International

letzte nachrichten

Libanon - Drei libanesische Soldaten bei Offensive gegen IS-Miliz getötet.

Libanons Armee meldete Erfolge bei VorrĂŒcken in Region an Grenze zu Syrien

- derStandard.at - AT

Barcelona-Attentat - Italien verstĂ€rkt Schutz von SehenswĂŒrdigkeiten.

Betonsperren in Zentren großer StĂ€dte – Augenmerk auf Vatikan und Bologna

- derStandard.at - AT

Korea-Krise - USA und SĂŒdkorea beginnen gemeinsames Manöver.

Trotz neuer Drohungen Nordkoreas

- derStandard.at - AT

Die Lage am Montag: Trump gibt den großen Staatsmann.

Der US-PrÀsident plant eine Grundsatzrede zu Afghanistan. Erdogan hilft Merkel und Gabriel im Wahlkampf. Und: Lukas Podolski ist kein Menschenschmuggler. Die Lage am Morgen. Von Roland Nelles

- Spiegel Online - DE

Polizei beschÀftigt mysteriöser Todesfall.

In einem Auto, das nach dem Terroranschlag in Barcelona gestoppt wurde, fand die Polizei eine Leiche. Die UmstÀnde der Todesursache sind unklar.

- TagesAnzeiger.ch - CH

Trump bleibt Trump – leider.

Daran, dass Trump Trump ist, wird sich nichts Àndern, egal, wer im Weissen Haus der Chief Strategist ist.

- TagesAnzeiger.ch - CH

Die verschobene Katastrophe.

Die FlĂŒchtlingszahlen in ganz Europa mögen derzeit sinken, aber das hat seinen Preis. Die Tragödie wurde nach Nordafrika verschoben.

- TagesAnzeiger.ch - CH

Östlich von Singapur: US-Zerstörer kollidiert mit Handelsschiff.

Der amerikanische Zerstörer "USS John S. McCain" ist beim Zusammenstoß mit einem großen Handelsschiff beschÀdigt worden. Die HintergrĂƒÂŒnde sind noch unklar.

- Spiegel Online - DE

TerrorverdĂ€chtiger war in ZĂŒrcher Hotel.

Mindestens einer der mutmasslichen AttentÀter von Katalonien war im Dezember 2016 in der Schweiz.

- TagesAnzeiger.ch - CH

Jeden Tag ein bisschen autoritÀrer.

StaatsgrĂŒnder AtatĂŒrk wollte weg vom Nahen Osten, Erdogan will weg vom Westen. ­ Dabei ist es gerade diese Ambivalenz, die die TĂŒrkei stark machen könnte.

- TagesAnzeiger.ch - CH

Reaktionen nach Akhanlis Haftentlassung: Merkel wirft TĂƒÂŒrkei Missbrauch von Interpol vor.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat erleichtert auf die Haftentlassung des deutschen Autors Dogan Akhanli in Spanien reagiert. Zugleich kritisierte sie das Vorgehen der TĂƒÂŒrkei.

- Spiegel Online - DE

Brexit: Ex-Regierungsbeamter kritisiert Mays PlÀne als "dumm"

Großbritannien strebt nach dem Ausscheiden aus der EU eine Sonderrolle an, weil es bestimmte Privilegien beibehalten will. Unmöglich, sagt nun ein ehemaliger hochrangiger Regierungsbeamter.

- Spiegel Online - DE

US-Zerstörer kollidiert mit liberianischem Tankschiff

Ein mit Lenkraketen bestĂŒcktes US-Navy-Schiff ist östlich von Singapur mit einem Handelsschiff zusammengestossen. Es werden zehn Matrosen vermisst, fĂŒnf weitere sind verletzt.

- Basler Zeitung - CH

Drogenkrieg erreicht paradiesische Touristenhochburg

WÀhrend eine neue Schmuggelroute den Terror der mexikanischen Drogenkartelle an idyllische SandstrÀnde verlagert, fehlt es dem MilitÀr an neuen Strategien.

- TagesAnzeiger.ch - CH

Nach Fotopanne: "Breitbart" entschuldigt sich bei Lukas Podolski

"Es gibt keinen Beleg dafĂƒÂŒr, dass Herr Podolski einer Schleuserbande angehört": Die ultrarechte Website "Breitbart" hat sich bei dem Fußballer fĂƒÂŒr die Bebilderung eines Artikels ĂƒÂŒber FlĂƒÂŒchtlinge entschuldigt.

- Spiegel Online - DE

«Bannon der Barbar» will kÀmpfen

Trumps gekĂŒndigter Chefberater war der schĂ€rfste Nationalist im Weissen Haus. Doch Selbstherrlichkeit kann sich in der US-Regierung nur einer leisten.

- TagesAnzeiger.ch - CH

Abgeordnete will Trumps Geisteszustand ĂŒberprĂŒfen

Zoe Lofgren ist besorgt um die Psyche des US-PrÀsidenten. Die demokratische Abgeordnete hat deshalb eine sehr spezielle Resolution eingebracht.

- TagesAnzeiger.ch - CH

Bei Singapur: US-Zerstörer kollidiert mit Tanker - zehn Vermisste

Der amerikanische Zerstörer "USS John S. McCain" ist beim Zusammenstoß mit einem Öltanker beschÀdigt worden. Mindestens fĂƒÂŒnf Seeleute wurden verletzt, zehn weitere werden vermisst.

- Spiegel Online - DE

Krieg in Syrien: Assad schließt Zusammenarbeit mit Westen aus

Syriens Machthaber Assad hat dem Westen "Verbindungen zum Terrorismus" vorgeworfen. Ein Ende der Kampfhandlungen schloss er aus.

- Spiegel Online - DE