Slowakei

letzte nachrichten

Löhne steigen: Slowakische Volkswagen-Mitarbeiter beenden Streik.

Bratislava - Nach sechs Tagen Streik haben die BeschÀftigten von Volkswagen Slovakia ihre Arbeit wieder aufgenommen.

- Stern Online - DE

WahlrechtsausschlĂŒsse in der Slowakei verfassungswidrig.

Am 22. Juni besuchte die slowakische Kommissarin fĂŒr Menschen mit Behinderung, Zuzana Stavrovska, ihre deutsche Amtskollegin Verena Bentele, die Beauftragte der Bundesregierung fĂŒr die Belange von Menschen mit Behinderungen, in Berlin. Sie tauschten sich zur inklusiven Bildung, zum barrierefreien Zugang zum ersten ...

- kobinet-nachrichten - DE

Streik bei VW in der Slowakei beendet.

Volkswagen in der Slowakei meldet nach einem sechstÀgigen Ausstand eine Tarifeinigung mit der Gewerkschaft. Der Kompromiss sieht demnach eine Lohnerhöhung von 13,5 Prozent mit einer Laufzeit bis August 2019 vor.

- Deutsche Welle - DE

VW-BeschÀftigte beenden Streik in der Slowakei.

Fast eine Woche lang hatten Mitarbeiter des Werkes in Bratislava gestreikt, weil sie deutlich weniger verdienen als ihre deutschen Kollegen. Jetzt bekommen sie eine deutliche Gehaltserhöhung.

- FAZ - DE

Slowakische Volkswagen-Mitarbeiter beenden Streik.

Bratislava - Nach sechs Tagen Streik haben die BeschÀftigten von Volkswagen Slovakia ihre Arbeit wieder aufgenommen.Gewerkschafter und Firmenleitung hatten sich zuvor am Sonntagabend auf höhere ...

- freiepresse.de - DE

Slowakische Volkswagen-Mitarbeiter beenden Streik.

Die Löhne fĂŒr die 12.000 Mitarbeiter sollen schrittweise bis August 2019 um 14,2 Prozent steigen.

- Kurier - AT

Arbeitskampf: VW-BeschÀftigte in der Slowakei beenden Streik.

Sechs Tage hatten die VW-BeschÀftigten in der Slowakei fĂƒÂŒr höhere Löhne gestreikt. Jetzt hat die Firmenleitung eingelenkt - die mehr als 12.000 Mitarbeiter bekommen eine deutliche Gehaltserhöhung.

- Spiegel Online - DE

Streik wirkte: VW erhöht Löhne in der Slowakei.

Tausende VW-Mitarbeiter streikten in der Slowakei fĂŒr mehr Lohn. Der Konzern lenkte ein. Es gibt eine Erhöhung um 13,5 Prozent.

- DiePresse.com - DE

Slowakische Volkswagen-Mitarbeiter beenden Streik.

Nach sechs Tagen Streik haben die BeschĂ€ftigten von Volkswagen Slovakia am Montag ihre Arbeit wieder aufgenommen. Gewerkschafter und Firmenleitung hatten sich zuvor auf höhere Löhne fĂŒr die ĂŒber 12 000 Mitarbeiter geeinigt.

- Neue Presse - DE

Volkswagen: Arbeiter in der Slowakei beenden Streik.

Tausende VW-Mitarbeiter haben in der Slowakei fĂŒr bessere Löhne gestreikt. UnterstĂŒtzung erhielten sie vom linkspopulistischen Premier. Nun hat sich der Konzern mit der Gewerkschaft auf einen Lohnabschluss geeinigt.

- WirtschaftsWoche - DE

Streik bei Volkswagen in der Slowakei beendet - 14% mehr Lohn.

BRATISLAVA --Bei Volkswagen in der Slowakei haben die Beschftigten mit dem ersten Streik seit Produktionsbeginn 1992 eine satte Lohnerhhung erkmpft. Sie bekommen in drei Stufen bis November 2018 insgesamt 14,1 Prozent mehr, wie ...

- Finanzen.net - DE

Slowakische Volkswagen-Mitarbeiter beenden Streik

Eine Rebellion mit Signalwirkung: Die Volkswagen-Arbeiter in der Slowakei fĂŒhlten sich gegenĂŒber ihren deutschen Kollegen unterbezahlt. Mit ihrem ersten Streik erreichten sie ...

- WEB.de - DE

Auto: Slowakische Volkswagen-Mitarbeiter beenden Streik

Nach sechs Tagen Streik haben die BeschÀftigten von Volkswagen Slovakia am Montag ihre Arbeit wieder aufgenommen. Gewerkschafter und Firmenleitung hatten sich...

- Hamburger Abendblatt - DE

Slowakei: VW-Mitarbeiter beenden Streik

26.06.17 09:02 | Nach sechs Tagen Streik haben die Beschftigten von Volkswagen Slovakia ihre Arbeit wieder aufgenommen. Gewerkschafter und Firmenleitung hatten sich am Sonntagabend auf hhere Lhne fr die ber 12.000 Mitarbeiter geeinigt. Demnach sollen die Lhne in mehreren Schritten bis August 2019 um insgesamt 14,2 Prozent ...

