Griechenland

letzte nachrichten

Sobotka: Österreich beginnt Umverteilung der FlĂŒchtlinge.

Der Innenminister will gegen die Bedenken der SPÖ FlĂŒchtlinge aus Italien und Griechenland umverteilen. Denn: "Österreich ist verpflichtet, das umzusetzen."

- DiePresse.com - DE

Griechischer Minister: "Wir können keinen einzigen FlĂƒÂŒchtling mehr unterbringen".

Die EU-Kommission fordert Griechenland auf, FlĂƒÂŒchtlinge aus anderen europÀischen Staaten zurĂƒÂŒckzunehmen. Athens Migrationsminister Ioannis Mouzalas schließt das kategorisch aus.

- Spiegel Online - DE

Griechenland: Neue Leute braucht das Land.

Griechenland gelingt die Staatsreform nicht, es fehlt das geeignete Personal. Das könnte man aber leicht finden.

- Zeit online - de

Berlin - SchĂ€uble ist verĂ€rgert ĂŒber Gabriel.

Der Außenminister vermasselt die Griechenland-Strategie des CDU-Kollegen.

- Rheinische Post - DE

FlĂŒchtlingsankĂŒnfte in Griechenland wieder zurĂŒckgegangen.

Athen  - Nach einem fast einwöchigen Anstieg ist die Zahl der aus der TĂŒrkei auf die griechischen Inseln ĂŒbersetzenden Migranten wieder zurĂŒckgegangen. Von gestern auf ...

- WEB.de - DE

AnwĂ€lte helfen ehrenamtlich FlĂŒchtlingen auf Lesbos.

AnwĂ€lte aus ganz Europa helfen ehrenamtlich FlĂŒchtlingen auf der griechischen Insel Lesbos, viele wĂ€hrend ihres Urlaubs. Sie helfen, Familien zusammen zu fĂŒhren. Doch manchmal ist es zu spĂ€t, wenn FlĂŒchtlinge unwissentlich Angaben weglassen. Von Michael Lehmann. FlĂŒchtlinge in Griechenland: Warten - ohne Perspektive, ...

- Tagesschau - DE

Aus der TĂŒrkei: Es kommen wieder wenige FlĂŒchtlinge nach Griechenland.

Angesichts steigender Zahlen der aus der TĂŒrkei ĂŒbersetzenden Migranten geriet die griechische Regierung in der Vorwoche in Sorge. Der erneute Zustrom scheint allerdings vorerst gestoppt.

- WirtschaftsWoche - DE

Autonome rebellieren: Erneute Ausschreitungen in Athen.

Das Athener Stadtviertel Exarchia gilt schon lÀnger als Sorgenkind. Dieser Eindruck hat sich erneut bestÀtigt: In der Nacht zu Samstag gab es schwere Ausschreitungen zwischen Autonomen und der Polizei.

- WirtschaftsWoche - DE

Chaosnacht im Athener Stadtviertel Exarchia.

Athen - Autonome haben in der Nacht im Zentrum der griechischen Hauptstadt Athen randaliert. Sie schleuderten Brandflaschen und Steine gegen Polizeibeamte und zĂŒndeten mehrere MĂŒllcontainer an. Rund drei Stunden lang blieben Straßen gesperrt. Am Morgen beruhigte sich die Lage. Der Stadtteil und der dort liegende ...

- Stern Online - DE

Athen - Ausschreitungen im Stadtviertel Exarchia.

Hochburg der Autonomen-Szene

- derStandard.at - AT

Chaosnacht im Athener Stadtviertel Exarchia

Autonome haben in der Nacht im Zentrum der griechischen Hauptstadt Athen randaliert. Sie schleuderten Brandflaschen und Steine gegen Polizeibeamte und zĂŒndeten mehrere ...

- WEB.de - DE

Aktien, Anleihen, Fonds: Die Anlagetipps der Woche

Oracle holt auf, Prozessfinanzierer Burford wĂ€chst rapide, die Apple-Anleihe in Schweizer Franken ist ein smarter Deal und ein Fonds nutzt Chancen in Griechenland. Aktien, Anleihen und Fonds fĂŒr die private Geldanlage.

- WirtschaftsWoche - DE

Israelis bauen Schule fĂŒr syrische FlĂŒchtlinge

JĂŒdische und arabische Israelis arbeiten gemeinsam an der Umsetzung einer Schule auf der griechischen Insel Lesbos, die fĂŒr syrische FlĂŒchtlingskinder gedacht ist. Sie wollen verhindern, dass die Syrer als verlorene Generation in der Gesellschaft abgehĂ€ngt sind.

