Vereinten Nationen

letzte nachrichten

Mittelmeerroute: Minister beraten über Obergrenze von 20.000 Flüchtlingen.

Die Innenminister europäischer und nordafrikanischer Staaten, darunter auch Innenminister Sobotka, beratschlagen über die Rückführung Illegaler aus Italien und die Zerschlagung von Schmugglerbanden. UNHCR kritisiert das Vorgehen der EU und weist Überlegungen zu einer Obergrenze zurück.

- Kurier - AT

UNO: Australien missachtet Vereinbarung zur Aufnahme von Flüchtlingen.

Die Vereinten Nationen werfen Australien vor, sich nicht an eine Vereinbarung zur Aufnahme besonders schutzwürdiger Flüchtlinge zu halten. UN-Flüchtlingskommissar Filippo Grandi erklärte am Montag, die Regierung in Canberra weigere sich, entgegen einer Vereinbarung Flüchtlinge mit in Australien lebenden engen ...

- Yahoo! Nachrichten - DE

"Wir wrden unser Leben geben fr die Al-Aksa-Moschee".

Streit um TempelbergEin Streit ber Sicherheitsmanahmen nach einem Anschlag am Tempelberg hat neue blutige Unruhen ausgelst. Wegen der Metalldetektoren beten Muslime auf den Straen vor der Moschee. Ein US-Sondergesandter will vermitteln, auch der UN-Sicherheitsrat widmet sich dem Thema.

- heute-Nachrichten - DE

Mittelmeerroute: Minister beraten über Obergrenze von 20.000 Flüchtlingen.

Die Innenminister europäischer und nordafrikanischer Staaten, darunter auch Innenminister Sobotka, beratschlagen über die Rückführung Illegaler aus Italien und die Zerschlagung von Schmugglerbanden. UNHCR kritisiert Vorgehen der EU.

- Kurier - AT

Tempelberg in Jerusalem: Uno-Sicherheitsrat kündigt Sondersitzung für Montag an.

Israel installiert Metalldetektoren vor dem Tempelberg. Das löst die blutigsten Zusammenstösse zwischen Israel und den Palästinensern seit Jahren aus. Die internationale Staatengemeinschaft reagiert alarmiert.

- NZZ Online - CH

Nach blutigen Unruhen: Internationale Bemühungen um Beruhigung von Tempelberg-Krise.

Jerusalem - Aus Sorge vor einer weiteren Eskalation der Gewalt wegen der Tempelberg-Krise bemüht sich die internationale Gemeinschaft um eine Beruhigung der Lage. Schweden, Frankreich und Ägypten hätten eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats in der Frage beantragt, teilte die schwedische Außenministerin ...

- Stern Online - DE

Tempelberg-Krise schrt Sorge vor neuer Eskalation.

Nahost-KonfliktDer Streit um den Tempelberg in Jerusalem schrt international die Sorge um eine neue Eskalation im Nahost-Konflikt. Das Nahost-Quartett fordert Migung von Israel und den Palstinensern. Der UN-Sicherheitsrat setzte eine Dringlichkeitssitzung an. Beamte in Israel knnten nun einlenken.Video Israel: Anhaltende ...

- heute-Nachrichten - DE

Unruhen im Nahen Osten: Wie raus aus der Gewaltspirale?.

Die Lage in Jerusalem und im Westjordanland ist weiterhin angespannt wie selten. Erneut kam es zu Ausschreitungen. Die israelische Polizei sucht Möglichkeiten zur Beruhigung. Der UN-Sicherheitsrat berief eine Dringlichkeitssitzung ein. Video: Keine Versöhnung im Tempelberg-Konflikt Meldung bei www.tagesschau.de lesen

- Tagesschau - DE

Anhaltende Gewalt sorgt weltweit für Beunruhigung.

Jerusalem. Die Auseinandersetzungen um den Zugang zum Tempelberg in Jerusalem haben international die Sorge vor einem neuen Palästinenseraufstand wachsen lassen. Die UNO, die EU und das Nahost-Quartett richteten am Wochenende eindringliche Aufrufe zur Mäßigung an Israel und die Palästinenser. Der UN-Sicherheitsrat ...

