Bilanz (29)

Bitcoin steht vor seiner härtesten Prüfung

Innert zwei Wochen stürzte der Bitcoin-Kurs um 40 Prozent ab. Kritiker sehen ihre schlimmsten Befürchtungen wahr werden. Doch die bekannteste Cyber-Währung ist längst nicht am Ende.

Stadler-Patron Peter Spuhler zieht sich zurück

Bei Stadler steht ein Chefwechsel an. Peter Spuhler tritt Ende Jahr als CEO zurück. Der Schienenfahrzeughersteller hat sich unter der Führung des Alt-SVP-Nationalrats stark gewandelt.

Favorit Cassis macht das Rennen

Der FDP-Nationalrat Ignazio Cassis ist zum Nachfolger von Bundesrat Didier Burkhalter gewählt. Von Beginn weg lag der Tessiner an der Spitze.

Wie aussagekräftig sind Konjunkturprognosen?

Fast durchwegs alle Konjunkturforschungsstellen haben ihre Wirtschaftsprognosen für die Schweiz nach unten korrigiert. Dabei zeigen die Statistiken eigentlich ein anderes Bild. Was dahinter steckt.

Welche Wachstumstreiber die Schweiz jetzt braucht

Der Wirtschaftsmotor der Schweiz droht an Schwung zu verlieren, so die Credit Suisse. Der Grund: Die zentralen Wachstumstreiber verlieren an Kraft. Neue müssen her - und zwar ganz bestimmte

Rückversicherer - die Nutzniesser der Hurrikans

Es ist eine einzige Katastrophe: In den USA und der Karibik richten Hurrikans derzeit Schäden in Milliardenhöhe an. Davon profitieren die Rückversicherer, ihre Aktien steigen. Der Grund ist einfach.

Diese sechs Risiken bedrohen Deutschlands schwarze Null

Seit dem Jahr 2014 kommt der deutsche Bundeshaushalt ohne neue Schulden aus. Nach der Finanzplanung des Bundes soll dies künftig auch so bleiben. Sechs Faktoren aber könnten das verhindern.

Die Apple Watch 3 hat einen Haken - sie hat kein Netz

Swisscom und Sunrise liefern in der Schweiz das Netz für die unabhängige Apple Watch 3. Das Problem: Kunden können die Uhr bei den Anbietern zwar kaufen, telefonieren können sie damit aber noch nicht.

Oslo: Die Hauptstadt der E-Autos hat ein Problem

In Norwegen sind Elektroautos beliebt. Das liegt vor allem an den finanziellen Vorteilen, die der Staat gewährt. Doch perfekt ist auch in Oslo noch nicht alles.

Oslo: Die Hauptstadt der E-Autos hat ein Problem

In Norwegen sind Eleketroautos beliebt. Das liegt vor allem an den finanziellen Vorteilen, die der Staat gewährt. Doch perfekt ist auch in Oslo noch nicht alles.

Volkswirtschaftliche Gesellschaft Bern mit Gisel

Patrik Gisel war zu Gast bei der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft des Kantons Bern. Der Raiffeisen-Chef sprach zum Thema «Finanzplatz Schweiz und wie aus Herausforderungen Chancen werden».

Wenn Weltkonzerne kleine Hipster-Firmen kaufen

Nestlé ist das jüngste Beispiel: Grosse Konsumgüterkonzerne haben ein neues Objekt der Begierde - kleine, trendige Marken mit Hipster-Hauch. Doch die Übernahmen bergen auch Gefahren.

FDP: Mit aller Macht zurück in den Bundestag

Die deutsche FDP brennt vor Ungeduld, dass sie endlich wieder in den Bundestag zurückkehren kann. Um das Ziel zu erreichen, wird thematisch nicht gekleckert - und schon über den Wahltag hinausgedacht.

Fünf Amazon-Patente mit enormem Potenzial

Ob Detailhandel, Logistik oder Unterhaltung - Amazon ist in diversen Branchen tätig. Damit nicht genug: Der grösste Onlinehändler hat noch weitere Patente im Feuer, die die Welt verändern könnten.

AfD: Ein Wahlerfolg macht noch keine etablierte Partei

Ein Wahlerfolg der AfD wäre eine Zäsur. Doch die deutsche Geschichte zeigt, dass eine Partei mit ihrem erstmaligen Einzug in den Bundestag noch längst nicht etabliert ist.

