

Humanitäre Katastrophe in Jemen: Es fehlen 1,7 Milliarden Dollar

Laut den Vereinten Nationen handelt es sich um die «grösste humanitäre Krise der Welt». Über zwei Drittel der Bevölkerung Jemens sind auf Nothilfe angewiesen. Doch dafür fehlt der Uno das Geld. Heute findet in Genf eine Geberkonferenz statt.

Wahlen in Frankreich: Fragwürdiger Hoffnungsträger

Emmanuel Macron scheint auf der Schwelle zum Elyséepalast zu stehen. Der junge Senkrechtstarter verspricht eine radikale Modernisierung. Zweifelhaft ist, ob er eine stabile Regierung bilden kann.

Flüchtlingspolitik in Uganda: «Ein Modell für die Welt»

Nach Ankunft ein Stück Land, eine Arbeitsbewilligung, Bewegungsfreiheit und Zugang zu Schulen: Ugandas Flüchtlingspolitik ist in Afrika einzigartig. Doch ist sie auch praktikabel, wenn innert Kürze Hunderttausende einreisen?

Obama in Chicago: «Was ist passiert, als ich weg war?»

Im Januar hatte sich Barack Obama als Präsident der USA verabschiedet. Nun ist er erstmals öffentlich aufgetreten – vor Studenten in Chicago. Den Namen Trump erwähnt er dabei kein einziges Mal.

Dissidenten der Farc: Kolumbiens verlorene Guerilleros

Nicht alle Kämpfer der Farc-Guerilla haben sich dem Friedensprozess angeschlossen. Ein Teil ist im Dschungel geblieben und bietet nun seine Dienste anderen kriminellen Organisationen an.

Krise in Venezuela: Bereits 24 Tote bei Protesten gegen Maduro

Hinrichtungswelle: US-Teilstaat Arkansas richtet weitere Häftlinge hin

Weil das Verfallsdatum eines Betäubungsmittels bald erreicht ist, hat es die Justiz in Arkansas eilig. Erstmals seit 16 Jahren werden zwei Todesurteile an einem Tag vollstreckt.

Deutscher Aussenminister Gabriel in Israel: Netanyahu droht mit Absage des Treffens

Beim Besuch von Sigmar Gabriel in Israel droht ein politischer Eklat. Weil sich der deutsche Aussenminister auch mit regierungskritischen israelischen NGO austauschen will, erwägt Regierungschef Netanyahu das geplante Treffen mit ihm abzusagen.

Wahlen in Frankreich: Le Pen verschärft den Ton

Die französische Rechtspopulistin Marine Le Pen ist nach der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen in die Offensive gegangen. Derweil wurde der Etappensieg von Emmanuel Macron in Europa mit Erleichterung aufgenommen.