Tibet

letzte nachrichten

Dalai Lama: 'Migranten sollten nicht diskriminiert werden'.

Der Friedens-Nobelpreisträger lobte Sizilien wegen der Aufnahme von Migranten.

- Kurier - AT

Zwischen Lausbub und Gottgestalt - Dalai Lama Geistliches Oberhaupt der Tibeter weiht nun doch noch das neue Tibethaus ein - Liebeserklrung an Frankfurt.

Nach einem ersten vergeblichen Anlauf hat es gestern doch noch geklappt: Der Dalai Lama hat das neue Tibethaus in Frankfurt eingeweiht. Und für Deutschland und Frankfurt hat er bei dieser Gelegenheit ebenfalls überaus nette Worte gefunden.

- Frankfurter Neue Presse - DE

Buddhist mit Coolheitsfaktor - Diskussion 1700 Schler treffen den Dalai Lama und zeigen sich begeistert.

Begegnungen mit Menschen gehören zum Markenzeichen des Dalai Lama. Auch bei einem Dialog mit Schülern in der Frankfurter Jahrhunderthalle zeigt sich das geistliche Oberhaupt der Tibeter als wahrer Menschenfänger. Dieses Mal in einer bisher nicht gekannten Dimension.

- Frankfurter Neue Presse - DE

Oberhaupt der Tibeter: Dalai Lama lobt EU und ruft zu mehr Menschlichkeit auf.

Bei einem Besuch in Frankfurt hat der Dalai Lama die Europäische Union als Vorbild für Afrika und Asien gelobt. Zugleich rief er zu mehr Menschlichkeit auf. Der 82-Jährige sprach auch das Thema Flüchtlinge an.

- WirtschaftsWoche - DE

Brcke zwischen Ost und West - Erffnung Tibethaus Deutschland hat eine neue Adresse - Dalai Lama verpasst die Einweihung.

Das Tibethaus Deutschland in Frankfurt ist ein Stück Heimat für Exil-Tibeter und Anlaufstation für alle, die sich für tibetische Kultur interessieren. Seit gestern hat es ein neue, größere Bleibe. Einziger Wermutstropfen bei der feierlichen Eröffnung war das Fernbleiben des Stargastes.

- Frankfurter Neue Presse - DE

Die Lage am Dienstag: Das Bayern-Trauma der Kanzlerin.

Angela Merkel macht Wahlkampf in Rosenheim und Augsburg - trifft sie der Bayernzorn? Hillary Clinton ist mit einem Rechtfertigungsbuch zurück. Und: Der Dalai Lama ist in Frankfurt. Die Lage am Morgen. Von Michael Sauga

- Spiegel Online - DE

Dalai Lama schreibt Suu Kyi: UN sehen ethnische Säuberung in Myanmar.

Die Berichte von Flüchtlingen und Warnungen von Beobachtern bestätigen sich - die UN sagen nun: Es sieht nach ethnischer Säuberung in Myanmar aus. Der Dalai Lama schreibt Aung San Suu Kyi einen Brief. Buddha würde den Rohingya helfen, meint er.

- Abendzeitung München - DE

Verfolgte Rohingya: UN sprechen von "ethnischer Säuberung".

Die Vereinten Nationen haben die Gewalt gegen die verfolgte Minderheit der Rohingya in Myanmar scharf kritisiert. Auch der Dalai Lama äußerte sich zu dem Konflikt zwischen Buddhisten und Muslimen: Buddha hätte den Rohingya geholfen. 270.000 Muslime auf der Flucht, 08.09.2017 123.000 Rohingya in wenigen Tagen geflohen, ...

- Tagesschau - DE

Feed