Deutsche Welle : Wirtschaft (35)

KartellvorwĂŒrfe bringen Autobauer in ErklĂ€rungsnot

Die EU-Kommission prĂŒft Informationen, denen zufolge sich VW, Audi, Porsche, BMW und Daimler seit Jahrzehnten im Geheimen ĂŒber Technik, Kosten und Zulieferer verstĂ€ndigt haben. Die Firmen hĂŒllen sich in Schweigen.

'Spiegel': Autobauer unter Kartellverdacht

FĂŒnf deutsche Autobauer sollen sich jahrelang abgesprochen haben, um den Wettbewerb außer Kraft zu setzen. Dabei sei auch der Grundstein fĂŒr den Dieselskandal gelegt worden, berichtet das Magazin "Der Spiegel".

Studie: Großer Schaden durch Datendiebstahl

Datendiebstahl kostet deutsche Unternehmen jÀhrlich 55 Milliarden Euro, so eine Studie. Die TÀter kommen nur selten aus der organisierten KriminalitÀt.

'Trump-TagebĂŒcher entdeckt'


heißt es auf der Titelseite der Computerzeitschrift c't. In Anlehnung an die "Hitler-TagebĂŒcher" des "Stern" gibt die Zeitschrift Tipps zum Erkennen von Fake News. Und das ist nötiger denn je.

Neues Leben auf der Industriebrache

Im Ruhrgebiet werden ehemalige BergbauflÀchen aufbereitet und als Wohn- oder GewerbeflÀchen vermarktet. Mit Erfolg - die Menschen nehmen die neugeschaffenen Quartiere an. Die Industriebrachen verschwinden langsam.

Audi ruft 850.000 Diesel in die Werkstatt

Nach Daimler hat auch der zum Volkswagen-Konzern gehörende Autobauer Audi eine freiwillige RĂŒckrufaktion fĂŒr Diesel-Fahrzeuge auf den Weg gebracht. Geplant ist ein Software-Update.

Siemens zieht Konsequenzen aus Krim-AffÀre

Im Streit um die Lieferung von Gasturbinen von Siemens auf die Krim fĂ€hrt der Konzern seine AktivitĂ€ten in Russland zurĂŒck. Der Konzern stellte am Freitag einen ganzen Katalog von Maßnahmen vor.

IWF hilft Griechenland erneut - ein bisschen

Im Ringen um die finanzielle Zukunft Griechenlands hat der Internationale WÀhrungsfonds einer weiteren Milliardenzahlung an das klamme Land zugestimmt - allerdings zunÀchst vorlÀufig und unter Bedingungen.

Kommt die Elektro-Revolution aus China?

Ähnlich wie bei den Autos kommt in Europa der Absatz von elektrisch angetriebenen Motorrollern nicht recht voran. Das wollen jetzt Chinesen Ă€ndern, die zu Hause Millionen E-Roller verkaufen.

EZB hÀlt unverÀndert Kurs

Der Druck wĂ€chst, Europas WĂ€hrungshĂŒter lassen sich aber nicht unter Druck setzen. FrĂŒhestens im Herbst wird der Rat der Notenbank darĂŒber sprechen, wann der Geldhahn wieder zugedreht wird.

Erdogans Spiel mit dem Feuer

Der tĂŒrkische PrĂ€sident sĂ€gt an dem Ast, auf dem er sitzt. Denn die TĂŒrkei ist wirtschaftlich sehr abhĂ€ngig von Deutschland. Jetzt stellt Berlin die staatliche Absicherung von TĂŒrkei-GeschĂ€ften auf den PrĂŒfstand.

Deutsche Unternehmen auf tĂŒrkischer Terrorliste

Die Regierung in Ankara beschuldigt einem Zeitungsbericht zufolge deutsche Firmen und Einzelpersonen der TerrorunterstĂŒtzung. Vom Global Player bis zum Döner-Imbiss ist alles dabei.

TĂŒrkei-Tourismus: Ein bisschen Flaute

Leere StrĂ€nde? Vielleicht im vergangenen Jahr. Trotz aller Krisen hat die TĂŒrkei als Urlaubsland der Deutschen wieder zugelegt. Im Vergleich zu den Rekordjahren sind die Zahlen allerdings rĂŒcklĂ€ufig.

EZB hÀlt unverÀndert Kurs

Der Druck wĂ€chst, Europas WĂ€hrungshĂŒter lassen sich aber nicht unter Druck setzen. Einen weiteren Hinweis, wann die EZB den Geldhahn wieder zudrehen wird, gibt es zunĂ€chst nicht.

Wird Frankfurt der große Brexit-Gewinner?

Noch sind viele Zahlen SchĂ€tzungen: Aber in vielen Großbanken macht man sich massiv Gedanken darĂŒber, von wo aus man bestimmte GeschĂ€fte abwickeln will, wenn das nach dem Brexit von London aus nicht mehr geht.

Neuer Tabak-Riese: AktionÀre stimmen zu

Die Übernahme des US-Tabakkonzerns Reynolds durch den Rivalen British American Tobacco hat den Segen der AktionĂ€re erhalten. Der Preis: 55 Milliarden US-Dollar.

Energieexperte: 'Ölförderung reicht nicht, um Afrika voranzubringen'

In einem neuen Buch stellt der prominente afrikanische Wirtschaftsanwalt NJ Ayuk dar, wie der richtige Umgang mit fossilen Rohstoffen den Kontinent nach vorne bringen könnte. Nicht alle seiner Thesen sind unumstritten.