- Wiener Zeitung - AT

Streit um Tempelberg schürt Sorge vor neuer Eskalation des Nahost-Konflikts.

Angesichts des Streits um den Tempelberg in Jerusalem wächst international die Sorge um eine neue Eskalation des Nahost-Konflikts. Die UNO, die EU und das Nahost-Quartett richteten am Wochenende eindringliche Aufrufe zur Mäßigung an Israel und die Palästinenser. Der UN-Sicherheitsrat setzte für Montag eine ...

- Yahoo! Nachrichten - DE

SPD-Chef Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise.

Hochbrisant sei die Lage, hat SPD-Chef Schulz mit Blick auf steigende Zahlen von Flüchtlingen im Mittelmeer gewarnt. Wer das Thema bis zur Bundestagswahl ignorieren wolle, verhalte sich zynisch. Am Donnerstag will er sich mit Italiens Premier Gentiloni treffen. Strengere EU-Regeln empören Seenotretter, 06.07.2017 ...

- Tagesschau - DE

Unruhen im Nahen Osten: Wie raus aus der Gewaltspirale?

Die Lage in Jerusalem und im Westjordanland ist weiterhin angespannt wie selten. Erneut kam es zu Ausschreitungen. Die israelische Polizei sucht Möglichkeiten zur Beruhigung. Der UN-Sicherheitsrat berief eine Dringlichkeitssitzung ein. Keine Versöhnung im Tempelberg-Streit, 22.07.2017 Streit um Tempelberg eskaliert, ...

- Tagesschau - DE

Tempelberg-Krise: UN-Sicherheitsrat beruft Dringlichkeitssitzung ein

Binnen weniger als 24 Stunden wurden in dem Konflikt um den Zugang zum Tempelberg in Jerusalem sechs Menschen getötet.

- DiePresse.com - DE

Anhaltende Gewalt im Tempelberg-Konflikt sorgt weltweit für Beunruhigung

Die Auseinandersetzungen um den Zugang zum Tempelberg in Jerusalem haben international die Sorge vor einem neuen Palästinenseraufstand wachsen lassen. Die UNO, die EU und das Nahost-Quartett richteten am Wochenende eindringliche Aufrufe zur Mäßigung an Israel und die Palästinenser. Der UN-Sicherheitsrat setzte für ...

- Yahoo! Nachrichten - DE

SPD-Chef Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise

Hochbrisant sei die Lage, hat SPD-Chef Schulz mit Blick auf steigende Zahlen von Flüchtlingen im Mittelmeer gewarnt. Wer das Thema bis zur Bundestagswahl ignorieren wolle, verhalte sich zynisch. Strengere EU-Regeln empören Seenotretter, 06.07.2017 UNHCR-Bericht: Die Schlepper und ihre "Kunden", 04.07.2017 Meldung bei ...

- Tagesschau - DE

SPD-Chef Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise

Hochbrisant sei die Lage, hat SPD-Chef Schulz mit Blick auf steigende Zahl von Flüchtlingen im Mittelmeer gewarnt. Wer das Thema bis zur Bundestagswahl zu ignorieren wolle, verhalte sich zynisch. Strengere EU-Regeln empören Seenotretter, 06.07.2017 UNHCR-Libyen-Bericht: Die Schlepper und ihre "Kunden", 04.07.2017 Meldung ...

- Tagesschau - DE

UN-Sicherheitsrat will Gewalt am Tempelberg stoppen

Nahost-KonfliktDie Gewalt in Nahost eskaliert - die Lage ist so explosiv wie lange nicht mehr. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen will am Montag in einer Sondersitzung darber beraten, wie der Konflikt zwischen Israelis und Palstinensern wieder eingedmmt werden kann.Video Abbas stoppt Kontakte zu IsraelVideo ...

