Blick.ch : Ausland (206)

UNO: UNO gegen Kurden-Referendum

Der UNO-Sicherheitsrat hat sich gegen die Abhaltung des geplanten Unabhängigkeitsreferendums in der autonomen Kurdenregion im Nordirak ausgesprochen.

Nordkorea-Konflikt: Kim über Trump: «Dementer US-Greis»

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un will US-Präsident Donald Trump für dessen Drohungen gegen Pjöngjang «teuer bezahlen» lassen.

Informationstechnologie: Facebook informiert US-Kongress zu Werbung

Facebook wird die Werbeanzeigen, mit denen sich russische Drahtzieher in die Innenpolitik der USA eingemischt haben sollen, dem US-Kongress offenlegen. Einer allgemeinen Veröffentlichung stünden aber gesetzliche Einschränkungen von Profil-Informationen im Wege.

Kanzlerkandidaten setzen bei der Wahl auf Promis: Bei den Stars hat Merkel schon gewonnen

Wenn Argumente alleine nicht mehr ziehen, müssen Promis ran: Um Stimmen zu holen, haben die deutschen Kanzlerkandidaten Angela Merkel und Martin Schulz für den Wahlkampf Stars aus der Glitzer- und Sportwelt hinter sich geschart.

Flüchtling aus Nordkorea erzählt vom brutalen Kim: «Ich sah, wie er elf Menschen mit Kanonen hinrichten liess»

Hee Yeon Lim wuchs im inneren Kreis von Diktator Kim Jong Un auf. Nach ihrer Flucht erzählt sie von ihrem Alltag in Nordkorea, von öffentlichen Hinrichtungen, Hunger und Angst.

Wegen Erektionsstörungen nach OP: Penis-Patient tötet Arzt mit zehn Schüssen

Stanwood Elkus tötete seinen Urologen, weil er nach einer Penis-Operation Erektionsstörungen hatte. Nun wurde der US-Rentner zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.

UNO: Trudeau bedauert Umgang mit Ureinwohnern

Kanadas Premierminister Justin Trudeau hat die Diskriminierung indigener Völker im eigenen Land als «grosse Schande» bezeichnet. Die Rechte vieler Ureinwohner würden bis heute nicht respektiert, sagte Trudeau bei der UNO-Generaldebatte in New York.

Nach Geburt ihrer Kinder: Ivanka Trump litt unter Depressionen

In einem Interview gewährt Ivanka Trump Einblick in ihr Seelenleben und spricht über die Schattenseiten ihrer Geburten.

L'Oréal-Erbin gestorben: So schäbig gings der reichsten Frau der Welt vor ihrem Tod

Das Milliardengeschäft mit der Schönheit hat Liliane Bettencourt zur reichsten Frau der Welt gemacht. Nun ist die Erbin des Kosmetik-Konzerns L'Oréal im Alter von 94 Jahre gestorben. Die letzten Jahre ihres Lebens bieten Stoff für mehrere Thriller.

Wie viele Kinder kann frau bekommen? Britin gebärt ihr 20. Kind

Sue und ihr Mann Noel Radford sind 20-fache Eltern. Laut einer Gynäkologin können solche extremen, seriellen Schwangerschaften aber gar tödlich enden.

Die reichste Frau der Welt: L'Oréal-Erbin Liliane Bettencourt ist tot

Die französische L'Oréal-Erbin und Milliardärin Liliane Bettencourt ist im Alter von 94 Jahren verstorben. Die Milliardärin war die reichste Frau der Welt.

Pfade der Hurrikane sind fast deckungsgleich: So verwüsteten Maria und Irma die Karibik

Die Aufräumarbeiten nach Hurrikan Irma sind noch immer in vollem Gang. Und schon wird die Karibik vom nächsten Hurrikan heimgesucht.

Philippinen-Präsident droht seinem Sohn: «Ich werde die Polizei schützen, die dich tötet»

Dem Sohn des philippinische Präsident Rodrigo Duterte wird vorgeworfen, in Drogengeschäfte verstrickt zu sein. Bestätigt sich der Verdacht, will Duterte seinen Sohn Paolo durch die Polizei töten lassen.