- heute-Nachrichten - DE

14,2 Prozent mehr Lohn bis 2019: Volkswagen-Arbeiter in Slowakei beenden Streik

- Manager Magazine - DE

Streik im VW-Werk Bratislava zu Ende

Laut einer Sprecherin von VW nehmen die BeschÀftigten die Arbeit am Montag wieder auf. Einigung auf Lohnerhöhung von 13,5 %.

- Kurier - AT

Volkswagen: Streikende nach Lohnabschluss-Einigung in der Slowakei

Sechs Tage haben die VW-BeschĂ€ftigten in der Slowakei gestreikt, nun haben sich Management und Gewerkschaft geeinigt. VW ist der grĂ¶ĂŸte private Arbeitgeber des Landes.

- Zeit online - de

Volkswagen - VW meldet Lohnabschluss in der Slowakei – Streik beendet

Kompromiss sieht eine Lohnerhöhung von 13,5 Prozent mit Laufzeit bis August 2019 vor

- derStandard.at - AT

Arbeitskampf geht weiter: Streik in Slowakei bedroht Produktion von Volkswagen

In der Slowakei ist ein Ende des Streiks im Werk von Volkswagen nicht in Sicht. Die Verhandlungen zwischen Gewerkschaft und Arbeitgeber verliefen bisher ergebnislos. Der slowakische Standort gilt als einer der modernsten und effektivsten und bedroht nun die gesamte Produktion von Volkswagen.

- Manager Magazine - DE

U21-EM - Zweites Gijon? Slowakei sauer auf DFB-Team

In der Slowakei hat das 0:1 zwischen Deutschland und Italien bei der U21-EM fĂŒr Empörung gesorgt. Trainer Pavel Hapal sprach gar von einer "Schande".

- Rheinische Post - DE

Böhmische Dörfer: Eine Floßfahrt durchs Idyll

WĂ€lder, Felsen, wilde Tiere: An der slowakisch-polnischen Grenze fließt der Fluss Dunajec durch eine idyllische Schlucht. FrĂŒher brachten die FlĂ¶ĂŸer von hier aus Holz aus dem Tatra-Gebirge in Richtung Ostsee - heute transportieren sie Touristen. Von JĂŒrgen Osterhage. Meldung bei www.tagesschau.de lesen

- Tagesschau - DE

Streikende slowakische VW-Arbeiter gesprÀchsbereit

Die streikenden slowakischen Volkswagen-Mitarbeiter haben GesprĂ€chsbereitschaft signalisiert. Gewerkschaftsvertreter erklĂ€rten am Abend, sie stĂŒnden auch am Wochenende jederzeit fĂŒr eine neue Runde der Tarifverhandlungen zur VerfĂŒgung. Jetzt sei die UnternehmensfĂŒhrung am Zug. In den vergangenen Tagen waren mehrere ...

- MDR.DE - DE

FrĂŒhes Aus fĂŒr Portugal bei U21-EM

Gdynia - Portugals U21-Nationalmannschaft ist bei der EM in Polen in der Gruppenphase gescheitert. Die Auswahl um den Neu-Leipziger Bruma und Renato Sanches vom FC Bayern besiegte in Gdynia zwar die bereits ausgeschiedenen Mazedonier mit 4:2, hat als Gruppenzweiter aber die schlechtere Tordifferenz als die Slowakei als ...

- Stern Online - DE

Erster Streik bei VW in Bratislava: Arbeitskampf im Autoparadies

Die Slowakei ist eine heimliche Macht in der Autoproduktion. Nun erschĂŒttert ein Streik den Standort. Aber dahinter stehen nachvollziehbare ökonomische GrĂŒnde.

- NZZ Online - CH

Neun Prozent Lohnerhöhung zu wenig: VW-Arbeiter streiken weiter

Der seit Dienstg andauernde Streik von ĂŒber 8000 Arbeitern wird von der slowakischen Regierung unterstĂŒtzt. Betroffen ist die Produktion von Modellen wie dem VW Touareg oder dem Audi Q7.

- DiePresse.com - DE

Keine Einigung in Bratislava: "Sie werden leiden" - VW-Arbeiter streiken weiter

- Manager Magazine - DE

BrĂŒnn - Österreichisch-tschechisch-slowakisches Treffen vor EU-Gipfel

Die drei Regierungschefs trafen sich am Donnerstag im mĂ€hrischen BrĂŒnn. Dabei ging es auch um EU-Agenturen, die aus London abgesiedelt werden

- derStandard.at - AT

Kern, Fico, Sobotka fordern "transparentes Verfahren"

 Brno/BrĂŒssel/London. Bundeskanzler Christian Kern und seine Amtskollegen aus Tschechien und der Slowakei, Bohuslav Sobotka und Robert Fico, haben sich fĂŒr ein transparentes Verfahren zur Vergabe der derzeit in London ansĂ€ssigen EU-Agenturen ausgesprochen. Alle drei LĂ€nder bemĂŒhen sich darum, die Arzneimittelbehörde ...

