FAZ : Politik (173)

Trumps Chefstratege Stephen Bannon verlässt das Weiße Haus

Der umstrittene Chefstratege von Amerikas Präsident, Stephen Bannon, verlässt das Weiße Haus. Das habe Trump mehreren seiner Berater anvertraut, berichten unter anderem die „New York Times und CNN unter Berufung auf zwei nicht genannte Quellen im Weißen Haus.

Terroristen planten offenbar weitreichendere Anschläge

Die katalanischen Sicherheitskräfte gehen davon aus, dass die Terroristen in Barcelona überstürzt losgeschlagen haben. Sonst wären wohl noch mehr Opfer zu beklagen. Vier Männer sind in Haft, nach vier weiteren wird gefahndet.

Schwarzenegger gibt Trump Nachhilfe im Umgang mit Nazis

Nun hat sich auch Arnold Schwarzenegger im Streit um Trumps Umgang mit Neonazis eingeschaltet. Der Hollywoodstar, frühere Gouverneur und gebürtige Österreicher hat eine besondere Botschaft für den Präsidenten.

Die meisten Opfer des Anschlags in Barcelona sind Touristen

14 Todesopfer, etwa 130 Verletzte haben die Anschläge in Barcelona und Cambrils gefordert. Unter den Verletzten sind auch drei Schülerinnen aus Nordrhein-Westfalen.

Finnland: Polizei nimmt Angreifer nach Messerattacke fest

In der finnischen Stadt Turku sind mehrere Menschen niedergestochen worden – dabei wurden zwei Personen getötet. Ein Verdächtiger sei festgenommen worden, teilte die Polizei mit.

„Präsidentschaft ist vorbei: Ghostwriter prophezeit Trump-Rücktritt noch in diesem Jahr

Donald Trump werde spätestens im Herbst zurücktreten, glaubt einer der früheren Ghostwriter des amerikanischen Präsidenten. Bevor Sonderermittler Mueller ihm wegen der Russland-Affäre keine Wahl mehr lasse.

Nach Terroranschlag: Poller in Fußgängerzonen gefordert

Nach dem Terroranschlag in Barcelona fordern Politiker Fußgängerzonen in Deutschland besser zu schützen. Bisher ist dies nur zu besonderen Anlässen der Fall. Ein Fehler, wie die Ereignisse in Spanien zeigen.

Jung, loyal, gutaussehend: Trumps neue Kommunikationschefin ist mehr als nur das

Hope Hicks soll endlich die desaströse Außendarstellung des Weißen Hauses in den Griff bekommen. Dabei hat die 28 Jahre junge Frau kaum politische Erfahrung. Ihre Qualifikationen: Bedingungslose Loyalität – und Ähnlichkeit mit Ivanka Trump.

Bundestagswahl: Erdogan ruft TĂĽrken zu Wahlboykott von CDU, SPD und GrĂĽnen auf

Der türkische Präsident Erdogan hat die türkischstämmigen Wähler in Deutschland aufgerufen, bei der Bundestagswahl nicht für CDU, SPD oder die Grünen zu stimmen. Sie seien „alle Feinde der Türkei. Außenminister Gabriel reagiert entsetzt.

Fraktur: Schnauze voll

Mit Schröder und Putin am Bein ist der Weg von Martin Schulz ins Kanzleramt noch steiniger als ohnehin schon. Spätestens jetzt müsste er eigentlich sagen: Ich will nicht mehr. Wenn das nur so einfach wäre.

Terror in Barcelona: Stich ins spanische Herz

Wegen der langen Erfahrung mit Eta hielt sich Spanien im Antiterrorkampf für gut gewappnet. Das Land schien von der jüngsten islamistischen Terrorwelle verschont zu bleiben. Jetzt hat sich das geändert.

Terrorbekämpfung: Trump verweist auf widerlegte Schweineblut-Legende

Erst spricht Amerikas Präsident den Spaniern auf Mut zu. Dann legt er mit einer bizarren Empfehlung nach, die auf einer erfundenen Geschichte beruht. 

