Japan

letzte nachrichten

Trump verhÀngt neue Sanktionen gegen Nordkorea.

US-PrĂ€sident Trump hat unmissverstĂ€ndliche Worte an Nordkorea gerichtet. Jetzt lĂ€sst er Taten folgen: Nach den schon harten Sanktionen der Vereinten Nationen ziehen die USA die Daumenschrauben nochmals deutlich an. Japan und SĂŒdkorea applaudieren. US-PrĂ€sident Trump hat unmissverstĂ€ndliche Worte an Nordkorea ...

- Yahoo! Nachrichten - DE

Donald Trump: USA verhÀngen neue Sanktionen gegen Nordkorea.

US-PrĂ€sident Trump hat scharfe Worte an Nordkorea gerichtet. Jetzt lĂ€sst er Taten folgen: Nach den schon harten Sanktionen der UN ziehen die USA die Daumenschrauben nochmals deutlich an. Japan und SĂŒdkorea applaudieren.

- WirtschaftsWoche - DE

Trump kĂŒndigt neue Sanktionen gegen Nordkorea an.

New York - US-PrĂ€sident Donald Trump hat neue Sanktionen gegen Nordkorea angekĂŒndigt. Das sagte Trump am Rande eines Treffens mit dem afghanischen PrĂ€sidenten Aschraf Ghaniin New York. Details nannte Trump nicht. US-Sicherheitsberater Herbert Raymond McMaster hatte CNN gesagt, Trump werde nach seinen Treffen mit der ...

- Stern Online - DE

Atomkonflikt mit Pjöngjang: Trump verhÀngt neue Sanktionen gegen Nordkorea.

US-PrĂ€sident Trump hat unmissverstĂ€ndliche Worte an Nordkorea gerichtet. Jetzt lĂ€sst er Taten folgen: Nach den schon harten Sanktionen der Vereinten Nationen ziehen die USA die Daumenschrauben nochmals deutlich an. Japan und SĂŒdkorea applaudieren.

- Berliner Morgenpost - DE

Japanische Notenbank hÀlt an Geldpolitik unverÀndert fest.

- NZZ Online - CH

Japan: Notenbank rĂŒttelt nicht an Geldpolitik.

Ein zweitÀgiger Beratungsmarathon endet mit dem Ergebnis, dass die Bank of Japan ihren Kurs beibehÀlt. Eine extrem lockere Geldpolitik soll die Inflation anheizen. Das Erreichen der Zielmarke erscheint jedoch schwierig.

- WirtschaftsWoche - DE

Toshiba macht seine Chips flĂŒssig.

Das monatelange Rennen um die Chipsparte des japanischen Elektronikkonzerns Toshiba ist entschieden. Unter FĂŒhrung eines US-Finanzinvestors erhĂ€lt ein Konsortium fĂŒr rund 15 Milliarden Euro den Zuschlag.

- Deutsche Welle - DE

Deutschland will weiter stÀndigen Sitz im UN-Sicherheitsrat.

New York - Deutschland, Japan, Indien und Brasilien haben ihre Forderung nach einer Erweiterung des UN-Sicherheitsrats und ihre eigenen Ambitionen auf einen stÀndigen Sitz in dem wichtigsten Gremium der Vereinten Nationen bekrÀftigt. «Die gegenwÀrtige Zusammensetzung des Rats spiegelt nicht die verÀnderten globalen ...

- Stern Online - DE

Deutschland will weiter stÀndigen Sitz im UN-Sicherheitsrat.

Deutschland, Japan, Indien und Brasilien haben ihre Forderung nach einer Erweiterung des UN-Sicherheitsrats und ihre eigenen Ambitionen auf einen stÀndigen Sitz in dem ...

- WEB.de - DE

Shinzo Abe: Japans MinisterprĂ€sident kĂŒndigt „kĂŒhne Wirtschaftsreformen an.

Japans MinisterprĂ€sident Shinzo Abe hat kĂŒhne Reformen zur Ankurbelung der Wirtschaft angekĂŒndigt. Er sprach von Maßnahmen, „wie es sie noch nie zuvor gegeben hat. Sein Ziel ist es, die Investitionen anzukurbeln.

- WirtschaftsWoche - DE

Toshiba macht Kasse.

Der japanische Elektronikkonzern Toshiba verkauft seine Sparte Speicherchips fĂŒr umgerechnet 17 Mrd. Fr. Zum Handkuss kommt ein Konsortium um Bain Capital und Apple.

