Neonazis

letzte nachrichten

Mord und Folter in Tschetschenien: «Die Jagd auf Schwule erinnert an die Nazi-Zeit».

Über hundert Schwule sollen in Tschetschenien verfolgt, gefoltert oder gar ermordet worden sein. Ein Schweizer Politiker fordert nun den Bundesrat zum Handeln auf.

- 20min.ch - CH

AllgĂ€u: Neonaziklubhaus angezĂŒndet .

Das Klubhaus der »Neonazikameradschaft« »Voice of Anger« in der ehemaligen GaststÀtte »Zur GartenschÀnke« im bayrischen Memmingen ist durch einen Brand vollstÀndig zerstört worden.

- junge Welt - DE

Nazi-Vergleiche vergessen?: TĂŒrkei fordert wieder "normale Beziehungen" und Wirtschaftshilfen.

Eine Woche ist das Verfassungsreferendum in der TĂŒrkei her. Vize-Regierungschef Simsek hofft auf eine Normalisierung der Beziehungen - und möchte wieder Wirtschaftshilfen.

- Abendzeitung MĂŒnchen - DE

Tiroler Zahnarzt bat Erdogan-AnhÀnger, keine Termine zu vereinbaren.

Ein entsprechendes Schreiben hing drei Wochen in der Praxis. Auch ein Erdogan-treuer Sender berichtete darĂŒber und zog Nazi-Vergleiche.

- DiePresse.com - DE

Österreich: Staatenbund der Staatsverweigerer.

Esoteriker, Verschwörungstheoretiker und Nazis tummeln sich in der Szene, die die österreichische Variante der sogenannten ReichsbĂŒrger ist. Jetzt reagiert die Politik.

- Zeit online - de

TĂŒrkischer Vize wirbt um deutsche Wirtschaftshilfe.

Im tĂŒrkischen Wahlkampf regnete es Nazi-VorwĂŒrfe und andere Anschuldigungen gegen Deutschland. Nach dem Referendum will die tĂŒrkische Regierung plötzlich zur NormalitĂ€t zurĂŒck - denn sie braucht Hilfe.

- Deutsche Welle - DE

TĂŒrkei wirbt wieder um deutsche Wirtschaftshilfe.

Zwei Wochen nach dem Referendum in der TĂŒrkei wirbt Vize-Regierungschef Simsek fĂŒr RĂŒckkehr zur NormalitĂ€t in den deutsch-tĂŒrkischen Beziehungen - und um deutsche Wirtschaftshilfen. TĂŒrkische Nazi-VorwĂŒrfe gegen Deutschland hatten die Beziehungen zuletzt stark belastet. Erdogan poltert weiter, 24.03.2017 Merkel droht ...

- Tagesschau - DE

TĂŒrkei bittet Deutschland um Wirtschaftshilfe - Mehmet Simsek: "NormalitĂ€t in Beziehungen".

Nach den Nazi-VorwĂŒrfen im tĂŒrkischen Wahlkampf, dem Ja im Referendum ĂŒber ein PrĂ€sidialsystem unter Staatschef Recep Tayyip Erdogan sowie der Verhaftung des "Welt"-Journalisten Deniz YĂŒcel sind die deutsch-tĂŒrkischen Beziehungen so angespannt wie selten zuvor. Nun formuliert die tĂŒrkische Regierung die Erwartung ...

- WEB.de - DE

Papst: FlĂŒchtlingszentren gleichen Konzentrationslagern.

Rom - Papst Franziskus hat die Aufnahmezentren fĂŒr Migranten in Griechenland mit Konzentrationslagern verglichen. Mit Blick auf die sogenannten Hotspots, etwa auf der Insel Lesbos, sagte er in Rom: «Viele FlĂŒchtlingslager sind Konzentrationslager - wegen der Menge an Menschen darin.» Seine Worte fielen bei einer ...

- Stern Online - DE

Geheimdienst - Russische Behörden sehen fremdenfeindliches Motiv bei Angriff auf FSB.

Trotz IS-Bekenntnis zur Tat sehen Behörden keine Anhaltspunkte fĂŒr islamistisches Motiv – Möglicherweise Neonazi-Tat

- derStandard.at - AT

Sibirien: IS-Anschlag auf russisches GeheimdienstbĂŒro.

Ein mutmasslicher Neonazi hat in Sibirien zwei Menschen erschossen. Zuvor hatte er einen Schiessstand ĂŒberfallen.

- 20min.ch - CH

Horst Mahler auf der Flucht: Anwalt, RAF-GrĂƒÂŒnder, Nazi

Von ganz links bis rechts außen: Horst Mahler hat eine irrwitzige Reise durch das politische Spektrum hinter sich. Mit 81 Jahren ist der Rechtsextreme jetzt wieder in den Untergrund abgetaucht.

- Spiegel Online - DE

Affing: Waldfriedhof: Unbekannte zeichnen Hakenkreuz und SS-Runen

Unbekannte haben auf dem Waldfriedhof im Affinger Ortsteil MĂŒhlhausen den Fußboden mit Nazisymbolen beschmiert.

- Augsburger Allgemeine - DE

Minister: TĂŒrkei strebt weiter EU-Vollmitgliedschaft an

Nazi-Beleidigungen, WiedereinfĂŒhrung der Todesstrafe, vermeintliche FĂ€lschung der Referendum-Ergebnisse: Die TĂŒrkei liegt im Clinch mit der EU. Dennoch bleibt die Vollmitgliedschaft fĂŒr Ankara das Ziel.

- EurActive - UK

Nazi-Bildschirmschoner in Schule entdeckt

- Israelnetz - DE

Wie in den alten Zeiten

Fast jeder zweite Österreicher wĂŒnscht sich einen starken Mann an der Spitze des Staats. Denn die Nazis seien gar nicht so schlecht gewesen.