- heute-Nachrichten - DE

Tempelberg-Konflikt eskaliert: UNO-Sicherheitsrat berät am Montag

Binnen 24 Stunden wurden in dem Konflikt zwischen Israel und Palästina sechs Menschen getötet. Schweden, Frankreich und Ägypten für Dringlichkeitssitzung zur Deeskalation.

- Kurier - AT

Tempelberg-Konflikt in Israel - Krisensitzung des UN-Sicherheitsrats beantragt

Angesichts der zunehmenden Gewalt im Streit um den Zugang zum Jerusalemer Tempelberg haben Schweden, Frankreich und Ägypten am Samstag eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats beantragt.

- Rheinische Post - DE

Nach Eskalation zwischen Israel und Palästina: Sitzung des UNO-Sicherheitsrats zu Tempelberg-Konflikt beantragt

Angesichts der gewaltsamen Auseinandersetzungen im Streit um den Zugang zum Jerusalemer Tempelberg haben Schweden, Frankreich und Ägypten eine Dringlichkeitssitzung des UNO-Sicherheitsrats beantragt.

- Blick.ch - CH

Sitzung zu Krise am Tempelberg beantragt

Jerusalem. Der UNO-Sicherheitsrat will sich am Montag mit der neuen Eskalation im Nahost-Konflikt befassen. Das teilte Schwedens stellvertretender UNO-Botschafter Carl Skau am Samstag über Twitter mit.Das Gremium werde darüber beraten, wie die schwerste Gewalt seit Jahren zwischen Israelis und Palästinensern wieder ...

- Wiener Zeitung - AT

Krisensitzung des UN-Sicherheitsrats zu Tempelberg-Konflikt am Montag

Angesichts der explosiven Lage zwischen Israel und den Palästinensern wird der UN-Sicherheitsrat am Montag zu einer Dringlichkeitssitzung zusammenkommen. Dabei gehe es in erster Linie um die Frage, 'wie Appelle zu einer Deeskalation unterstützt werden können', sagte der schwedische UN-Botschafter Carl Skau, dessen Land ...

- Yahoo! Nachrichten - DE

Tempelberg-Streit: UN-Sicherheitsrat will Gewalt stoppen

Angesichts der neuen Eskalation zwischen Israel und den Palästinensern will der UN-Sicherheitsrat am Montag zu einer Dringlichkeitssitzung zusammenkommen. Schwedens stellvertretender UN-Botschafter, Skau , erklärte, das Gremium solle darüber beraten, wie die Gewalt wieder eingedämmt werden könne. Das Treffen sei auf ...

- MDR.DE - DE

Israel: UN-Dringlichkeitssitzung zu Tempelberg beantragt

Der UN-Sicherheitsrat müsse sich mit der Gewalt in Jerusalem befassen, fordern Ägypten, Frankreich und Schweden. Die drei Länder beantragten eine Sondersitzung.

- Zeit online - de

Israel - Tempelberg-Konflikt: Krisensitzung des UNO-Sicherheitsrats beantragt

Schweden, Frankreich und Ägypten für Dringlichkeitssitzung zur Deeskalation

- derStandard.at - AT

UN: Sondersitzung zu Tempelberg-Konflikt

22.07.17 22:09 | Der UN-Sicherheitsrat will sich am Montag auf einer Sondersitzung mit der neuen Eskalation im Nahost-Konflikt befassen. Das Treffen sei auf Antrag Schwedens, Frankreichs und gyptens einberaumt worden. Es soll darum gehen, wie die Gewalt eingedmmt werden knne. Diese hatte sich im Konflikt um verstrkte ...

- heute-Nachrichten - DE

Übungsgelände für internationale Friedenstruppen: Die Uno patrouilliert im Appenzell

Schweizer Militärbeobachter sind weltweit aktiv. Sie und Kollegen aus anderen Ländern trainieren im Appenzellischen.

- Blick.ch - CH

Osttimor: Wahl in jüngster Demokratie Asiens begonnen

In der früheren portugiesischen Kolonie Osttimor hat am Samstag die Wahl eines neuen Parlaments begonnen. Die rund 760'000 Wahlberechtigten in dem armen Inselstaat sind aufgerufen, erstmals seit Abzug der UNO-Friedenstruppen 2012 ein Parlament zu wählen.