- Wiener Zeitung - AT

VW-Streik in der Slowakei: Böses Erwachen im Autoparadies

Tausende Volkswagen-Mitarbeiter in der Slowakei streiken fĂŒr höhere Löhne. Der linkspopulistische Premier unterstĂŒtzt sie dabei. Doch der Arbeitskampf bringt den fĂŒr die Autobauer so attraktiven Standort in Gefahr.

- WirtschaftsWoche - DE

Erstmals Streik in slowakischem VW-Werk: Aufstand an der verlÀngerten Werkbank - VW-Mitarbeiter wollen 16 Prozent mehr Lohn

VW-Mitarbeiter proben den Aufstand. Zum ersten Mal streiken die Arbeiter bei Volkswagen in der Slowakei. Sie fordern 16 Prozent mehr Lohn. Die Slowakei steht wie kein zweites Land fĂƒÂŒr die Outsourcing-Strategie der Autoindustrie in NiedriglohnlÀnder. Damit könnte es bald vorbei sein.

- Manager Magazine - DE

Volkswagen: BeschĂ€ftigte in der Slowakei streiken fĂŒr höhere Löhne

Die BeschĂ€ftigten im slowakischen VW-Werk in Bratislava haben im Kampf um höhere Löhne am Dienstag die Arbeit niedergelegt. Es ist der erste Ausstand in einem der großen Automobilwerke des Landes.

- WirtschaftsWoche - DE

Slowakische Volkswagen-Mitarbeiter beginnen Streik

Bei Volkswagen in der Slowakei hat am Dienstag der erste Streik der 25-jÀhrigen Firmengeschichte begonnen. Zuvor hatte die Firmenleitung die Forderung der Gewerkschaft nach einer Lohnerhöhung um 16 Prozent als unrealistisch abgelehnt.

- Neue Presse - DE

Polen, Tschechien, Ungarn, Slowakei - Visegrad-LĂ€nder weiter gegen EU-FlĂŒchtlingsquoten

Polen, Tschechien, Ungarn und die Slowakei weigern sich weiterhin, sich an der Aufteilung von FlĂŒchtlingen innerhalb der EU zu beteiligen. Das bestĂ€tigten die Regierungschefs der so genannten Visegrad-LĂ€nder bei einem Treffen mit ihren Amtskollegen aus den Benelux-LĂ€ndern.

- Rheinische Post - DE

Slowakische VW-Arbeiter streiken zum ersten Mal

Die Gewerkschaft fordert 16 Prozent mehr Lohn. Laut Management wĂŒrde das die Zukunft des Unternehmens gefĂ€hrden.

- DiePresse.com - DE

Tarifkonflikt - Erstmals Streik bei VW in der Slowakei

Gewerkschaft fordert Lohnerhöhung um 16 Prozent

- derStandard.at - AT

Erstmals Streik bei VW in Bratislava

Im VW-Werk im slowakischen Bratislava wird heute erstmals gestreikt. Nach Gewerkschaftsangaben wollen sich 90 Prozent der BeschĂ€ftigten beteiligen. Die Gewerkschaft fordert eine Lohnerhöhung von 16 Prozent. VW in der Slowakei nennt das inakzeptabel. Eine Sprecherin sagte, 16 Prozent mehr wĂŒrden die WettbewerbsfĂ€higkeit ...

- MDR.DE - DE

Migration: Polen, Tschechien, Ungarn und Slowakei weiter gegen EU-FlĂƒÂŒchtlingsquoten

Die VisegrÃ¥d-LÀnder verweigern sich auch kĂƒÂŒnftig einer Aufteilung von FlĂƒÂŒchtlingen innerhalb der EU. Die GrĂƒÂŒnen-Politikerin Keller schlÀgt derweil vor, große Gruppen nach Osteuropa zu schicken.

- Spiegel Online - DE

Polen, Tschechien, Ungarn, Slowakei - Visegrad-LĂ€nder weiter gegen EU-FlĂŒchtlingsquoten

Polen, Tschechien, Ungarn und die Slowakei weigern sich weiterhin, sich an der Aufteilung von FlĂŒchtlingen innerhalb der EU zu beteiligen.  Das bestĂ€tigten die Regierungschefs der so genannten Visegrad-LĂ€nder am Montag in Warschau bei einem Treffen mit ihren Amtskollegen aus den Benelux-LĂ€ndern.

- Rheinische Post - DE

Energiesektor - Strom aus Windkraft: Österreich unter EU-Durchschnitt

DĂ€nemark mit 43 Prozent fĂŒhrend, in der Slowakei und Malta sind es weniger als ein Prozent

- derStandard.at - AT

Presse: 'Rettet Macron nun auch unser Europa?'

Frankreichs neuer Prsident Emmanuel Macron hat bei der Parlamentswahl die absolute Mehrheit gewonnen und schuf sich damit eine komfortable Machtbasis fr seine Reformen, mit denen er unter anderem Frankreichs Wirtschaft international wieder konkurrenzfhig machen will. Zudem will der 39-Jhrige auch die angeschlagene EU aus ...

- Krone - AT

Feed