Israelnetz (49)

Fastenbrechen – das „kleine Fest

Das „Fest des Fastenbrechens markiert das Ende des Fastenmonats Ramadan. Muslime nutzen die Feiertage für Familienbesuche mit üppigen Mahlzeiten.

Israelische Botschaft stiftet 100 RollstĂĽhle

Der WDR-Faktencheck zur Antisemitismus-Doku im Faktencheck

Zur Antisemitismus-Dokumentation „Auserwählt und ausgegrenzt hat der WDR einen Faktencheck mitgeliefert. Die einzelnen Punkten sind mitunter substanzlos. Eine Analyse von Frederik Schindler

Hunderttausende Demonstranten im Iran wĂĽnschen Israel den Tod

Was der Terror kostet und fĂĽr die Demokratie bedeutet

Mit welchen Summen der Iran die Hamas und die Hisbollah unterstützt, hat ein israelischer Militärvertreter auf einer Konferenz in Herzlija aufgezeigt. Verteidigungsminister Lieberman sieht hinter der Energiekrise in Gaza ein Komplott, während Staatspräsident Rivlin die Demokratie hinterfragt.

Solidarität mit Israel nimmt ab

Familienbande im WeiĂźen Haus

Er gilt als Geheimwaffe von US-Präsident Donald Trump: Jared Kushner, der Schwiegersohn, der den Nahen Osten befrieden soll. Allerdings ist der orthodoxe Ehemann von Ivanka Trump durch seine Russland-Kontakte ins Visier des FBI gerückt. Ein Gastbeitrag von Ansgar Graw

Hunderttausende Muslime besuchen Al-Aksa-Moschee

Netanjahu kündigt höhere Sicherheitsvorkehrungen an

Arabische Staaten stellen Bedingungen an Katar

Autonomiebehörde verteidigt Zahlungen an Familien inhaftierter Palästinenser

„Hisbollah tarnt Beobachtungsposten als zivile Stützpunkte"

Ă„gypten liefert Diesel in den Gazastreifen

Beziehungen unter Strom

Der Stromstreit im Gazastreifen ist komplizierter, als es auf den ersten Blick erscheint. Israel wird verantwortlich gemacht. Dabei handelt es sich um einen inner-palästinensischen Konflikt. Ein Kommentar von Ulrich W. Sahm

PA will Hebron vor Israel schĂĽtzen

Die Vorgänge beim WDR bleiben im Dunkeln

Im Anschluss an die Ausstrahlung der Antisemitismus-Dokumentation hatte Sandra Maischberger zur Lagebesprechung eingeladen. Die Diskussion scheiterte an der Auswahl der Gäste und am Konzept, den Film links liegen zu lassen. Eine TV-Kritik von Daniel Frick

Kushner fĂĽhlt fĂĽr Friedensprozess vor

Der US-Sonderbeauftragte für den Nahen Osten, Jared Kushner, besucht Jerusalem und Ramallah. Bei Gesprächen mit dem israelischen Premier Netanjahu und dem palästinensischen Präsidenten Abbas sondiert er die Lage.

Urteil gegen Diskriminierung von Frauen

Die israelische Fluggesellschaft „El Al hat immer wieder Frauen gebeten, ihren Platz zu wechseln, wenn ein ultra-orthodoxer Jude nicht neben ihnen sitzen wollte. Diese Praxis hat ein Gericht in Jerusalem nun für gesetzeswidrig erklärt.

Mehr Ăśberwachungskameras im Westjordanland

Nachrichten vom 22. Juni 2017

Europa boykottiert Anti-Israel-Debatte, mit Tinte Organe drucken – das und mehr bei Israelnetz TV!

Kushner in Israel eingetroffen

Jordanien erlaubt „Wonder Woman

Israel backt mit Liebe fĂĽr die ganze Welt

Ein israelischer Bäcker verliebt sich in ein Supermodel. Das gefällt der amerikanischen Firma „Amazon so gut, dass sie die dazu passende TV-Serie in der ganzen Welt zeigt.

Gewaltregime im KĂĽstenstreifen

Seit zehn Jahren kontrolliert die islamistische Hamas den Gazastreifen. Wirtschaft, Strom- und Wasserversorgung funktionieren mehr schlecht als recht. Die Probleme sind größtenteils hausgemacht.