- Israelnetz - DE

Vor JubilÀumsgipfel in Rom: Tsipras fordert EU-Bekenntnis zu Sozialstaat

Der griechische MinisterprĂ€sident Alexis Tsipras fordert ein Signal der EU gegen Einschnitte im Sozialsystem. Gleichzeitig kĂŒndigte Tsipras an, die ErklĂ€rung von Rom unterstĂŒtzen zu wollen.

- WirtschaftsWoche - DE

Pol & Pott: Pol & Pott. Feta saganaki

Das Beste am Film »Highway to Hellas« ist das Land, in dem er spielt: Griechenland. Es wird von der EU seit lÀngerem fertiggemacht. Und von den Deutschen, die dahin in den Urlaub fahren.

- junge Welt - DE

SchÀuble: Gabriel sendet falsche Botschaft nach Griechenland

Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang SchĂ€uble hat verĂ€rgert auf die Forderung seines Kabinettskollegen Sigmar Gabriel reagiert, Deutschland solle mehr Geld in die EU-Kasse zahlen. Vor allem in Richtung…

- Morgenweb - DE

BRD solle mehr in die EU-Kasse zahlen: SchÀuble: Gabriel sendet falsche Botschaft nach Griechenland

Bundesfinanzminister Wolfgang SchÀuble hat verÀrgert auf die Forderung seines Kabinettskollegen Sigmar Gabriel reagiert, Deutschland solle mehr Geld in die EU-Kasse zahlen.

- Abendzeitung MĂŒnchen - DE

Griechenland-Hilfen: SchĂ€uble geht Gabriel an – 'Ganz falsche Botschaft'

Über den richtigen Umgang mit der Schuldenkrise Griechenlands ist in der großen Koalition ein Streit entfacht. Gabriel scheint SchĂ€ubles Sparauflagen-Kurs gegenĂŒber dem Land rĂŒckgĂ€ngig zu machen. Das sorgt fĂŒr Frust.

- Die Welt - DE

EU-ErklÀrung von Rom: Tsipras fordert Bekenntnis zu Sozialstandards

AnlĂ€sslich des 60. Jahrestags der Römischen VertrĂ€ge wird derzeit ĂŒber die EU-ErklĂ€rung von Rom verhandelt. Griechenland ist jedoch nur unter gewissen Bedingungen zu einer Einigung bereit.

- WirtschaftsWoche - DE

JubilÀumsgipfel - Griechenland will gemeinsame Rom-ErklÀrung mittragen

Schreiben von Premier Tsipras an EU-KommissionsprÀsident Juncker

- derStandard.at - AT

EU-Gelder: SchÀuble: Gabriel sendet falsche Botschaft nach Griechenland

Bundesfinanzminister Wolfgang SchÀuble hat verÀrgert auf die Forderung seines Kabinettskollegen Sigmar Gabriel reagiert, Deutschland solle mehr Geld in die EU-Kasse zahlen.

- Augsburger Allgemeine - DE

SchĂ€uble: Außenminister sendet falsche Botschaft nach Griechenland

Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang SchĂ€uble hat verĂ€rgert auf die Forderung seines Kabinettskollegen Sigmar Gabriel reagiert, Deutschland solle mehr Geld in die EU-Kasse zahlen. Vor allem in Richtung Griechenland sende der SPD-Außenminister damit «eine ganz falsche Botschaft», sagte er im Deutschlandfunk. Europa ...

- Stern Online - DE

'Trump steckt schon mitten in der Krise'

Bayerns Finanzminister Markus Söder ĂŒber Griechenland, EZB-Zinsen – und US-HandelshĂŒrden.

- Kurier - AT

SchÀuble: Gabriel sendet falsche Botschaft an Athen

Bundesfinanzminister SchĂ€uble greift Außenminister Gabriel an. In einem Gastbeitrag fĂŒr die F.A.Z. hatte Gabriel den Griechen und der EU mehr Geld in Aussicht gestellt. SchĂ€uble findet: Das geht „genau in die falsche Richtung.

- FAZ - DE

Wegen Griechenland-Politik: SchĂ€uble Ă€ußert scharfe Kritik an Gabriel

Sigmar Gabriel hat Griechenland bei einem Besuch in Athen mehr Hilfe in Aussicht gestellt. Das stĂ¶ĂŸt bei Wolfgang SchĂ€uble auf UnverstĂ€ndnis. Denn der Außenminister sende mit seiner Botschaft falsche Signale.

- WirtschaftsWoche - DE

SchĂ€uble: Außenminister sendet falsche Botschaft nach Griechenland

Bundesfinanzminister Wolfgang SchÀuble hat verÀrgert auf die Forderung seines Kabinettskollegen Sigmar Gabriel reagiert, Deutschland solle mehr Geld in die EU-Kasse zahlen. Vor ...