Terror in Barcelona: Der Weg der Mörder

Der Terror ist nach Spanien zurückgekehrt – und trägt die Handschrift des IS. Wieder inszeniert die Miliz einen Anschlag vor der Kulisse einer westlichen Metropole. Und wieder wird sie uns nicht von unserer Art zu leben abbringen. Ein Kommentar.

Terror in Barcelona: Attentäter wollte „ein Maximum an Fußgängern erwischen

Auf dem beliebten Boulevard Las Ramblas haben sich am Donnerstag dramatische Szenen abgespielt. Ein Lieferwagen raste gezielt in Menschen. Augenzeugen schildern die Situation.

Prozess gegen mutmaĂźliche Putschisten in der TĂĽrkei wirft Fragen auf

Seit dem gescheiterten Staatsstreich in der Türkei wurden Tausende Verdächtige verhaftet. Doch die Prozesse gegen die mutmaßlichen Putschisten werfen viele Fragen auf.

Bundeswehr will Traditionen und Werte auf Konferenz neu definieren

In der deutschen Truppe ist die Pflege der Erinnerungskultur ein heikles Thema. Auf einer Reihe von Konferenzen überlegt die Bundeswehr nun, auf welche Tradition sie sich stützen will – und sucht auch im Ausland Rat.

Tote und Verletzte bei Anschlag mit Transporter in Barcelona

Mitten in Barcelona überfährt ein Lieferwagen gezielt Menschen und tötet dabei dreizehn Personen. Unter ihnen könnten auch Deutsche sein. Die Polizei hat zwei Verdächtige festgenommen – jedoch nicht den Fahrer. Der IS reklamiert die Tat für sich.

Reaktionen auf Anschlag: „Seid zäh und stark, wir lieben Euch!

Nach dem Terroranschlag in Barcelona äußert sich die Bundesregierung entsetzt und erschüttert über das Geschehene. Auch die EU, Donald Trump und zahlreiche Sportler bekunden ihr Beileid und bekräftigen einstimmig ihre Solidarität.

AfD dementiert Verbindung zu mutmaĂźlichem russischen Spion

In Polen wird Mateusz Piskorski der Spionage im Auftrag Russlands verdächtigt. Mit AfD-Politikern soll er einen Verein gegründet haben. Doch auch zu einer anderen deutschen Partei suchte er offenbar Kontakt.

Rechtsextremistische Vorfälle? Ermittlungen gegen Elitesoldaten

Die Bundeswehr kommt nicht zur Ruhe. Nach den Skandalen um den Soldaten Franco A. und Wehrmachtsdevotionalien in Gemeinschaftsräumen ermittelt nun die Staatsanwaltschaft gegen Elitesoldaten der Truppe.

Trump in Offensive: „Demonstranten und Rassisten nie auf einer Stufe

Trumps Haltung zu Rechtsextremisten hat für heftige Kritik gesorgt. Jetzt verteidigt sich der Präsident gegen die Vorwürfe und bezieht auch im Streit um die Bürgerkriegsdenkmäler Position – mit Floskeln der amerikanischen Rechten.

Nach Zusammenbruch: Bundeswehrsoldat starb an Folgen einer Vergiftung

Ende Juli starb ein Offiziersanwärter nach einem Fußmarsch, fünf weitere Soldaten der Einheit kollabierten. Über die Todesursache war viel spekuliert worden. Nun gibt es Gewissheit.

Gibt es in den Vereinigten Staaten ein Problem mit einer „Alt Left-Bewegung?

Donald Trump hat die Teilnehmer des rechten Aufmarsches in Charlottesville in Schutz genommen. Gleichzeitig sprach er vom Problem „Alt Left. Aber gibt es diese Bewegung überhaupt?

Bundestagswahl: Fast jeder Zweite weiß noch nicht, wen er wählen wird

Wem am 24. September seine Stimme geben? Viele Deutsche haben das für sich noch nicht entschieden. Bis auf die Anhänger einer bestimmten Partei.