- NZZ Online - CH

USGS: Erdbeben der StÀrke 6,1 im Pazifik bei Japan

Keine 24 Stunden nach dem schweren Erdbeben in Mexiko hat auch vor Japan die Erde stark gebebt. Das Beben hatte eine StÀrke von 6,1, wie die amerikanische Erdbebenwarte USGS ...

- WEB.de - DE

Pioneer beteiligt sich am digitalen Mapping-Dienste Here

AMSTERDAM/TOKIO - Der japanische Elektronikhersteller Pioneer Corp. hat Anteile am Kartenanbieter Here, der ehemaligen Softwaresparte von Nokia, erworben.

- IT-Times.de - DE

Rettungsverkauf: Toshiba stĂƒÂ¶ĂƒÂŸt Chipsparte fĂƒÂŒr 18 Milliarden Dollar ab

Der japanische Mega-Konzern Toshiba kommt langsam wieder ins Gleichgewicht. Nach der Insolvenz der US-Kraftwerkstochter Westinghouse soll der Verkauf der Chipsparte frisches Geld in die Kassen spĂƒÂŒlen.

- Spiegel Online - DE

Bain-Konsortium ĂŒbernimmt Toshibas Speicherchip-Sparte

Wie erwartet kauft ein Konsortium um den Finanzinvestor Bain die Speicherchip-Sparte von Toshiba. Das japanische Unternehmen bestÀtigte den Verkauf am Mittwoch, ein Urteil im Streit mit Western Digital werde das nicht mehr Àndern.

- heise online - DE

Versorger plant Radikalreform: EnBW bereitet sich auf Kohle-Ausstieg vor

SpÀtestens seit der nuklearen Katastrophe von Fukushima ist den Energieversorgern klar, dass die Energiewende in Deutschland kommt. RWE und Eon haben schon ihr konventionelles KraftwerksgeschÀft abgespalten, nun verabschiedet sich auch der Energiekonzern EnBW von Kohle, Gas und Co. Der Versorger will sich einem ...

- Manager Magazine - DE

Japan - Konsortium um Bain bekommt Toshibas Speicherchip-Sparte

Medien: Toshiba bekommt rund 15,7 Mrd. Euro

- derStandard.at - AT

Autonomes Fahren: Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

Ortschaften auf den Land mit immer weniger und immer lteren Einwohnern erfordern neue Konzepte fr den ffentlichen Nahverkehr. In Japan sollen knftig fahrerlose Busse Fahrgste befrdern. In einer Kleinstadt wird das getestet.

- Golem.de - DE

Industrie in Japan: Exporte mit höchstem Zuwachs seit fast vier Jahren

Die japanischen Exporte sind im August so sehr gewachsen wie seit fast vier Jahren nicht mehr. Sie legten binnen Jahresfrist um 18,1 Prozent zu. Grund sind die starke Auslandsnachfrage nach Autos und Elektroprodukten.

- WirtschaftsWoche - DE

Mobilfunkmarkt - T-Mobile US und Sprint sprechen wohl erneut ĂŒber Fusion

Einem Insider zufolge lotet die Telekom-Tochter T-Mobile US erneut eine Fusion mit dem US-Rivalen Sprint aus. Die Sprint-Mutter, die japanische SoftBank, hat demnach angeboten, auf ihre Mehrheit an dem Unternehmen zu verzichten.

- Rheinische Post - DE

Außenhandel - Japanische Exporte mit höchstem Zuwachs seit fast vier Jahren

Die Ausfuhren legten binnen Jahresfrist um mehr als 18 Prozent zu

- derStandard.at - AT

Suche nach dem GlĂŒck: Marion Poschmanns kluger Japan-Roman 'Die Kieferninseln'

Ein Kopfkissenbuch fĂŒr zivilisationsmĂŒde EuropĂ€er, eine Pilgerfahrt in die Provinzen der Seele. Marion Poschmann legt einen Reiseroman vor, der ganz mĂŒhelos große Themen verhandelt.

- Hamburger Abendblatt - DE

Taifun hinterlÀsst zwei Tote in Japan

Tokio - Der starke Taifun «Talim» hat auf seinem Weg ĂŒber Japan hinweg mindestens zwei Tote und Dutzende Verletzte hinter sich gelassen. Wie japanische Medien meldeten, galten drei Menschen noch als vermisst. Wegen des inzwischen ĂŒber dem Meer zu einem Zyklon abgeklungenen Wirbelsturms war der Bahnverkehr auf der ...

