Irland

letzte nachrichten

Irland und der Brexit: Angst vor der harten Grenze.

Die Frage des inneririschen Verhältnisses belastet zunehmend die Brexit-Gespräche: Dublin will eine „harte Grenze des britischen Nordirlands zur irischen Republik vermeiden. Ansonsten könnte ein Veto die Verhandlungen blockieren.

- FAZ - DE

Irlands Ministerpräsident droht mit Neuwahlen.

Sollte die Opposition einen Misstrauensantrag nicht zurückziehen, soll es noch vor Weihnachten Neuwahlen geben.

- Kurier - AT

Krise - Irlands Ministerpräsident droht mit Neuwahlen.

Stellvertretende Ministerpräsidentin muss sich einem Misstrauensvotum stellen: Sie soll sich einem Whistleblower gegenüber falsch verhalten haben

- derStandard.at - AT

Krise - Regierungskrise in Irland in Zeiten des Brexits.

Stellvertretende Ministerpräsidentin muss sich einem Misstrauensvotum stellen: Sie soll sich einem Whistleblower gegenüber falsch verhalten haben

- derStandard.at - AT

Brexit-Auswirkungen: JP Morgan mietet angeblich Büros für 200 Banker in Frankfurt.

Nach dem EU-Austritt von Großbritannien möchte JP Morgan seine Standorte in Frankfurt, Dublin und Luxemburg weiter ausbauen. Laut eines Insiders hat die Bank weitere Büroflächen in Frankfurt angemietet.

- WirtschaftsWoche - DE

Irland: Misstrauensantrag gegen Minderheitsregierung.

Die irische Minderheitsregierung droht an einem Polizeiskandal zu scheitern. Gegen die Vize-Ministerpräsidentin stellte die Oppositionspartei Fianna Fail ein Misstrauensantrag. Die politische Krise trifft das Land in einer wichtigen Phase der Brexit-Verhandlungen. Brexit: "Keine Vorteile ohne Verpflichtungen", 29.04.2017 ...

- Tagesschau - DE

Opposition beantragt Misstrauensvotum gegen Irlands Regierung.

Eine Regierungskrise in Irland droht zu einer neuen Belastung für die Brexit-Verhandlungen zu werden. Die konservative Oppositionspartei Fianna Fail stellte am Freitag einen Misstrauensantrag gegen die stellvertretende Premierministerin Frances Fitzgerald. Damit bricht Fianna Fail eine Vereinbarung mit der konservativen ...

- Yahoo! Nachrichten - DE

Irland drohen Neuwahlen.

Die Regierungskrise kommt zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt: Während die EU und Großbritannien über den Brexit verhandeln, steuert Irland nach einem Misstrauensantrag gegen die stellvertretende Ministerpräsidentin auf eine Neuwahl zu.

- Neue Presse - DE

Einfluss auf Brexit befürchtet - Irland droht eine Regierungskrise.

Irland steuert auf Neuwahlen zu. Die konservative Partei Fianna Fáil hat für Dienstag ein Misstrauensvotum gegen die stellvertretende Ministerpräsidentin Frances Fitzgerald angekündigt.

- Rheinische Post - DE

Koalition - Irlands Regierung steht vor dem Aus.

Misstrauensvotum gegen Vizeministerpräsidentin angekündigt

- derStandard.at - AT

24. November 2017: Wenn eine offene Grenze zum Problem wird.

Theresa Mays größtes Problem beim Brexit ist die Grenze mit Irland. Warum, erklären wir im Podcast. Außerdem: Eine Ärztin, die wegen einer Broschüre vor Gericht steht.

- Zeit online - de

Irlands Regierung steht vor dem Scheitern

Die Partei Fianna Fail, auf deren Stimmen Ministerpräsident Leo Varadkar angewiesen ist, hat am Donnerstagabend ein Misstrauensvotum gegen die stellvertretende Ministerpräsidentin Frances Fitzgerald angekündigt.

- NZZ Online - CH

Unfall: Mann rettet Baby aus den Armen des ertrinkenden Vaters

In Irland stürzt ein Auto ins Meer. Es sterben alle Insassen bis auf ein vier Monate altes Baby. Der Vater am Steuer war betrunken.

- Hamburger Abendblatt - DE

Mitten in Brexit-Verhandlungen: Irischer Regierung droht das Aus

Der künftige Grenz-Status zwischen Nordirland und Irland ist eine der Streitfragen beim Brexit. Nun könnte die Regierung in Dublin zerbrechen - drei Wochen vor einem wichtigen EU-Gipfel.