Sanktionen gegen Nordkorea: Amerikanischer Generalstabschef lobt China

Bei einem Besuch in China hat der amerikanische Generalstabschef Joseph Dunford Chinas Bemühungen gelobt, die Sanktionen gegen Nordkorea zu unterstützen. Eine Warnung an das Regime in Pjöngjang?

Pekings langer Atem: Hongkonger Studentenführer müssen ins Gefängnis

Im September 2014 demonstrierten Tausende Bewohner der chinesischen Sonderverwaltungszone für freie und direkte Wahlen. Ihre Anführer müssen nun in Haft – auch, um ein Signal an junge Leute zu senden.

Landtagsausschuss empfiehlt Aufhebung von Petrys Immunität

Der Immunitätsausschuss des Sächsischen Landtags empfiehlt, die Immunität der AfD-Vorsitzenden Frauke Petry aufzuheben. Damit dürfte der Weg für eine Anklage oder einen Strafbefehl bald frei sein.

Der verlorene Soihn: Demonstrationen in Charlottesville entzweien Familie

Schwarze Schafe gibt es in jeder Familie. Doch nicht alle ziehen mit Neonazis durch die Straßen. Der Vater eines Charlottesville-Demonstranten hat nun reagiert – und seinen Sohn verstoßen.

Trumps Chefstratege Bannon hält Nordkorea nur für „Nebenschauplatz

Trumps Chefstratege Steve Bannon widerspricht seinem Boss. Er sieht Amerikas eigentlichen Gegner woanders. Und lästert im selben Interview über weiße Nationalisten.

Diplomatischer Streit: Venezuela rĂĽffelt Berlin

Weil Merkels Regierungssprecher Seibert in einer Pressekonferenz klare Worte fĂĽr die Krise in Venezuela fand, hat Caracas nun den deutschen Botschafter ins AuĂźenministerium zitiert.

Köhler wird UN-Beauftragter für Westsahara-Konflikt

Der ehemalige Bundespräsident Horst Köhler hat eine neue Aufgabe: Als Sonderbeauftragter der Vereinten Nationen soll er die Konfliktparteien in der Westsahara zusammenbringen.

Union greift Schulz wegen Schröders Posten bei Rosneft an

Politiker aus CDU und CSU halten das Engagement von Altkanzler Gerhard Schröder beim russischen Ölkonzern Rosneft mitnichten für dessen Privatsache. In der F.A.Z. greifen sie SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz an.

FAZ.NET-Countdown: Der Freund ist der schlimmste Feind

Die Verbindungen des ehemaligen Bundeskanzlers Gerhard Schröder nach Russland könnten der SPD im Wahlkampf schaden. Unterdessen hofft Frauke Petry, dass heute ihre Immunität aufgehoben wird. Und Angela Merkel kann sich freuen, dass ein Buch nicht erscheint.

Schröder: Meine Rosneft-Ambitionen schaden der SPD nicht

Altkanzler Schröder hat sein geplantes Engagement beim russischen Ölkonzern Rosneft verteidigt. Für einen Vorstoß von FDP-Chef Lindner bezüglich der Krim ist er derweil voll des Lobes.

Bulgarien will Grenze zur Türkei verstärkt mit Militär schützen

Bulgarien will im Kampf gegen illegale Migranten härter vorgehen. An der Grenze zur Türkei soll verstärkt Militär zum Einsatz kommen. Zudem gibt es Kritik an der Politik der EU.

Saudi-Arabien öffnet Grenze für Pilger aus Qatar

Erstmals seit dem Abbruch der Beziehungen zu Qatar vor gut zwei Monaten öffnet Saudi-Arabien seine Grenze zu dem Nachbarland. Grund ist das Pilgerfest Hadsch.

37 Tote bei Gefängnis-Erstürmung in Venezuela

Die Lage im Krisenland Venezuela ist dramatisch, auch in den Gefängnissen. In einer abgelegenen Haftanstalt kommt es zu einem Blutbad. Der Gouverneur spricht von einem Massaker.