- Stern Online - DE

News des Tages: Nach Ärger um Videobeweis: Köln legt keinen Protest gegen Spiel in Dortmund ein

Japan: Todesopfer nach Taifun "Talim" +++ Hurrikan "Maria" trifft auf Karibik +++ Deutsche Angler tot in Frankreich geborgen +++ Aus fĂŒr Frank Elstners "Große Show der Naturwunder" +++ Die Nachrichten des Tages im stern-Ticker.

- Stern Online - DE

Taifun hinterlÀsst zwei Tote in Japan

Der starke Taifun "Talim" hat auf seinem Weg ĂŒber Japan hinweg mindestens zwei Tote und Dutzende Verletzte hinter sich gelassen. Wie japanische Medien meldeten, galten drei ...

- WEB.de - DE

Mehr Futter fĂŒr die Herde der Einhörner im Silicon Valley

Hoch bewertete Jungfirmen wie Slack oder WeWorks regen den Risikoappetit von Investoren an. Das zeigen die jĂŒngsten Investitionen des japanischen Technologiekonzerns Softbank.

- NZZ Online - CH

BĂŒro-Messenger Slack holt sich 250 Millionen US-Dollar von Investoren

Slack hat in einer neuen Finanzierungsrunde insgesamt 250 Millionen US-Dollar eingesammelt und wird von den Investoren nun mit mehr als 5 Milliarden US-Dollar bewertet. Das meiste Geld investierte nun ein japanischer Konzern.

- heise online - DE

Sushi, Steak und Regentropfen: Weite Welt im Goldenen Quartier

Das Goldene Quartier bekommt endlich sein Lokal: japanisch-asiatische KĂŒche aus regionalen Zutaten. Von hier aus wollen die Investoren expandieren.

- DiePresse.com - DE

Tag des Respekts vor Àlteren Menschen

Der dritte Montag im September ist in Japan Tag der Senioren.

- Euronews - FR

Digitalkameras - Shitstorm: Nikon wirbt mit 32 Fotografen, findet keine Fotografin

Offenbar konnte der japanische Kamerahersteller keine einzige Fotografin fĂŒr seine neue Kampagne gewinnen

- derStandard.at - AT

Messenger-Dienst: Slack mit Milliardenbewertung

Der Messenger-Dienst Slack hat bei Finanzinvestoren 250 Millionen Dollar eingesammelt. Das Startup wird damit mit fĂŒnf Milliarden Dollar bewertet. Zu den Geldgebern gehört der japanischen Telekomkonzern SoftBank.

- WirtschaftsWoche - DE

Taifun: Todesopfer wegen Taifun in Japan

In Japan sind mindestens zwei Menschen durch Taifun «Talim» ums Leben gekommen. Drei Menschen wĂŒrden noch vermisst, hiess es am Montag von den Behörden und in Medienberichten. 38 Menschen wurden verletzt.

- Blick.ch - CH

Probleme mit Airbags: GM ruft 2,5 Millionen Autos in China zurĂŒck

Der amerikanische Automobilkonzern General Motors ruft mehr als 2,5 Millionen Autos in China zurĂŒck. Grund sind Probleme mit den Airbags des japanischen Herstellers Takata.

- WirtschaftsWoche - DE

MĂ€ngel - GM ruft 2,5 Millionen Autos in China wegen Airbags zurĂŒck

Dabei handelt es sich um Airbags des japanischen Herstellers Takata

- derStandard.at - AT

Sturm - Taifun Talim fĂŒhrte in Japan zu hunderten FlugausfĂ€llen

Mit ĂŒber 160 Stundenkilometern trifft der Taifun auf Kyushu, die Behörden warnen von Erdrutschen und Überschwemmungen

- derStandard.at - AT

Regierungschef Shinzo Abe: Neuwahlen in Japan möglich

Japans Regierungschef Abe erwÀgt Regierungskreisen zufolge Neuwahlen. Der Politiker hofft wohl, dadurch seine steigende PopularitÀt politisch besser ausnutzen zu können.

- WirtschaftsWoche - DE

„Der Fukushima-Moment der Autoindustrie'

Vor genau zwei Jahren begann der Diesel-Skandal von Volkswagen. Trotz gegenteiliger Beteuerungen gab es immer noch kaum Konsequenzen, klagt GrĂŒnen-Fraktionsvize Oliver Krischer. Er prophezeit, dass den Automobilherstellern das Schlimmste noch bevorsteht.

- Neue Presse - DE

Tropensturm "Talim" bringt Kyushu Wassermassen

Auf der japanischen Insel mussten 60.000 Menschen ihre HĂ€user verlassen.

