Slowakei

letzte nachrichten

Explosion in Gasstation: Gaspreise schnellen nach oben.

Gaslieferungen √ľber die Slowakei nach Explosion in Baumgarten unterbrochen.

- Kurier - AT

Russische Gasexporte nach S√ľdeuropa gest√∂rt.

Wien. Die Explosion in der Gasstation im nieder√∂sterreichischen Baumgarten bringt den russischen Gasexport nach S√ľd- und S√ľdosteuropa empfindlich durcheinander. Die Gazprom-Tochter Gazprom Export teilte am Dienstag in Moskau mit, man arbeite daran, Umgehungsrouten zu finden, um Lieferengp√§sse zu vermeiden. In ...

- Wiener Zeitung - AT

Gas-Versorgung in Deutschland nicht gefährdet.

Die Erdgas-Versorgung in Deutschland ist nach der Explosion in einer Gas-Verteilstation in √Ėsterreich nicht gef√§hrdet. Das teilte der Verband der deutschen Fernleitungsnetzbetreiber, FNB Gas, mit. Durch die Explosion ist der Gas-Transport laut Betreiberfirma GasConnect von √Ėsterreich in den S√ľden und S√ľdosten bis auf ...

- MDR.DE - DE

Ein Toter bei Gasexplosion in √Ėsterreich.

In √Ėsterreich ist nahe der slowakischen Grenze eine Gasstation explodiert. Nach Angaben der Polizei kam ein Mensch ums Leben. 18 Personen seien verletzt worden, eine von ihnen schwer. Der Betreiber der Station widersprach, es gebe keine Todesopfer, allerdings werde ein Mitarbeiter vermisst. Wie es zu dem Ungl√ľck kam, ist ...

- MDR.DE - DE

Betrunkener Jäger lief Amok in einer Bar - zwei Tote.

Zwei Menschen sind in der Slowakei beim Racheakt eines Jägers in einer Bar gestorben.

- DiePresse.com - DE

Betrunkener Jäger läuft in slowakischer Bar Amok - zwei Tote.

In einer Bar in der slowakischen Stadt Hurbanovo hat ein Jäger zwei Menschen erschossen - aus Rache. 

- WEB.de - DE

Betrunkener Jäger läuft in slowakischer Bar Amok.

Zwei Menschen sind in der Slowakei beim Racheakt eines Jägers in einer Bar gestorben. Der 61-Jährige war in der Nacht in der Kleinstadt Hurbanovo aus dem Lokal verwiesen worden ...

- WEB.de - DE

Tote bei Amoklauf eines betrunkenen Jägers.

Zwei Menschen sind in der Slowakei beim Racheakt eines Jägers in einer Bar gestorben. Der 61-Jährige war in der Nacht auf Freitag in der Kleinstadt Hurbanovo aus dem Lokal verwiesen worden, weil er betrunken war, teilte die Polizei mit. Wenige Stunden später kehrte der Mann mit einem Gewehr und einer Pistole ...

- Krone - AT

EU verklagt im Fl√ľchtlingsstreit Ungarn, Polen und Tschechien.

Seit zwei Jahren weigern sich Ungarn, Polen und Tschechien, die in der EU ausgehandelte Quote f√ľr die Verteilung von Fl√ľchtlingen zu erf√ľllen. Der Streit landet nun vor dem Europ√§ischen Gerichtshof. Die EU-Kommission reichte dort Klage gegen die drei Staaten ein. Ungarn und Slowakei scheitern vor EuGH, 06.09.2017 ...

- Tagesschau - DE

EU verklagt im Fl√ľchtlingsstreit Ungarn, Polen und Tschechien.

Die EU-Kommission reicht gegen Ungarn, Polen und Tschechien wegen der Weigerung, Fl√ľchtlinge aufzunehmen, Klage beim Europ√§ischen Gerichtshof ein. Die drei Staaten n√§hmen nicht wie beschlossen Fl√ľchtlinge aus den Hauptankunftsstaaten Italien und Griechenland auf, teilte die Beh√∂rde mit. Ungarn und Slowakei scheitern ...

- Tagesschau - DE

990.000 Euro - Slowakischer Premier: Pr√§sident Kiska soll f√ľr Privatfl√ľge bezahlen.

Fico will eine knappe Million Euro in Rechnung stellen

- derStandard.at - AT

Umstrittener Milliardär wird tschechischer Premier

Prag. Vor vier Jahren √ľberraschte er, als er seine damals bedeutungslose Protestbewegung ANO innerhalb weniger Monate mithilfe von Aktionen wie dem Verteilen von Gratis-Krapfen in der Prager U-Bahn zur zweitst√§rksten Partei in Tschechien machte. Seitdem gewann der Milliard√§r und Unternehmer Andrej Babis jede Wahl in ...

- Wiener Zeitung - AT

Eine slowakische Erfolgsgeschichte

Vor 25 Jahren trat V√°clav Havel als tschechoslowakischer Pr√§sident zur√ľck - und leitete damit die Aufl√∂sung der ńĆSFR ein. Viele Slowaken durchlebten danach einen dramatischen Kampf um die Demokratie

- Prager Zeitung - CZ

Europarat: Frauenrechte nicht √ľberall gleich

Der Europarat hat R√ľckschritte beim Recht auf Empf√§ngnisverh√ľtung und Schwangerschaftsabbruch angeprangert. Menschenrechtsbeauftragter Muiznieks erkl√§rte, mehrere Mitgliedsl√§nder h√§tten in den vergangenen Jahren Gesetze zum Nachteil von Frauen erlassen. Diese erschwerten erheblich den Zugang zu legalen ...

- MDR.DE - DE

Feed