Ehemaliger CIA-Chef: Trump eine „nationale Schande

Die Kritik an Amerikas Präsident Donald Trump wegen dessen Umgang mit rechtsextreme Kräften wächst. Der ehemalige CIA-Chef Brennan findet klare Worte. Auch der Kongress will sich nun mit dem Thema befassen.

Schröders Lobby-Arbeit für Russland könnte der SPD schaden

Der ehemalige Bundeskanzler war ein guter Wahlkämpfer. So wünschen sich viele Genossen auch Martin Schulz. Doch aus Schröder wird jetzt eine Belastung für die SPD. Die Nähe zu Moskau ist zu groß.

Der Prozess gegen Uljukajew und der Kampf um die Macht in Russland

In Moskau steht der ehemalige russische Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew wegen Korruption vor Gericht. Doch hinter dem Prozess steckt vermutlich eine Intrige.

Amerikanische Studie: Die meisten auf der Welt trauen Putin nicht

Dem russischen Präsidenten Wladimir Putin kann man nicht trauen, glaubt eine große weltweite Mehrheit einer neuen Studie zufolge. Trotzdem finden viele ihn immer noch vertrauenswürdiger als seinen Gegenspieler im Weißen Haus.

Wird Angela Merkel ihre Nachfolge regeln

Merkel will nach fast zwölf Jahren als Regierungschefin noch vier weitere Jahre im Amt bleiben. Doch irgendwann muss in der CDU ein anderer übernehmen. Mögliche Nachfolger? Über die schweigt die Kanzlerin lieber.

Kommentar zu Schröders möglichem Wechsel zu Rosneft

Wenn Gerhard Schröder den Posten bei Rosneft annimmt, macht sich ein früherer deutscher Bundeskanzler zum Handlanger eines autoritären Systems. Die Schande eines solchen, sich weder um persönlichen Ruf noch politische Sitte scherenden Seitenwechsels träfe auch die SPD. Ein Kommentar.

Amerikanische Regierung: Hope Hicks wird Trumps Interims-Kommunikationschefin

Hicks arbeitet bereits seit Längerem als Beraterin für Donald Trump. Jetzt wurde sie zur vorübergehenden Kommunikationschefin ernannt. Sie ist erst 28 Jahre alt.

Palästinenserpräsident Abbas geht gegen Kritiker vor

Festnahmen von Kritikern der Regierung gab es schon früher. Doch seit Juni geht Palästinenserpräsident Abbas verschärft gegen Medien politischer Gegner vor. Menschenrechtler sprechen von einem Angriff auf die Meinungsfreiheit aller Palästinenser.

Panne bei der AfD? Partei versetzt Matterhorn nach Deutschland

Das Matterhorn steht in der Schweiz. Das hindert die AfD nicht daran, den Berg für ihre Wahlwerbung zu verwenden – mit dem Spruch „Hol dir dein Land zurück. Bleibt nur die Frage, welches.

Umstrittene Heldenverehrung: Bürgerkriegsdenkmäler spalten Amerika

Der amerikanische Bürgerkrieg ist seit 152 Jahren vorbei, aber durch hunderte Denkmäler immer noch präsent. Nach der Eskalation in Charlottesville zeigt sich: Die Statuen konföderierter Generäle haben einen Kulturkampf entfacht.

Die Romanze zwischen Frankreich und Macron ist schon zu Ende

Kurz vor seinem hundertsten Tag als französischer Präsident verliert Emmanuel Macron immer weiter an Popularität. Das hat mehrere Gründe. Kann der wirtschaftliche Aufschwung die Franzosen versöhnen?

Amerikanische Neonazis: „Wenn es sein muss, bringen wir sie um.

Eine amerikanische Journalistin hat die Rechtsextremisten begleitet, die am Wochenende durch Charlottesville marschierten. Es sind verstörende Bilder und Worte.

SPD-Kanzlerkandidat Schulz will die Integrationspolitik neu ordnen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will dem Innenministerium die Zuständigkeit für Integration entziehen. Linkspartei und Grüne gehen sogar noch weiter: Sie fordern ein eigenes Ministerium.