- WEB.de - DE

EU-Gelder: SchÀuble: Gabriel sendet falsche Botschaft nach Griechenland

Bundesfinanzminister Wolfgang SchÀuble hat verÀrgert auf die Forderung seines Kabinettskollegen Sigmar Gabriel reagiert, Deutschland solle mehr Geld in...

- Hamburger Abendblatt - DE

EU-Gelder: SchÀuble: Gabriel sendet falsche Botschaft nach Griechenland

Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang SchÀuble hat verÀrgert auf die Forderung seines Kabinettskollegen Sigmar Gabriel reagiert, Deutschland solle mehr Geld in die EU-Kasse zahlen.

- Stern Online - DE

SchÀuble: Gabriel sendet falsche Botschaft nach Griechenland

Bundesfinanzminister Wolfgang SchÀuble hat verÀrgert auf die Forderung seines Kabinettskollegen Sigmar Gabriel reagiert, Deutschland solle mehr Geld in die EU-Kasse zahlen.

- Yahoo! Nachrichten - DE

SchÀuble: Nur mehr Geld hilft Griechenland nicht

Bundesfinanzminister SchĂ€uble hat verĂ€rgert auf Äußerungen von Außenminister Gabriel reagiert. Der SPD-Politiker hatte vorgeschlagen, Deutschland könne fĂŒr die EU und Griechenland mehr Geld bereitstellen. SchĂ€uble sagte im Deutschlandfunk, das gehe in die falsche Richtung. Europa leide nicht an einem Mangel an Geld. ...

- MDR.DE - DE

SchÀuble: Gabriel sendet falsche Botschaft nach Griechenland

Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang SchÀuble hat verÀrgert auf die Forderung seines Kabinettskollegen Sigmar Gabriel reagiert, Deutschland solle mehr Geld in die EU-Kasse zahlen.Vor allem ...

- freiepresse.de - DE

Gipfel in Rom: EU erwartet rechtzeitige Einigung mit Griechen

Zum JubilĂ€um soll es eine gemeinsame ErklĂ€rung der EU-LĂ€nder geben. Griechenland verknĂŒpft sie mit dem Streit ĂŒber Reformen, die es umsetzen soll. Doch die EU geht von einer gemeinsamen Unterzeichnung der ErklĂ€rung aus.

- WirtschaftsWoche - DE

EuropĂ€ische Union: Der Skandal heißt Dublin

Die europĂ€ischen Staaten halten sich selbst nicht an ihre Zusagen, wollen aber FlĂŒchtlinge ins ĂŒberforderte Griechenland zurĂŒckschicken. Das ist krass unsolidarisch.

- Zeit online - de

Gabriel will FlĂŒchtlinge noch nicht nach Griechenland zurĂŒckfĂŒhren

Der Bundesaußenminister hinterfragt in Athen, ob Europa tatsĂ€chlich bald wieder Asylbewerber zurĂŒck nach Griechenland bringen soll. Damit stellt er sich gegen das eigene Innenministerium.

- N24 - DE

Gabriel in Athen: Kein Wort ĂŒber den hohen Schuldenberg

Schulden? Welche Schulden? Die prekĂ€re Finanzlage Griechenlands spielte beim Besuch von Außenminister Gabriel kaum eine Rolle. Die FlĂŒchtlinge waren Thema, hier mĂŒsse die EU mehr helfen - und dafĂŒr dĂŒrfe man auch von Athen ungeliebte Partner nicht verlieren. Von M. Lehmann. Audio: Außenminister Gabriel zu Gast in ...

- Tagesschau - DE

Hilfsprogramm - EU erwartet Einigung mit Griechen vor Rom-Gipfel

EU-Vertreter: Tusk und Tsipras haben telefoniert – Griechenland verknĂŒpfte Rom-ErklĂ€rung mit Reformstreit

- derStandard.at - AT

Gabriel: "Wir sind auch bereit, mehr zu tun"

Auenminister in AthenAuenminister Gabriel hat Griechenland mehr Untersttzung zugesichert bei der Bewltigung der Flchtlingsstrme. "Wir sind auch bereit, mehr zu tun", sagte er bei seinem Antrittsbesuch in Athen.Video Wann geht das Geld aus?Video Griechische Landwirte in der Krise

- heute-Nachrichten - DE

Gabriel trifft Tsipras: Der nette Deutsche in Athen

Erstmals besucht Sigmar Gabriel als Außenminister Griechenland. Er wĂƒÂŒrdigt die Anstrengungen des Krisenlandes - und setzt sich von der harten Linie seines Kabinettskollegen SchÀuble ab.

