EuropÀische Union

letzte nachrichten

Verhofstadt erhofft sich von May-Rede Klarheit zum Brexit.

BRSSEL - Angesichts der schleppenden Verhandlungen ber den EU-Austritt Grobritanniens hofft der Brexit-Beauftragte des EU-Parlaments, Guy Verhofstadt, auf klare Worte aus London. Vor der mit Spannung erwarteten Rede der britischen Premierministerin ...

- Finanzen.net - DE

Wahl-Check: Was die Plne der Parteien fr Ihr Geld bedeuten.

von A. Zehbe und C. Platt, Euro am Sonntag Was waren die Mrkte nervs, als vor einigen Monaten in Grobritannien, Frankreich und den Niederlanden neue Parlamente und Regierungschefs gewhlt wurden. Die Renditen fr europische Anleihen ...

- Finanzen.net - DE

Mehr Macht fĂŒr die EU-Finanzaufseher.

Die EU-Kommission schlĂ€gt eine StĂ€rkung der EU-Behörden fĂŒr die Aufsicht ĂŒber den Finanzsektor vor. Vorerst vom Tisch ist die Zusammenlegung der Banken- und der Versicherungsbehörde.

- NZZ Online - CH

EU-Freihandelsabkommen: "CETA ist jetzt die Messlatte".

Jahrelang haben die EuropĂ€ische Union und Kanada ein Freihandelsabkommen ausgehandelt. Jetzt tritt es in Kraft, allerdings nur vorlĂ€ufig und teilweise. Die Sichtweisen von Kritikern und BefĂŒrwortern klaffen nach wie vor weit auseinander. Von Christian Feld. Wie die Parteien den Freihandel sehen Trudeau im EU-Parlament: ...

- Tagesschau - DE

BrĂŒssel: Keine Fusion von Banken- und Versicherungsaufsicht.

BrĂŒssel - Die EU-Kommission will die Aufsicht ĂŒber die FinanzmĂ€rkte enger verzahnen, lehnt aber die von Deutschland vorgeschlagene Verschmelzung der europĂ€ischen Versicherungs- mit der Bankenaufsicht ...

- freiepresse.de - DE

Verbesserungen geplant: BrĂŒssel: Keine Fusion von Banken- und Versicherungsaufsicht.

Die Kapitalmarktunion ist fĂŒr die EU-Kommission eines der wichtigsten Ziele - einheitlichere Bedingungen auf den FinanzmĂ€rkten des Kontinents. Dazu setzt die BrĂŒsseler Behörde bei der Aufsicht an.

- Augsburger Allgemeine - DE

Polit-Ringen um EU-Austritt: Brexit: London bietet angeblich 20 Milliarden Euro.

Streit ums liebe Geld: Macht Premierministerin Theresa May in ihrer Grundsatzrede in Florenz der EU ein gutes Scheidungsangebot? Nach den Worten des umstrittenen Außenministers Boris Johnson ist sich die Regierung in Sachen Brexit einig wie ein «Nest singender Vögel».

- Augsburger Allgemeine - DE

Frankfurts Chancen auf Bankenaufsicht schwinden.

Banken- und Versicherungsaufsicht werden doch nicht zusammengelegt, hat die EU-Kommission jetzt entschieden. Das dĂŒrfte erhebliche Auswirkungen auf den Standort am Main haben.

- FAZ - DE

EU-Copyright-Reform: Bundesregierung stellt Upload-Filter in Zweifel.

Die EU-Kommission will Online-Plattformen im Kampf gegen UrheberrechtsverstĂ¶ĂŸe den Einsatz eines Filtersystems vorschreiben. Die Bundesregierung wittert darin einen Verstoß gegen bestehende Providerprivilegien.

- heise online - DE

Wer will mehr Europa, wer weniger? 15 Staaten im Check.

Der EU-Kommissionschef fordert: EU fĂŒr alle, Euro fĂŒr alle, Schengen fĂŒr alle. Aber viele Staaten wollen gar nicht in den Euro. Und jene, die den EU-Beitritt anstreben, sind oft nicht bereit. Europa im Check.

- N24 - DE

Positionen-Check: Was sagen die Parteien zu CETA?.

Das Handelsabkommen CETA zwischen der EuropĂ€ischen Union und Kanada trifft in Österreich auf Widerstand. Ohne die Zustimmung des Parlaments kann es nicht vollstĂ€ndig in Kraft treten. Wie stehen die Parteien dazu?