Abgesang auf den Diesel

Daimler, Audi und BMW ziehen die Notbremse und wollen mit kostenlosen NachrĂŒstungen den Ruf des Dieselmotors retten. Doch die Riege der Diesel-Verteidiger zeigt Auflösungserscheinungen.

VW-Konzern verkauft und verkauft

Bei der Aufarbeitung des VW-Abgas-Skandals ist bislang kein Ende abzusehen - den Verkaufszahlen des Autobauers schadet das aber erkennbar nicht. Die Auslieferungen legen zu.

Der Herr Draghi und die Flut des Geldes

Die Zinswende liegt in der Luft - doch die Investoren an den FinanzmĂ€rkten haben offenbar eine ĂŒberempfindliche Nase. Denn von einer tatsĂ€chlichen Erhöhung der Leitzinsen dĂŒrfte die EZB noch weit entfernt sein.

Überflieger vom Golf mit Problemen

Emirates, Etihad, Qatar Airways: Mit Öl-Milliarden hochsubventioniert, galten sie als große Bedrohung fĂŒr Lufthansa und Co. Doch plötzlich scheinen die fetten Jahre der Golf-Airlines vorbei zu sein.

Daimler fĂŒhrt massive Diesel-NachrĂŒstaktion durch

Nach neuen VorwĂŒrfen in der DieselaffĂ€re und unter dem Druck der Diskussion ĂŒber Fahrverbote weitet Daimler die schon laufende NachrĂŒstaktion fĂŒr Diesel-Pkw massiv aus. Drei Millionen Fahrzeuge sind betroffen.

Autobauer gegen Verbrenner-Verbot

Die deutsche Automobilindustrie macht mobil - gegen ein mögliches Zulassungsverbot fĂŒr Verbrennungsfahrzeuge ab 2030. Eine Studie soll zeigen: Klimaschutz geht ohne Verbot besser. In wichtigen Details bleibt sie vage.

Mit dem Hyperloop durch Europa?

Zug, Auto, Schiff oder Flugzeug - das sind heute die gÀngigen Reisemöglichkeiten. Doch was ist mit Hyperloop? Kommt das System, bei dem Kapseln mit Schallgeschwindigkeit durch Röhren sausen, eher, als manche glauben?

Aus fĂŒr US-Traktor-PlĂ€ne auf Kuba

Mit der Produktion von Maschinen fĂŒr den Einsatz in der Landwirtschaft wollte die Firma Cleber die AnnĂ€herung zwischen den USA und Kuba vorantreiben. Doch daraus wird vorlĂ€ufig nichts - die Bedenken sind zu groß.

Netflix ĂŒbertrifft Erwartungen

Der Streaming-Dienst ist bereits ein starker Player der Entertainment-Industrie. Die wachsenden Kundenzahlen geben Netflix noch mehr Gewicht. Das Unternehmen sieht seine Strategie bestÀtigt, die Aktie legt deutlich zu.

Gericht stoppt billige Ersatzklingen

Wilkinson Sword darf in Deutschland vorerst keine Ersatzklingen fĂŒr einen Rasierer des Konkurrenten Gillette mehr vertreiben. Das entschied das DĂŒsseldorfer Landgericht am Dienstag in einem Eilverfahren.

Drei von zehn Betrieben finden keinen Nachwuchs

Der Anteil der Betriebe, die ihre AusbildungsplÀtze nicht besetzen können, hat sich in den vergangenen zehn Jahren auf jetzt 31 Prozent verdoppelt. Der Industrie- und Handelskammertag schlÀgt Alarm.

GIZ: Jeder zweite Einsatz in einer Krisenregion

Mehr Krisen bedeuten auch mehr Arbeit fĂŒr die deutsche Entwicklungszusammenarbeit. Bei der GIZ wuchs das GeschĂ€ftsvolumen im vergangenen Jahr um 12 Prozent. Die Arbeit in Krisenregionen wird dabei der neue Normalfall.

Dieselautos: Verbieten oder NachrĂŒsten?

In dieser Woche entscheidet sich vorlÀufig, wie der Luftverschmutzung in den StÀdten begegnet werden soll: Mit neuen Autos oder mit Fahrverboten? Das wÀre nicht so einfach. Sicher ist nur: Schnell wird das nicht gehen.

Brexit-Verhandlungen: Darum geht's in Runde Zwei

In dieser Woche wollen die Verhandlungspartner aus Großbritannien und der EU erstmals ĂŒber konkrete Inhalte sprechen. Auf der Agenda stehen gleich mehrere große Streitfragen. Ein Überblick.

Die marode Infrastruktur der USA

Amerikas Infrastruktur steckt in der Krise. Straßen und Gleise sind alt und gefĂ€hrlich und dĂ€mpfen das Wirtschaftswachstum. Trump will das Ă€ndern - mit Anreizen fĂŒr private Investoren.

Chinas Wirtschaft wÀchst stÀrker als gedacht

Der Außenhandel zieht an, das Wachstum entwickelt sich schneller als erwartet. Chinas Wirtschaft zeigt Zeichen der StĂ€rke - doch wie nachhaltig ist diese Entwicklung?

Brexit: Planlos, aber entschlossen

Die britische Regierung will raus aus der EU. Soweit ist alles klar. Doch auf welchem Kurs? Zu welchen Bedingungen? Mit welchen Folgen? Die zweite Verhandlungsrunde in BrĂŒssel muss erste Antworten liefern.

Vom Knast auf die 5th Avenue

Vor wenigen Jahren saß er noch als AnfĂŒhrer des grĂ¶ĂŸten Drogenrings Manhattans im GefĂ€ngnis, jetzt ist er ein Fitness-Guru. Das ist die Geschichte von Coss Marte. Anne Schwedt hat ihn in New York getroffen.