- Spiegel Online - DE

BerlinÂł: FlĂŒchtlingspolitik: Die Griechen saufen ab

Die Dublin-Regelung, nach der FlĂŒchtlinge in ihrem Ankunftsland um Asyl bitten mĂŒssen, soll wieder gelten. Geht bald alles wieder von vorne los? Warum sich Angela Merkel neue Elendsbilder aus Griechenland nicht leisten kann.

- Stern Online - DE

Außenminister in Athen: Gabriel will FlĂŒchtlinge noch nicht nach Griechenland zurĂŒckfĂŒhren

Der Bundesaußenminister hinterfragt in Athen, ob Europa tatsĂ€chlich bald wieder Asylbewerber zurĂŒck nach Griechenland bringen soll. Damit stellt er sich gegen das eigene Innenministerium.

- Die Welt - DE

FlĂŒchtlinge in der ÄgĂ€is: Gabriel besorgt ĂŒber Anstieg der Zahlen

Auf den griechischen Inseln kommen wieder mehr GeflĂŒchtete an. Bundeaußenminister Sigmar Gabriel stellt dem EU-Mitglied weitere Hilfen in Aussicht. Die TĂŒrkei, glaubt er, halte den FlĂŒchtlingspakt mit der EU ein.

- WirtschaftsWoche - DE

Antrittsbesuch in Athen: Gabriel stellt Griechenland neue FlĂŒchtlingshilfe in Aussicht

Der FlĂŒchtlingspakt zwischen EU und TĂŒrkei ist ein Jahr alt. Die Route ĂŒber die ÄgĂ€is ist fast dicht. Es gibt aber erste Anzeichen, dass sich das Ă€ndern könnte. Davon wĂ€re Griechenland unmittelbar betroffen.

- WirtschaftsWoche - DE

Außenminister Gabriel in Athen - Griechenland will keine FlĂŒchtlinge aus EU zurĂŒcknehmen

Seit einem Jahr gibt es den FlĂŒchtlingspakt zwischen EU und TĂŒrkei.Die Fluchtroute ĂŒber die ÄgĂ€is und den Balkan ist seitdem fast dicht.Es gibt aber BefĂŒrchtungen, dass das nicht so bleibt.

- Rheinische Post - DE

Das Leid der Flchtlingskinder reist mit

Bundesauenminister Gabriel in AthenWhrend seiner Griechenland-Reise geht es fr Auenminister Gabriel auch um die Flchtlingskrise. Dort sitzen unter rund 60.000 Geflchteten 5.000 Kinder fest. Sie sind die Leidtragenden des Flchtlingsabkommens mit der Trkei, das partout nicht funktionieren will.Video Flchtlings- Unterknfte: ...

- heute-Nachrichten - DE

Griechenland strĂ€ubt sich gegen RĂŒcknahme von FlĂŒchtlingen

Griechenland sperrt sich gegen die von der EU-Kommission geforderte RĂŒcknahme von FlĂŒchtlingen aus anderen LĂ€ndern der Union. „Ich sehe nicht, dass Griechenland die KapazitĂ€ten und die finanziellen Mittel hat, FlĂŒchtlinge aufzunehmen, die aus den nördlichen EU-LĂ€ndern zurĂŒckgeschickt werden“, sagte ...

- EurActive - UK

Sigmar Gabriel in Athen: Griechenland lehnt RĂŒcknahme von FlĂŒchtlingen ab

Seit einem Jahr gilt der FlĂŒchtlingspakt zwischen EU und TĂŒrkei. Die Fluchtroute ĂŒber die ÄgĂ€is und den Balkan ist seitdem fast dicht. Das könnte sich aber Ă€ndern.

- FAZ - DE

EU-Forderung: Griechenland wehrt sich gegen RĂƒÂŒcknahme von FlĂƒÂŒchtlingen

Weder KapazitÀten noch finanzielle Mittel: Griechenland könne keine FlĂƒÂŒchtlinge aus anderen EU-LÀndern aufnehmen, sagt Außenminister Kotzias. Zudem fordert er mehr UnterstĂƒÂŒtzung.

- Spiegel Online - DE

Bargeld - Neue 50-Euro-Note kommt am 4. April

Sie ist die hÀufigste Euro-Banknote - und auch die meistgefÀlschte: Rund acht Milliarden 50-Euro-Scheine sind derzeit im Umlauf. Am 4. April bringen die Zentralbanken des Euro-Systems nun die neuen Noten der sogenannten Europaserie, benannt nach einer Figur der griechischen Mythologie, in Umlauf.

- Rheinische Post - DE

Kommission - Athen gegen RĂŒcknahme von FlĂŒchtlingen aus anderen EU-LĂ€ndern

Außenminister Kotzias: Griechenland "am Ă€ußersten Limit seiner Möglichkeiten"

- derStandard.at - AT

Feed