Einstein-Briefe fĂĽr fast 200.000 Dollar versteigert

Greenblatt bereitet Kushner-Besuch vor

Sommerferien in Israel beginnen

Zahl der Scheidungen steigt leicht

Ein StĂĽck Realismus

Die vieldiskutierte Dokumentation über Antisemitismus ist am Mittwoch im „Ersten zu sehen, im Anschluss folgt eine Diskussion bei „Maischberger. Mit seinem realistischen Blick hat der Film Seltenheitswert – und jede Minute, die er im Nahen Osten verbringt, lohnt sich. Eine Filmkritik von ...

Europäische Länder boykottieren anti-israelische Debatte

Jugendlicher sammelt 13.500 Euro, um Holocaust-Ăśberlebenden nach Israel zu bringen

Ein 17-jähriger Amerikaner hat eine große Geldsumme gesammelt, um einem Holocaust-Überlebenden eine Reise nach Israel zu ermöglichen. Im Heiligen Land will der 89-Jährige seinen letzten lebenden Verwandten treffen.

Wie bedrohlich ist der Islamische Staat fĂĽr Israel?

Bis zum Freitagabend hat sich die Terrormiliz „Islamischer Staat vor allem zu Raketenangriffen auf Israel vom Sinai aus bekannt. Nun beansprucht sie den tödlichen Messerangriff auf eine israelische Polizistin in Jerusalem für sich – und damit erstmals einen Anschlag auf israelischem Boden. Wie ...

Trumps Gesandter besucht Familie der getöteten Polizistin

Musical aus israelischem Film auf dem Broadway

Anti-israelische Demonstrationen in London

Papst bestimmt Rabbiner als Mitglieder

Netanjahu trauert um „einen der größten Freunde Israels

Die Nachricht vom Tod des Altbundeskanzlers Helmut Kohl hat bei Politikern weltweit Anteilnahme ausgelöst. Israels Premierminister Netanjahu nannte den Verstorbenen „einen der größten Freunde des Staates Israel.

Tödlicher Messerangriff auf Polizistin – Fatah wirft Israel „Kriegsverbrechen vor

Drei palästinensische Terroristen haben am Freitag in Jerusalem Anschläge verübt. Dabei kam eine israelische Polizistin ums Leben. Die Angreifer wurden getötet. Die Fatah lobt die Terroristen als Helden und verurteilt ihren Tod als „Kriegsverbrechen. Unterdessen entschuldigt sich die BBC für ...

„Nationale Rettungsfront gegen Abbas

Die Palästinensische Autonomiebehörde übt derzeit verstärkt Druck auf die im Gazastreifen regierende Hamas aus. Nun hat die radikal-islamische Gruppe zur Bildung einer „nationalen Rettungsfront aufgerufen.

Israelische Sicherheitskräfte bitten Rabbiner, auf Siedlerjugend einzuwirken

ARD strahlt Antisemitismus-Doku aus

Arte will immer noch nicht, dafür übernimmt jetzt die ARD: Die Antisemitismus-Dokumentation, die „Bild.de für 24 Stunden ins Internet brachte, läuft jetzt auf einem prominenten Sendeplatz im Ersten.

Israelische Flotte belegt letzten Platz

UN-Organisation wirft Israel Folter und Mord vor

Die Wirtschafts- und Sozialkommission fĂĽr Westasien der Vereinten Nationen wirft Israel Folter und Mord vor. Israels UN-Botschafter ĂĽbte Kritik an den Anschuldigungen.

Autonomiebehörde schickt keine Medizin mehr nach Gaza

Es fehlt im Gazastreifen an der medizinischen Grundversorgung. Die Autonomiebehörde habe die medizinischen Lieferungen seit drei Monaten eingestellt, berichtet die „Jerusalem Post. Die Palästinenser widersprechen.

Erste palästinensische Stadt soll bis in Zone C reichen

Der geplante Ausbau Kalkilijas im Nordwesten des Westjordanlandes erhitzt derzeit die Gemüter israelischer Politiker. Für die Erweiterung der palästinensischen Stadt soll Land, das bisher unter vollständiger israelischer Kontrolle steht, an die Palästinenser abgegeben werden.

UN unterzeichnen Entwicklungsprogramm

Lieberman: Wird bezahlt, wird wieder Strom geliefert

Mittelmeer-Gasleitung soll schneller kommen

Rivlin: Welt soll Golan als Teil Israels anerkennen