- Blick.ch - CH

Trumps Kandidat für die US-Botschaft in Deutschland

Er tritt häufig bei Fox News auf, unter George W. Bush war er Sprecher des US-Botschafters bei den Vereinten Nationen: Richard Grenell, 50, soll die USA künftig in Deutschland vertreten.

- N24 - DE

"Weltweite Katastrophe in noch nie dagewesenem Ausmaß"

Rom. "Es ist die schlimmste humanitäre Katastrophe seit dem Zweiten Weltkrieg", schlägt das Welternährungsprogramm Alarm. Gemeint ist die Ausbreitung von weltweiten Hungerkrisen. Dabei nennt die UN-Organisation vor allem die Länder Südsudan, den Nordosten Nigerias, Somalia und den Jemen als absolute Hotspots. Es ...

- Wiener Zeitung - AT

Richard Grenell: Trumps Kandidat für die US-Botschaft in Deutschland

Er tritt häufig bei Fox News auf, unter George W. Bush war er Sprecher des US-Botschafters bei den Vereinten Nationen: Richard Grenell, 50, soll die USA künftig in Deutschland vertreten.

- Die Welt - DE

Richard Grenell: Trump nominiert US-Botschafter für Deutschland

Er tritt häufig bei Fox News auf, unter George W. Bush war er Sprecher des US-Botschafters bei den Vereinten Nationen: Richard Grenell, 50, soll die USA künftig in Deutschland vertreten.

- Die Welt - DE

Trockenheit - Uno warnt Nordkorea wegen Ernteausfällen vor neuer Hungersnot

Weniger Regen gefallen als im Dürre-Jahr 2001

- derStandard.at - AT

Uno-Warnung: Nordkoreas Landwirtschaft durch Dürre schwer geschädigt

Anhaltende Trockenheit hat in Nordkorea zu Missernten geführt. Die Vereinten Nationen warnen vor der schwersten Dürre seit 2001. Das militärisch hochgerüstete Regime könnte bald auf Lebensmittelspenden angewiesen sein.

- Spiegel Online - DE

Nordkorea drohen nach Dürre bedeutende Ernteausfälle

Die Versorgungslage in Nordkorea war schon immer kritisch. Nach UN-Angaben verschärft sich die Situation infolge der schwersten Dürre seit vielen Jahren nun erheblich. Das Regime von Kim Jong-un ist auf das Ausland angewiesen.

- FAZ - DE

Richrad Grenell: Trump nominiert US-Botschafter für Deutschland

Er tritt häufig bei Fox-News auf, unter George W. Bush war er Sprecher des US-Botschafters bei den Vereinten Nationen: Richard Grenell, 50, soll die USA künftig in Deutschland vertreten.

- Die Welt - DE

Trump nominiert US-Botschafter für Deutschland

Er tritt häufig bei Fox-News auf, unter George W. Bush war er Sprecher des US-Botschafters bei den Vereinten Nationen: Richard Grenell, 50, soll die USA künftig in Deutschland vertreten.

- N24 - DE

Weitere Tote bei Ausschreitungen gegen Maduro

Streik in VenezuelaDie Proteste in Venezuela dauern an. Whrend eines landesweiten Streiks kommen mindestens zwei Menschen ums Leben. In New York erklrt ein Mitglied der venezolanischen UN-Delegation seinen Rcktritt. Doch Prsident Maduro hlt an seinen Plnen fest.Video Druck auf Maduro steigtVideo Referendum in VenezuelaVideo ...

- heute-Nachrichten - DE

Österreich fordert Stopp von Flüchtlings-Überfahrten

Die österreichische Regierung hat Italien aufgefordert, Flüchtlinge nicht mehr auf das Festland zu lassen. Außenminister Kurz sagte bei einem Treffen mit seinem Amtskollegen Alfano in Wien, der Fähr-Verkehr von Lampedusa müsse eingestellt werden. Die Überfahrt ermuntere viele Flüchtlinge, die Route über das ...