«Das Risiko wächst, dass Banken abhängig werden»

Trotz Fintech und Co. wartet der Finanzsektor noch auf die grosse Revolution. WEF-Experte Jesse McWaters sieht dennoch grosse Umwälzungen in der Branche.

Zurich Film Festival: Weniger Filme, dafür mehr Frauen

160 Filme aus aller Welt, 13 Weltpremieren, 15 Schweizer Filme: Ab dem 28. September wird Zürich zum 13. Mal zur Filmstadt - und nimmt dabei Frauen in den Filmfokus.

Was Experten jetzt von der Apple-Aktie erwarten

Der Hype um das neue iPhone X trieb den Apple-Kurs bereits im Vorfeld in die Höhe. Nach der Präsentation trat Ernüchterung ein. Anleger aber sollten sich von der Flaute nicht täuschen lassen.

Was den Kaffee-Winzling für Nestlé interessant macht

Nestlé kauft die Mehrheit an einem Kaffee-Startup aus Kalifornien - und legt dafür anständig Geld auf den Tisch. Welche Strategie der Lebensmittelgigant damit verfolgt.

Warum die Wahlbeteiligung in Deutschland steigen könnte

Für die Bundestagswahl erwarten Wahlforscher eine höhere Wahlbeteiligung - einige bis zu 80 Prozent. Damit steigt aber auch die Unsicherheit: Denn wem nutzt eine höhere Wahlbeteiligung eigentlich?

Ausverkauf bei Air Berlin: Das sind die Interessenten

Die insolvente Airline Air Berlin verwaltet ein ansehnliches Kapital: ihre Start- und Landerechte. Darauf hat eine bunte Schar von Bietern ein Auge geworfen. Nun entscheidet sich, wer es ernst meint.

«Der Franken wird sich weiter abschwächen»

Bak Basel rechnet mit einer kräftigen Beschleunigung der Wirtschaft. Chefökonom Martin Eichler über seine optimistische Vorhersage und warum die Schweiz in Richtung Vollbeschäftigung steuert.

Luxusresort Bürgenstock eröffnet peu à peu

550 Millionen Franken haben Scheichs aus Katar auf dem Bürgenstock investiert. Peu à peu öffnet nun das Innerschweizer Luxusresort seine Pforten. Auch das Fünf-Sterne-Hotel hat jetzt geöffnet.

Architekt Piano und sein Kampf gegen die Schwerkraft

Ob die Fondation Beyeler oder «The Shard» in London: Man muss kein Architektur-Liebhaber sein, um Architekt Renzo Piano zu begegnen. Was viele seiner Bauten eint: Die Kritik an ihnen.

Vom einfachen Auto zur selbstfahrenden Lounge

Noch sind es nur Entwürfe, die Audi, Daimler und Co. auf der Automesse IAA präsentieren. Doch in Sachen autonomes Fahren es geht in grossen Schritten voran. Denn es warten grosse Geschäftschancen.

Apple Watch 3 erhöht den Druck auf die Uhrenbauer

Die neue Apple Watch ist endlich unabhängig vom iPhone. Analysten rechnen damit, dass sie den Uhrenmarkt nun endgültig dominieren dürfte. Schweizer Uhrenhersteller setzt das weiter unter Druck.

SNB hält an ihrem Kurs fest - doch ändert die Wortwahl

Alles beim Alten: Die Schweizerische Nationalbank lässt ihre Geldpolitik unverändert. Einzig neu ist die Wortwahl: Den Franken bezeichnet sie nicht mehr als «deutlich überbewerteten».

Deutsche Parteien kämpfen um die Abgehängten

Der Unmut von Menschen, die sich abgehängt fühlen, könnte auch in Deutschland für ein politisches Abdriften sorgen. Entsprechend entdecken die Parteien im Wahlkampf nun die ländlichen Räume für sich.

Diese Firmen berichten über Nachhaltigkeit am besten

Tue Gutes und rede darüber: Über ihre Anstrengungen zugunsten von Mitarbeitern und Umwelt berichten Schweizer Firmen meist nur zu gerne. Manche machen das besonders gut, wie ein Ranking zeigt.