- Spiegel Online - DE

Irlands wackelnde Regierung könnte EU-Brexit-Gipfel belasten

Die Partei Fianna Fail kündigte ein Misstrauensvotum gegen die stellvertretende Ministerpräsidentin Frances Fitzgerald an. Sie soll sich gegenüber einem Polizisten falsch verhalten haben.

- DiePresse.com - DE

Politisches Erdbeben in Irland: Regierung vor dem Aus

Die Regierung in Irland steht vor dem Scheitern. Die Partei Fianna Fail, auf deren Stimmen Ministerpräsident Leo Varadkar angewiesen ist, kündigte am Donnerstagabend ein Misstrauensvotum gegen die stellvertretende Ministerpräsidentin Frances Fitzgerald an.

- Blick.ch - CH

"Nordirland darf kein Waisenkind werden"

"Wiener Zeitung": In Dublins Docklands werden immer mehr neue Büroblocks hochgezogen. Freut die Iren der Brexit? Bereitet sich Irland auf einen Banken-Exodus aus London vor? John FitzGerald: Wenn bis Dezember keine Übergangsregelung für den Austritt vereinbart ist und alles weiter ungewiss bleibt, muss der im Vereinigten ...

- Wiener Zeitung - AT

EuGH verwirft Immobilien-Steuertrick in Irland

Mit einem legalen Trick versuchten Immobilienbesitzer in Irland die Mehrwertsteuer zu umgehen, die beim Verkauf von Häusern fällig wird. Dennoch verlangte der irische Fiskus für die Veräußerungen eine Mehrwertsteuerzahlung. Zu recht, urteilte nun der EuGH.

- FAZ - DE

Steuerstreit: Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

Die irische Regierung lenkt ein: Im Streit ber Steuernachzahlungen in Milliardenhhe soll Apple nun das von der EU-Kommission geforderte Geld berweisen.

- Golem.de - DE

Irland will es schriftlich von den Briten

Was passiert nach dem Brexit mit der Grenze zu Nordirland? Dublin will in dieser Frage endlich Klarheit. Außenminister Simon Coveney droht der britischen Regierung sogar mit einer Blockade.

- Die Welt - DE

Zollunion und EU-Binnenmarkt : Irland verlangt schriftliche Zusage aus London

Im Streit um die Brexit-Folgen für Nordirland erwartet Irlands Außenminister Coveney schriftliche Zusicherungen. Eine feste Grenze zwischen den Ländern soll verhindert werden. Coveney will Nordirland im EU-Binnenmarkt halten.

- WirtschaftsWoche - DE

Bundestag stimmt über Irlands Restschulden ab

Union, FDP und Grüne haben ungeachtet der gescheiterten Sondierungen über eine Regierungskoalition bei einer Abstimmung im Bundestag die Reihen geschlossen.

- EurActive - UK

Steuerstreit mit Apple: Irland will ausstehende Steuern eintreiben

13 Milliarden Euro soll das Land von Apple eintreiben – und will dabei möglichst auf die Justiz verzichten, betont Premierminister Leo Varadkar. Irland geht aber weiter gegen die Festlegung der EU-Kommission über Apples Steuerschuld vor.

- heise online - DE

Debatte über Restschulden von Irland - Jamaika stimmt im Bundestag gemeinsam

Auch wenn die Sondierungen zwischen Union, FDP und Grünen gescheitert sind: Im Bundestag haben die Jamaika-Parteien am Dienstag gemeinsam abgestimmt - gegen SPD, AfD und Linke.

- Rheinische Post - DE

Schweiz soll geflüchtete Kinder besser schützen

Der Bund wende die Dublin-Verordnung stur an, obgleich sie eine Härtefallklausel enthalte, kritisiert eine linke Allianz. Ihre Forderung nach einer Praxisänderung ist umstritten.

- TagesAnzeiger.ch - CH

Syrischer Flüchtling könnte Regierung stürzen

Der Streit um die Abschiebung eines syrischen Flüchtlings bringt die slowenische Regierung in arge Bedrängnis. Der liberale Ministerpräsident Miro Cerar möchte mittels einer Ausnahmebestimmung die rechtskräftige Dublin-Entscheidung aushebeln. Nach dieser müsste der seit zwei Jahren in Slowenien lebende ...