Deutschland: Dortmund räumt riesigen Hochhauskomplex

Wegen schwerer Mängel beim Brandschutz evakuiert die Stadt Dortmund einen Hochhauskomplex mit knapp 800 Bewohnern. Die Menschen mussten am Donnerstagabend kurzfristig ihre Wohnungen verlassen.

«Gewalttätige Gruppe»: Facebook sperrt Seite von Rohingya-Rebellen

Auf Facebook veröffentlichen die Rohingya-Rebellen von Myanmar immer wieder Bilder, die Gewaltverbrechen an der Minderheit zeigen sollen. Nun wurde ihre Seite gesperrt.

Nachbar schrie: «Er kann euch nicht hören»: US-Cops erschiessen Gehörlosen

US-Polizisten haben einen 35-jährigen, gehörlosen Mann in Oklahoma City erschossen. Der Mann sei der Aufforderung nicht nachgekommen, ein Rohr niederzulegen. Daraufhin hätten die Polizisten ihn erschossen.

Frankreich: Neue Proteste gegen Arbeitsmarktreform

Mehrere zehntausend Menschen haben in Frankreich erneut gegen die geplante Arbeitsmarktreform von Präsident Emmanuel Macron demonstriert. Das berichteten französische Medien am Donnerstag.

Mindestens 250 Tote nach Erdbeben: Die Schweiz schickt Hilfe ins Krisengebiet nach Mexiko

Das verheerende Erdbeben in Mexiko forderte bereits 250 Tote. Viele Opfer starben unter den Trümmern von eingestürzten Gebäuden. Jetzt helfen Schweizer Ingenieure vor Ort.

Über eine Gigatonne Eis ist unterwegs: Monster-Eisberg A68 treibt aufs Meer hinaus!

Der gigantische Eisberg A68 treibt aufs Meer hinaus. Satellitenbilder der europäischen Raumfahrtagentur Esa vom 16. September zeigen, dass eine 18 Kilometer grosse Lücke zwischen dem Eisberg und dem Larsen-C-Schelfeis entstanden ist.

Sturm: Ein Toter nach Hurrikan auf Puerto Rico

Ein Toter, Überflutungen, zerstörte Häuser, ein landesweiter Stromausfall: Die Karibikinsel Puerto Rico ist von einem der stärksten Stürme ihrer jüngsten Geschichte getroffen worden.

Frankreich: Vize-Chef Philippot verlässt Front National

Ein Führungsstreit bei Frankreichs rechtspopulistischem Front National ist eskaliert: Der einflussreiche Vizevorsitzende Florian Philippot kündigte am Donnerstag seinen Austritt aus der Partei an.

Geplantes Unabhängigkeitsreferendum: Türkei, Iran und Irak drohen Kurden im Nordirak mit Gegenmassnahmen

Die Türkei, der Iran und der Irak haben die Führung der kurdischen Autonomieregion im Nordirak eindringlich dazu aufgefordert, das geplante Unabhängigkeitsreferendum abzusagen. Sonst würden Gegenmassnahmen ergriffen.

Terrorismus - London: Sechste Festnahme nach Londoner Anschlag

Knapp eine Woche nach dem Londoner U-Bahn-Anschlag hat die britische Polizei einen sechsten Verdächtigen festgenommen. Ein 17-Jähriger wurde kurz nach Mitternacht im Stadtteil Thornton Heath im Süden Londons gefasst, wie Scotland Yard am Donnerstagmorgen mitteilte.

Katastrophen-Chef nach Hurrikan Maria: Puerto Rico ist eine «zerstörte Insel»

Auf seinem zerstörerischen Zug durch die Karibik ist Hurrikan Maria über Puerto Rico hinweggefegt. Der Wirbelsturm hat das Stromnetz gekappt. Die Behörden sprechen von einer «zerstörten Insel». Mindestens eine Person ist beim Sturm ums Leben gekommen.

UNO: Nordkorea: Trumps UNO-Rede war Hundegebell

Nordkoreas Aussenminister Ri Yong Ho hat die Rede von US-Präsident Donald Trump vor den Vereinten Nationen als Hundegebell bezeichnet. «Es gibt ein Sprichwort, das lautet: 'Selbst wenn ein Hund bellt, geht die Parade weiter'», sagte Ri zu Journalisten in New York.