- MDR.DE - DE

UN-Studie - "Lokale NGOs nehmen das Risiko, internationale den Ruhm"

Studie bescheinigt internationalen Hilfsorganisationen zu wenig Präsenz in Krisengebieten

- derStandard.at - AT

UN-Bericht: Zahl der Aids-Toten auf eine Million halbiert

Immer weniger Menschen sterben an den Folgen der Immunschwächekrankheit Aids. Nach Angaben der Vereinten Nationen hat sich die Zahl der Toten weltweit in den letzten zehn Jahren auf eine Million halbiert. Einige Länder geben jedoch Anlass zur Sorge. Meldung bei www.tagesschau.de lesen

- Tagesschau - DE

Tödliche Epidemie: 75 Prozent mehr Aids-Fälle in Russland

Weltweit hat es weniger Aids-Tote, weniger Neuerkrankungen und mehr Infizierte in Behandlung. Der Gegentrend in Russland bereitet der UNO grosse Sorgen.

- 20min.ch - CH

Aids: Weitere Fortschritte bei Aids-Bekämpfung

Der Kampf gegen die Immunschwächekrankheit Aids macht weitere Fortschritte. Nach UNO-Angaben wird erstmals mehr als die Hälfte der weltweit 36,7 Millionen HIV-Infizierten mit antiretroviralen Medikamenten behandelt.

- Blick.ch - CH

Internet Governance Forum soll nach Berlin kommen

Die Bundesregierung hat sich dafür entschieden, das Internet Governance Forum der Vereinten Nationen nach Berlin zu holen.

- heise online - DE

36,7 Millionen HIV-Infizierte: UN sehen weitere Erfolge im Kampf gegen HIV und Aids

Der Kampf gegen die Immunschwächekrankheit Aids macht weitere Fortschritte. Nach Angaben der Vereinten Nationen wird erstmals mehr als die Hälfte der...

- Berliner Morgenpost - DE

36,7 Millionen HIV-Infizierte: UN sehen weitere Erfolge im Kampf gegen HIV und Aids

Genf - Der Kampf gegen die Immunschwächekrankheit Aids macht weitere Fortschritte. Nach Angaben der Vereinten Nationen wird erstmals mehr als die Hälfte der weltweit 36,7 Millionen HIV-Infizierten mit antiretroviralen Medikamenten behandelt.

- Stern Online - DE

UN sehen weitere Erfolge im Kampf gegen HIV und Aids

Genf - Der Kampf gegen die Immunschwächekrankheit Aids macht weitere Fortschritte. Nach Angaben der Vereinten Nationen wird erstmals mehr als die Hälfte der weltweit 36,7 Millionen HIV-Infizierten mit antiretroviralen Medikamenten behandelt. Außerdem habe sich die Zahl der Todesfälle seit 2005 auf nun noch eine Million ...

- Stern Online - DE

UN sehen weitere Erfolge im Kampf gegen HIV und Aids

Der Kampf gegen die Immunschwächekrankheit Aids macht weitere Fortschritte. Nach Angaben der Vereinten Nationen wird erstmals mehr als die Hälfte der weltweit 36,7 Millionen ...

- WEB.de - DE

Irans Außenminister wirft den USA "Vergiftung des internationalen Klimas" vor

Nach der Verhängung neuer US-Sanktionen gegen Teheran hat der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif den USA vorgeworfen, auf Eskalation statt auf Entspannung zu setzen. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump habe 'illegale Sanktionen' beschlossen, 'um das internationale Klima zu vergiften', sagte Sarif am ...

- Yahoo! Nachrichten - DE

Katar-Krise: Arabische Länder fordern Erfüllung von sechs Forderungen

Saudi-Arabien und drei andere arabische Länder scheinen Katar im diplomatischen Konflikt entgegenzukommen. Der saudi-arabische UN-Botschafter stellt in Aussicht, dass Al-Dschasira vielleicht doch nicht schließen muss.

- WirtschaftsWoche - DE

Feed