- Euronews - FR

Medien - Japans Regierungschef Abe erwgt Neuwahlen im Oktober

Tokio - Japans Ministerprsident Shinzo Abe denkt Medienberichten zufolge ber Neuwahlen im Oktober nach. Demnach knnte er mit diesem Schritt von gestiegenen Umfragewerten im Zuge der Nordkorea-Krise sowie von Problemen der ...

- Finanzen.net - DE

Hartes Brot auf der japanischen Insel Iki

Auf der Insel Iki lĂ€sst sich die Transformation der japanischen Wirtschaft und Gesellschaft studieren. Der Fischfang lĂ€sst zu wĂŒnschen ĂŒbrig, viele Junge ziehen weg. Und doch siedelt sich neues Gewerbe an.

- NZZ Online - CH

Insider - Japans Regierungschef erwÀgt Neuwahlen im Oktober

Gestiegene Umfragwerte durch Nordkorea-Krise

- derStandard.at - AT

Japan: Regierungschef Abe erwÀgt Neuwahlen im Oktober

Laut Medienberichten erwÀgt Japans MinisterprÀsident Shinzo Abe vorgezogene Neuwahlen im Oktober.

- WirtschaftsWoche - DE

Kommt nun der Dritte Weltkrieg, Herr Lw?

Am Freitag hat der nordkoreanische Diktator Kim Jong Un erneut eine Rakete ber Japan abgefeuert. Die Welt ist emprt - und scheinbar machtlos. Im Interview mit Conny Bischofberger analysiert Raimund Lw, Historiker und langjhriger ORF-Korrespondent, das brandgefhrliche Szenario.

- Krone - AT

Nordkorea will «KrÀftegleichgewicht» mit den USA erreichen

Nordkorea zeigt sich von neuen UN-Sanktionen unbeeindruckt und feuert eine Rakete ĂŒber Japan hinweg. Der Weltsicherheitsrat begnĂŒgt sich mit einer Verurteilung, auch weil er sich bei noch schĂ€rferen Strafen nicht einig ist. Die USA bringen eine Option in Erinnerung. Nordkorea zeigt sich von neuen UN-Sanktionen ...

- Yahoo! Nachrichten - DE

Nordkorea: UN-Sicherheitsrat verurteilte Raketentest

Pjöngjang hatte eine Rakete ĂŒber Japan hinweg in den Pazifik stĂŒrzen lassen. Der Sicherheitsrat verurteilte das Verhalten scharf.

- Kurier - AT

Kim Jong Un rĂŒstet auf – USA drohen mit MilitĂ€reinsatz

Trotz verschĂ€rfter Sanktionen hat Nordkorea erneut eine Rakete ĂŒber Japan hinweggeschossen. Der Weltsicherheitsrat verurteilte den erneuten Test zwar, zog aber keine Konsequenzen. Unterdessen halten sich die USA eine militĂ€rische Lösung des Konflikts offen.

- Neue Presse - DE

Atomprogramm: USA: MilitĂ€rische Option fĂŒr Nordkorea bleibt auf dem Tisch

Nordkorea zeigt sich von den neuen UN-Sanktionen unbeeindruckt und feuert eine Rakete ĂŒber Japan hinweg.

- Augsburger Allgemeine - DE

Mit zwei MĂ€ulern: Fischer fangen Mutantenfisch - ist ReaktorunglĂŒck von Fukushima schuld?

An der russischen KĂŒste fangen Fischer eine seltsame Kreatur: Ein Fisch mit seltsamen Deformationen und offenbar zwei MĂ€ulern. Im Internet ist das Video vielfach geteilt worden. Viele machen sich Sorgen. Auch das ReaktorunglĂŒck von Fukushima ist im GesprĂ€ch.

- Stern Online - DE

Nordkorea sagt, was es mit dem Raktentest bezweckt

Nordkorea zeigt sich von den neuen UN-Sanktionen unbeeindruckt und feuert eine Rakete ĂŒber Japan hinweg. Pjöngjang nimmt nun auch Stellung dazu, was sie mit ihren Tests bezwecken.

- N24 - DE

USA: MilitĂ€rische Option fĂŒr Nordkorea bleibt auf dem Tisch

Nordkorea zeigt sich von den neuen UN-Sanktionen unbeeindruckt und feuert eine Rakete ĂŒber Japan hinweg. WĂ€hrend Washington die "militĂ€rische Option" in Erinnerung bringt, ...

- WEB.de - DE

Feed