Mexiko: Lebenszeichen aus Trümmern in Mexiko

Nach dem Erdbeben in Mexiko ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 230 gestiegen. Die Suche nach Überlebenden dauerte am Mittwochabend an. Helfer meldeten Lebenszeichen aus den Trümmern einer eingestürzten Schule in Mexiko-Stadt.

Venezuela: Maduro: Trump will mich ermorden lassen

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro hat US-Präsident Donald Trump vorgeworfen, Attentatspläne gegen seine Person zu verfolgen. Er warf dem Präsidenten des entmachteten Parlaments, Julio Borges, vor, in eine Verschwörung des Weissen Hauses verwickelt zu sein.

Atomabkommen - Iran: UNO-Vetomächte halten an Iran-Abkommen fest

Das Atomabkommen mit dem Iran wird nach den Worten der EU-Aussenbeauftragten Federica Mogherini von allen Beteiligten eingehalten. Es sei nicht nötig, Teile der Vereinbarung neu zu verhandeln, da diese «funktioniere». USA und Frankreich hingegen sehen Handlungsbedarf.

Spanien: Grossdemos in Katalonien gegen Regierung

Zehntausende Menschen haben in katalanischen Städten gegen die Razzien der spanischen Polizei bei der Regionalregierung protestiert. In Barcelona riefen Demonstranten am Mittwochabend zur Teilnahme am für den 1. Oktober geplanten Unabhängigkeitsreferendum auf.

Sturm: Strom auf Puerto Rico nach Sturm ausgefallen

Hurrikan «Maria» hat mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 250 Stundenkilometern in Puerto Rico grosse Schäden verursacht. Auf der ganzen Insel fiel der Strom aus. Betroffen sind rund 3,4 Millionen Einwohner.

Honduras: 45 Jahre Haft für Mörder von Miss Honduras

Der Mörder der ehemaligen Miss Honduras und ihrer Schwester ist zu 45 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der Oberste Gerichtshof sprach den 31-Jährigen am Mittwoch schuldig, 2014 die damalige Miss María José Alvarado Muñoz und ihre Schwester erschossen zu haben.

USA: Kalifornien klagt wegen Grenzmauer zu Mexiko

Der US-Bundesstaat Kalifornien setzt sich gerichtlich gegen die Mauerbaupläne von US-Präsident Donald Trump an der Grenze zu Mexiko zur Wehr. Kaliforniens Justizminister Xavier Becerra legte am Mittwoch vor einem Gericht in San Diego Klage gegen die Grenzmauer ein.

Erdbeben in Mexiko: Zahl der Todesopfer steigt auf über 220

Mexiko wurde am Dienstag von einem Erdbeben der Stärke 7,1 erschüttert. Das Ausmass ist enorm. Über 700 Menschen wurden verletzt – mindestens 220 starben.

Stromnetz auf Puerto Rico lahmgelegt: 3,5 Millionen Menschen wegen Hurrikan Maria ohne Strom

Auf seinem zerstörerischen Zug durch die Karibik hat Hurrikan Maria Puerto Rico erreicht. Der Wirbelsturm hat das Stromnetz gekappt.

Iran - USA: Ruhani nennt Trumps Rede ignorant und absurd

Irans Präsident Hassan Ruhani hat die scharfe Kritik von US-Präsident Donald Trump gegen die Islamische Republik mit deutlichen Worten gekontert. Dessen Rede vor der UNO vom Vortag sei «ignorant, absurd und abscheulich».

Social Media: Social Media wegen Terrorinhalten in Pflicht

Internetfirmen sollen künftig extremistische Botschaften schneller von ihren Plattformen entfernen. Das sieht eine gemeinsame Initiative Grossbritanniens, Frankreichs und Italiens vor, die am Mittwoch am Rande der UNO-Vollversammlung in New York vorgestellt wird.

8000 Muslime verschleppt und getötet: Niederlande legt Berufung gegen Srebrenica-Urteil ein

Niederländische UNO-Blauhelmsoldaten soll am Tod hunderter Muslime in Srebrenica 1995 mitverantwortlich sein. Die Regierung hat nun Berufung gegen das Urteil eingelegt.

Sturm: Hurrikan «Maria» zieht über Puerto Rico

Auf seinem zerstörerischen Zug durch die Karibik hat Hurrikan «Maria» Puerto Rico erreicht. Das Hurrikanzentrum warnte vor «zerstörerischen» Flutwellen.