- Kurier - AT

'EU-Geld in Ungarn nicht in den besten HĂ€nden'

Korruptionsverdacht: Das EU-Parlament hat die VoprwĂŒrfe geprĂŒft

- Kurier - AT

Polit-Ringen um EU-Austritt: Brexit: London bietet angeblich 20 Milliarden Euro

London/BrĂŒssel - Großbritannien will angeblich mindestens 20 Milliarden Euro nach dem Brexit an BrĂŒssel zahlen. Dies werde Premierministerin Theresa May in ihrer Grundsatzrede zum EU-Ausstieg am Freitag in Florenz bekanntgeben, berichtete die «Financial Times».

- Stern Online - DE

Polit-Ringen um EU-Austritt: Brexit: London bietet angeblich 20 Milliarden Euro

Streit ums liebe Geld: Macht Premierministerin Theresa May in ihrer Grundsatzrede in Florenz der EU ein gutes Scheidungsangebot? Nach den Worten des umstrittenen Außenministers Boris Johnson ist sich die Regierung in Sachen Brexit einig wie ein "Nest singender Vögel".

- Abendzeitung MĂŒnchen - DE

Juncker-PlĂ€ne fĂŒr EU: Wer will mehr Europa, wer weniger? 15 Staaten im Check

Der EU-Kommissionschef fordert: EU fĂŒr alle, Euro fĂŒr alle, Schengen fĂŒr alle. Aber viele Staaten wollen gar nicht in den Euro. Und jene, die den EU-Beitritt anstreben, sind oft nicht bereit. Europa im Check.

- Die Welt - DE

Verbesserungen geplant: BrĂŒssel: Keine Fusion von Banken- und Versicherungsaufsicht

BrĂŒssel - Die EU-Kommission will die Aufsicht ĂŒber die FinanzmĂ€rkte enger verzahnen, lehnt aber die von Deutschland vorgeschlagene Verschmelzung der europĂ€ischen Versicherungs- mit der Bankenaufsicht ab.

- Stern Online - DE

BrĂŒssel: Keine Fusion von Banken- und Versicherungsaufsicht

Die Kapitalmarktunion ist fĂŒr die EU-Kommission eines der wichtigsten Ziele - einheitlichere Bedingungen auf den FinanzmĂ€rkten des Kontinents. Dazu setzt die BrĂŒsseler Behörde ...

- WEB.de - DE

EU-Kommission: Absage an Zusammenlegung von Finanzaufsichtsbehörden

Die EU-Kommission lehnt die Zusammenlegung der drei Finanzmarktaufsichtsbehörden ab. Die Zahl der Agenturen werde nicht verĂ€ndert, heißt es aus BrĂŒssel.

- WirtschaftsWoche - DE

Briten wollen EU bei Brexit 20 Mrd. Euro zahlen

Grobritannien ist laut einem Zeitungsbericht beim Ausstieg aus der EU bereit, mindestens 20 Milliarden Euro zur Begleichung finanzieller Forderungen zu zahlen. Darber habe der EU-Berater von Premierministerin Theresa May Regierungsvertreter in mehreren EU-Mitgliedstaaten informiert, berichtete die "Financial Times" in der ...

- Krone - AT

Großbritannien will EU 20 Milliarden Euro zahlen

London. Großbritannien ist laut einem Zeitungsbericht beim Ausstieg aus der EU bereit, mindestens 20 Milliarden Euro zur Begleichung finanzieller Forderungen der EuropĂ€ischen Union zu zahlen. DarĂŒber habe der EU-Berater von Premierministerin Theresa May Regierungsvertreter in mehreren EU-Mitgliedstaaten informiert, ...

- Wiener Zeitung - AT

London will bei Brexit offenbar 20 Mrd. Euro zahlen

Was mĂŒssen die Briten fĂŒr den Brexit zahlen? In BrĂŒssel werden Zahlen von mindestens 60 Milliarden Euro genannt, London hat dazu bislang geschwiegen. Jetzt berichtet die "Financial Times", Premierministerin May werde 20 Milliarden Euro anbieten. Parlament stimmt fĂŒr Brexit-Gesetz, 12.09.2017 Brexit-Verhandlungen: In der ...

