Somalia

letzte nachrichten

Kein Schutz und kein Asyl fr die Tullner Sextter.

Nach dem Sex-bergriff auf eine 15-Jhrige im niedersterreichischen Tulln werden immer mehr Details zu den zwei inhaftierten Verdchtigen bekannt - ein weiterer Sextter ist noch flchtig. Sowohl der Somalier als auch der Afghane waren im Frhjahr 2016 ber Ungarn nach sterreich gekommen.

- Krone - AT

Dürre in Somalia: Hunger und Hilfe im Umfeld des Terrors.

Am Horn von Afrika droht die zweite Hungersnot innert sechs Jahren. Vor allem im Süden Somalias wird die Hilfe durch die Präsenz der Terrormiliz al-Shabab erschwert.

- NZZ Online - CH

Nach Vergewaltigung in Tulln: Zweiter Mann stellte sich.

Nach Festnahme eines afghanischen Asylwerbers ist auch ein Somalier als mutmaßlicher Vergewaltiger einer 15-Jährigen in Polizeigewahrsam.

- DiePresse.com - DE

Briten geben Blockade gegen EU-Kommandozentrale auf.

Dem Aufbau einer Kommandozentrale für gemeinsame Militäreinsätze der EU-Staaten steht offenbar nichts mehr im Wege. Wie Bundesverteidigungsministerin von der Leyen in Brüssel mitteilte, hat Großbritannien seine Blockade aufgegeben. Die Kommandozentrale könne ihre Arbeit in Kürze aufnehmen. Sie soll laut von der Leyen ...

- MDR.DE - DE

Somalier stellt sich: 'Fahndungsdruck zu gro'.

Nach der grausamen Vergewaltigung eines 15-jhrigen Mdchens in Niedersterreich hat sich laut Informationen der "Krone" ein Somalier als zweiter Verdchtiger bei der Polizei in Tulln gestellt. Bereits seit Mittwoch befindet sich ein Afghane, der mithilfe von DNA-Proben als mutmalicher Tter ausgeforscht wurde, in polizeilicher ...

- Krone - AT

Rekord-Hilfsbudget fr Welthungerhilfe.

JahresbilanzMit 263,9 Millionen Euro hat die Welthungerhilfe 2016 das hchste Budget an Hilfsgeldern seit der Grndung erhalten. ffentliche Geber stellen insgesamt 213,4 Millionen Euro fr die Projektarbeit bereit; die Hlfte davon gab die Bundesregierung. Die Spendeneinnahmen lagen bei 47,5 Millionen Euro.Video "Eine Welt ohne ...

- heute-Nachrichten - DE

Drre in Ostafrika: "Man htte es wissen mssen".

FrhwarnsystemeDie Drre in Ostafrika trifft auch den Norden Kenias hart. Statt von modernen Frhwarnsystemen zu profitieren, sind die Brunnen ausgetrocknet, die Tiere verdursten und die Menschen sind verzweifelt. Auf Warnungen reagiert die Politik zu langsam, Hilfsgelder kommen - wenn berhaupt - oft zu spt.Video "Eine Welt ...

- heute-Nachrichten - DE

Feed