Russland - Weissrussland: Russisch-weissrussisches Manöver beendet

Russland und Weissrussland haben nach acht Tagen ihr international umstrittenes Grossmanöver «Sapad-2017» an der Grenze zu Polen und zum Baltikum beendet. Am letzten Manövertag machte Weissrusslands Machthaber Alexander Lukaschenko noch einen Truppenbesuch.

Österreich: Wiener Hofburg beherbergt Parlament

Gut drei Wochen vor der Wahl hat das österreichische Parlament sein Ausweich-Quartier im Redoutensaal der Wiener Hofburg bezogen. Die Abgeordneten nutzten das neue Forum am Mittwoch zu einem vom Wahlkampf geprägten Schlagabtausch.

Geburtenrate ist fast überall gesunken: Im Jahr 2050 leben zehn Milliarden Menschen

Einer neuen Studie zufolge wächst die Weltbevölkerung bis 2050 um rund ein Drittel. Schätzungen zufolge werden dann 10 Milliarden Menschen auf der Erde leben.

UNO - Atomwaffenabkommen: Länder unterzeichnen UNO-Atomwaffenvertrag

Ohne die Atommächte haben Dutzende Staaten mit der Unterzeichnung eines UNO-Vertrags zum weltweiten Verbot von Atomwaffen begonnen. Brasiliens Präsident Michel Temer setzte am Mittwoch in New York als erster seine Unterschrift unter die Vereinbarung.

ETH-Seismologin zum Doppel-Beben: Darum traf es schon wieder Mexiko

Erneut wird Mexiko von einem starken Beben heimgesucht. Zufall? Nicht unbedingt, sagt Nadine Staudenmaier, Seismologin der ETH Zürich.

Kurz vor Referendum über Unabhängigkeit: Katalanische Politiker festgenommen, Razzien in Regierungsbüros

Vor dem geplanten Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien hat die spanische Polizei mehrere Separatisten verhaftet. Auch mehrere Büros der Regionalregierung in Barcelona wurden durchsucht.

Nach Londoner U-Bahn-Anschlag: Die Polizei nimmt zwei weitere Verdächtige fest

Bei ihrer Fahndung nach den Drahtziehern des Anschlags auf die Londoner U-Bahn hat die britische Polizei am Mittwoch die Festnahme von zwei weiteren Verdächtigen bekannt gegeben.

Erdbeben erschüttert Mexiko: Zahlreiche Schulen zerstört – Verzweifelte Suche nach Verschütteten

Im Süden Mexikos ist am Dienstagabend erneut ein kräftiges Erdbeben gemessen worden. Die Stärke wurde vom lokalen Erdbebendienst mit 7,1 angegeben. Es sind zahlreiche Todesopfer zu beklagen.

Myanmar: Bangladeschs Militär soll Rohingya helfen

Die Regierung von Bangladesch hat einen Hilfseinsatz der Armee für die über 420'000 Rohingya-Flüchtlinge angeordnet, die in den letzten Wochen aus Myanmar ins Land gekommen sind. Die Soldaten sollen bei der Errichtung von Notunterkünften helfen und für Ordnung sorgen.

Emanuela Orlandi: Bewegung in mysteriösem Vermisstenfall im Vatikan

In einen der mysteriösesten Kriminalfälle des Vatikans kommt wieder Bewegung. Es geht um das spurlose Verschwinden der damals 15-jährigen Tochter eines Vatikan-Hofdieners, Emanuela Orlandi, vor mehr als drei Jahrzehnten.

Banges Warten auf den Hurrikan: Puerto Rico bereitet sich auf «Maria» vor

Puerto Rico rüstet sich für den Hurrikan «Maria»: Die Regierung richtete 500 Notunterkünfte auf der ganzen Insel ein.

Nach Mexiko-Beben der Stärke 7,1: Opferzahl steigt auf über 220 – 21 Kinder in eingestürzter Schule gestorben

Im Süden Mexikos ist am Dienstagabend erneut ein starkes Erdbeben gemessen worden. Die Stärke wurde vom lokalen Erdbebendienst mit 7,1 angegeben. Es sind zahlreiche Todesopfer zu beklagen.