- TagesAnzeiger.ch - CH

Tag der Arbeit: Zwischen Revolution und Abwehrkampf

Antifaschisten und Gewerkschaften wollen 1. Mai vor der Vereinnahmung durch Neonazis schĂŒtzen

- junge Welt - DE

Marcel Zech: Nazi-Tattoo bringt NPD-Politiker Haftstrafe ein

NPD-Mitglied Marcel Zech ließ sich ein Tattoo mit eindeutig rechtsradikalem Motiv stechen. Wegen Volksverhetzung wird der Kommunalpolitiker wohl deutlich lĂ€nger im GefĂ€ngnis sitzen als beim TĂ€towierer.

- Stern Online - DE

Haftstrafe fĂŒr NPD-FunktionĂ€r wegen Nazi-Tattoo

Der NPD-Kommunalpolitiker Marcel Zech ist vom Landgericht Neuruppin zu 8 Monaten Haft verurteilt worden, das Oberlandesgericht hat die Strafe nun bestÀtigt. Der 28-JÀhrige hatte in einem Schwimmbad ein Auschwitz-Tattoo gezeigt.

- N24 - DE

NPD-Politiker muss wegen seines Nazi-Tattoos ins GefÀngnis

Sein Nazi-Tattoo hatte ein brandenburgischer NPD-Politiker in einem Schwimmbad mehrere Stunden zur Schau gestellt. Nun muss er dafĂŒr eine Haftstrafe verbĂŒĂŸen, gegen die er vergeblich Revision eingelegt hat.

- N24 - DE

Schwimmbad-Skandal: NPD-Politiker muss wegen seines Nazi-Tattoos ins GefÀngnis

Sein Nazi-Tattoo hatte ein brandenburgischer NPD-Politiker in einem Schwimmbad mehrere Stunden zur Schau gestellt. Nun muss er dafĂŒr eine Haftstrafe verbĂŒĂŸen, gegen die er vergeblich Revision eingelegt hat.

- Die Welt - DE

Brandenburg - NPD-Politiker muss wegen Nazi-Tattoos in Haft

Der brandenburgische NPD-Politiker Marcel Zech muss fĂŒr acht Monate in Haft, weil er ein Nazi-Tattoo in einem Schwimmbad öffentlich gezeigt hat. Seine Revision gegen das Urteil wurde abgelehnt. 

- Rheinische Post - DE

NPD-Politiker muss wegen Nazi-Tattoo ins GefÀngnis

Mit einem geschmacklosen Nazi-Tattoo hatte ein brandenburgischer NPD-Politiker in einem Schwimmbad fĂŒr erhebliches Aufsehen gesorgt. Nun hat das Oberlandesgericht die verhĂ€ngte GefĂ€ngnisstrafe bestĂ€tigt.

- Neue Presse - DE

Nazi-Tattoo: NPD-Politiker muss fĂŒr KZ-Tattoo in Haft

Acht Monate muss Marcel Zech in Haft, weil er sein Tattoo eines Konzentrationslagers im Schwimmbad zeigte. Er hatte zuvor gegen zwei Urteile Revision eingelegt.

- Zeit online - de

NPD-Politiker muss wegen Nazi-Tattoos in Haft

Er zeigte sein Tattoo mit den Umrissen eines Konzentrationslagers und dem Spruch "Jedem das Seine" in einem Schwimmbad - nun muss der brandenburgische NPD-Politiker Marcel Zech ...

- WEB.de - DE

Nazi-Tattoo in Bad gezeigt: Haft fr NPD-Politiker

Ein deutscher Politiker der rechtsextremen Partei NPD muss wegen Volksverhetzung fr acht Monate in Haft. Im November 2015 hatte der 28-Jhrige aus dem Bundesland Brandenburg ein Nazi-Tattoo in einem ffentlichen Schwimmbad ffentlich gezeigt. Die Ttowierung umfasste den Umriss des Konzentrationslagers Auschwitz und zierte den ...

- Krone - AT

Nazi-Tattoo im Schwimmbad: NPD-Politiker muss ins GefÀngnis

Der brandenburgische NPD-Politiker Marcel Zech muss wegen Volksverhetzung fĂŒr acht Monate in Haft, weil er ein Nazi-Tattoo ...

- Berliner Zeitung - DE

Neonazi Horst Mahler auf der Flucht

Der Neonazi und frĂŒhere RAF-Anwalt Horst Mahler hat sich seinem Haftantritt am 19. April offensichtlich durch Flucht entzogen. Das berichten rechtsradikale Internetseiten, auf denen eine VideoerklĂ€rung Mahlers zu finden ist.

- Neue Presse - DE

Wie Neid und Gier die europĂ€ische Zusammenarbeit mit den Nazis begĂŒnstigten

Die Vernichtung der europĂ€ischen Judenheit durch die Nazis hat alle vorhergehenden antisemitschen Bestrebungen in den Schatten gestellt. Doch schon vorher gab es außerhalb Deutschlands brutale Pogrome – und den Wunsch, die Juden loszuwerden. Eine Buchrezension von Elisabeth Hausen

- Israelnetz - DE

Was lief schief bei der Integration?

Wenn 63 Prozent der DeutschtĂŒrken einen Mann unterstĂŒtzen, der die Bundesrepublik mit Nazi-Deutschland gleichsetzt, ist Integration gescheitert, lautet nach dem Referendum um ein PrĂ€sidialsystem in der TĂŒrkei die gĂ€ngige Analyse. Doch sie ist zweifach unzutreffend, meint RND-Redakteurin Marina Kormbaki. Ein Kommentar.

- Neue Presse - DE

Feed