- Krone - AT

Mitbewerber Frankfurt gescheitert - Paris wird neuer Sitz von EU-Bankenaufsicht

Paris wird neuer Sitz der aus London wegziehenden EU-Bankenaufsicht. Die französische Hauptstadt setzte sich in Brüssel in einem Auswahlverfahren gegen sieben Mitbewerber durch. Dazu gehörten unter anderem Frankfurt, Dublin, Wien und Luxemburg.

- Rheinische Post - DE

Flüchtlinge: Schweiz soll «Dublin» humaner anwenden

Mehrere Flüchtlingsorganisationen haben dem Bundesrat am Montag einen «nationalen Appell» gegen eine zu strikte Anwendung der Dublin-Verordnung überreicht. Sie fordern die Regierung auf, gegenüber Flüchtlingskindern und -familien ihre Schutzpflicht ernst zu nehmen.

- Blick.ch - CH

Irland: Sinn-Féin-Vorsitzender gibt sein Amt ab

Kritiker nannten Gerry Adams einen Terroristen, Unterstützer einen Friedensbringer. Nun zieht sich der langjährige Vorsitzende der irischen Sinn-Féin-Partei zurück.

- Zeit online - de

Gerry Adams kündigte Rückzug als Sinn-Fein-Chef für 2018 an

Nach mehr als 30 Jahren Amtszeit tritt der Chef der katholischen Sinn-Fein-Partei in Irland zurück: "Führung bedeutet, den Zeitpunkt für einen Wechsel zu erkennen", erklärte der 69-Jährige.

- DiePresse.com - DE

Sinn-Fein-Partei in Irland: Adams gibt nach fast 35 Jahren Parteivorsitz ab

Gerry Adams gilt als einer der Väter des Karfreitagsabkommens. Sein Rückzug kommt in unruhigen Zeiten.

- wort.lu - LU

Irland: Sinn Féin-Vorsitzender gibt sein Amt ab

Kritiker nannten Gerry Adams einen Terroristen, Unterstützer einen Friedensbringer. Nun tritt der langjährige Vorsitzende der irischen Sinn Féin von seinem Posten zurück.

- Zeit online - de

Irland: Sinn-Fein-Chef Adams kündigt Rückzug an

Es ist eine Zäsur für Sinn Fein: Gerry Adams, seit 1983 Vorsitzender der irisch-republikanischen Partei, wird sich im kommenden Jahr zurückziehen. Dies kündigte der 69-Jährige in Dublin an. Eine Nachfolgerin, unbelastet von einer IRA-Vergangenheit, steht bereit. Koalitionsgespräche in Nordirland gescheitert, ...

- Tagesschau - DE

Irland: Sinn-Fein-Chef Gerry Adams gibt Parteivorsitz ab

Gerry Adams will nicht erneut als Vorsitzender von Sinn Fein kandidieren. Der 69-Jährige war mehr als 30 Jahre Chef der katholischen Partei, die die Teilung Irlands beenden will.

- Spiegel Online - DE

Irland: Sinn-Fein-Chef Adams kündigt Rückzug an

Der Chef der katholischen Sinn-Fein-Partei in Irland, Gerry Adams, zieht sich 2018 nach mehr als 30 Jahren Amtszeit vom Parteivorsitz zurück. Er werde nicht mehr für eine weitere Amtszeit kandidieren.

- Blick.ch - CH

Sinn-Fein-Chef Adams gibt Parteivorsitz ab

Der Chef der katholischen Sinn-Fein-Partei in Irland, Gerry Adams, zieht sich 2018 nach mehr als 30 Jahren Amtszeit vom Parteivorsitz zurück. Er werde nicht mehr für eine ...

- WEB.de - DE

Klimaschutz-Maßnahmen: Schweden Top, Irland Flop

Irland zeigt unter den EU-Ländern am wenigsten Einsatz beim Kampf gegen den Klimawandel, Schweden am meisten. Das geht aus einem Ranking von 57 Ländern der Welt hervor.

- EurActive - UK

EU-Parlament bereit für Dublin-Reform

Das EU-Parlament hat am heutigen Donnerstag den Weg für Trilog-Verhandlungen über eine Reform der Dublin-Verordnung freigemacht.

- EurActive - UK

Klimaschutz-Maßnahmen: Schweden Top, Irland Flop

Irland zeigt unter den EU-Ländern am wenigsten Einsatz beim Kampf gegen den Klimawandel, Schweden am meisten. Das geht aus einem Ranking der 57 größten Länder der Welt hervor.

- EurActive - UK

Feed

Mehr über Irland