- Tagesschau - DE

+++ Newsblog zu Uno-Generaldebatte +++: Erdogan fordert mehr EU-Geld fĂƒÂŒr syrische FlĂƒÂŒchtlinge

Der tĂƒÂŒrkische PrÀsident hat in Richtung EU ausgeteilt: Die Union habe bisher nur einen Teil des versprochenen Geldes fĂƒÂŒr syrische FlĂƒÂŒchtlinge in der TĂƒÂŒrkei ĂƒÂŒberwiesen. Die Uno-Generaldebatte im Newsblog.

- Spiegel Online - DE

Brexit: Großbritannien will EU offenbar 20 Milliarden Euro zahlen

Laut EU-SchÀtzungen wird Großbritannien beim Brexit bis zu 100 Milliarden Euro zahlen mĂƒÂŒssen. Einem Medienbericht zufolge will Premierministerin May nun mindestens 20 Milliarden Euro anbieten.

- Spiegel Online - DE

Brexit: Großbritannien bietet der EU 20 Milliarden fĂŒr die Scheidung an

Erstmals soll Großbritannien eine Summe genannt haben, die es im Fall des Brexit bereit wĂ€re zu zahlen. Allerdings liegt diese weit unterhalb der Rechnung, die die EuropĂ€ische Union den Briten aufmacht.

- Die Welt - DE

UN-Generaldebatte in New York - Erdogan fordert mehr EU-Geld fĂŒr syrische FlĂŒchtlinge in der TĂŒrkei

Der tĂŒrkische PrĂ€sident hat in seiner Rede vor den Vereinten Nationen mehr Geld fĂŒr syrische FlĂŒchtlinge gefordert. Erdogan warnte außerdem vor einem UnabhĂ€ngigkeitsreferendum der Kurden im Irak.

- Rheinische Post - DE

Großbritannien bietet der EU 20 Milliarden fĂŒr die Scheidung an

Erstmals soll Großbritannien eine Summe genannt haben, die es im Fall des Brexit bereit wĂ€re zu zahlen. Allerdings liegt diese weit unterhalb der Rechnung, die die EuropĂ€ische Union den Briten aufmacht.

- N24 - DE

Sichere Netze: Hacker haben die Waffen fĂŒr Massenmorde in der Hand

Weil Cyber-Kriminelle nicht nur Unternehmen, sondern auch Leib und Leben bedrohen, sieht die EU-Kommission dringenden Handlungsbedarf. Sie will europaweite Zertifikate fĂŒr vernetzte GerĂ€te schaffen – doch die Wirtschaft bremst.

- Die Welt - DE

EuropĂ€ische Investitionsbank: Kredite fĂŒr sĂŒdliches Mittelmeer und Nordafrika

Die LÀnder sollen mit 15 Milliarden Euro bis 2020 krisenfester werden. An diesem Programm der EuropÀischen Investitionsbank beteiligt sich Luxemburg als einer der ersten EU-Mitgliedsstaaten. Das Ziel: die Migration eingrenzen.

- wort.lu - LU

Athen: Das Feindbild hat ausgedient

Hauptstdte vor der BundestagswahlFinanz- und Flchtlingskrise, eine uneinige EU - bei der Bundestagswahl wird auch ber den Umgang mit diesen Themen abgestimmt. Nicht alle EU-Mitglieder sind mit Deutschland einer Meinung. Wie wird in den europischen Hauptstdten auf die Bundestagswahl geschaut?Video Endspurt im WahlkampfVideo ...

- heute-Nachrichten - DE

Google und Apple: Viel Gewinn, wenig Steuern. Wie kann der Fiskus Apple und Google zur Kasse bitten?

Die EU-Finanzminister wollen Apple und Google zur Kasse bitten. Ein Plan lautet: Digitalunternehmen mĂŒssen in einem Land keinen Betrieb mehr haben, um Steuern zu zahlen.

- Zeit online - de

Rechnungshof kritisiert EU-Klimapolitik

Die EuropĂ€ische Union muss jedes Jahr mindestens doppelt so viel Kohlenstoffdioxid einsparen wie bisher, schĂ€tzt der EuropĂ€ische Rechnungshof. Und fordert mehr Geld fĂŒr bestimmte Technologien.

- FAZ - DE

EuropÀische Union: Wieder relevant werden

Europa spielt in der IT-Branche keine nennenswerte Rolle. Die Chance der EU liegt aber darin, jetzt verbindliche Regeln und Standards fĂŒr die Digitalisierung zu setzen.

- Zeit online - de

Infrastruktur: Maut fĂŒr alle

Bundesregierung kĂŒndigt Absprachen mit EU-Kommission auf. In und AuslĂ€nder sollen Vignetten kaufen

- junge Welt - DE

EuropĂ€ische Investitionsbank: Kredite fĂŒr sĂŒdliches Mittelmeer und Nordafrika

Die LÀnder sollen mit 15 Milliarden Euro bis 2020 krisenfester werden. An diesem Programm der EuropÀischen Investitionsbank beteiligt Luxemburg als einer der ersten EU-Mitgliedsstaaten. Das Ziel: die Migration eingrenzen.

- wort.lu - LU

Eurofighter-U-Ausschuss endet mit Polit-Posse

Der Untersuchungsausschuss zu den Eurofighter-Deals hat mit einer Polit-Posse geendet: Initiator Peter Pilz wurde von der letzten Sitzung ausgeschlossen, weil er keinem Parlamentsklub mehr angehrt. Ebenso nicht dabei sein durfte seine Listenkollegin Daniela Holzinger-Vogtenhuber, die fr die SP im Ausschuss war. In gewohnter ...

- Krone - AT

Bayer - Monsanto-Übernahme wird erst Anfang 2018 vollzogen

Bayer wird die Übernahme des US-Agrarchemie-Konzerns Monsanto spĂ€ter als zunĂ€chst geplant abschließen können. Der Konzern hat zum Wochenbeginn in Absprache mit der EU-Kommission den Antrag gestellt, die PrĂŒffrist um zehn Werktage bis zum 22. Januar 2018 zu verlĂ€ngern.

- Rheinische Post - DE

Kritik wegen Flugstreichungen: Bereitet sich Ryanair auf Stillstand bei Air Berlin vor?

BrĂŒssel/Frankfurt - Der Billigflieger Ryanair ist wegen seiner Flugstreichungen heftig in die Kritik geraten. Die EU-Kommission mahnte die Iren, die europĂ€ischen Verbraucherrechte der Passagiere zu achten.

- Stern Online - DE

Kurzfristige Flugstornierungen: EU-Kommission mahnt Ryanair

Ryanairs extrem kurzfristige Flugstreichungen beunruhigen auch BrĂƒÂŒssel. Die EU-Kommission weist den irischen Billigflieger ausdrĂƒÂŒcklich auf die Rechte der Flugpassagiere hin.

- Spiegel Online - DE

Widerstand gegen Juncker wird grer - Europa Statt neuen Initiativen prsentiert die EU-Kommission alten Wein in neuen Schluchen

EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker hatte versprochen, die europĂ€ische Industrie zu stĂ€rken. Doch seine VorschlĂ€ge waren nur laue ReformanstĂ¶ĂŸe, die industriepolitische Expertin der Europa-SPD sprach von einem "Etikettenschwindel".

- Frankfurter Neue Presse - DE

Ryanair nach Flugstreichungen in der Kritik - EU mahnt

BrĂŒssel - Der Billigflieger Ryanair ist wegen seiner Flugstreichungen heftig in die Kritik geraten. Die EU-Kommission mahnte die Iren, die europĂ€ischen Verbraucherrechte der Passagiere zu achten. Diese hĂ€tten bei der Absage eines Flugs eine Reihe von AnsprĂŒchen, betonte ein Kommissionssprecher in BrĂŒssel. Ryanair ...

- Stern Online - DE

Ryanair nach Flugstreichungen in der Kritik - EU mahnt

Der Billigflieger Ryanair ist wegen seiner Flugstreichungen heftig in die Kritik geraten. Die EU-Kommission mahnte die Iren, die europÀischen Verbraucherrechte der Passagiere ...

- WEB.de - DE

Bereitet sich Ryanair auf Stillstand bei Air Berlin vor?

BrĂŒssel/Frankfurt - Der Billigflieger Ryanair ist wegen seiner Flugstreichungen heftig in die Kritik geraten. Die EU-Kommission mahnte die Iren, die europĂ€ischen Verbraucherrechte der Passagiere ...

- freiepresse.de - DE

Geht Google im Kartellstreit auf die EU zu?

Die EU-Kommission hat Google zu einer Rekordstrafe von 2,4 Milliarden Euro verdonnert, der Konzern klagt dagegen. Jetzt macht Google offenbar einen Schritt in Richtung Einigung.

- FAZ - DE

Junckers Ideen zu einer allmĂ€chtigen EU-Kommission stoßen auf wenig Zuspruch

Kommissionschef Juncker trÀumt von einer allmÀchtigen EU und will mehr Staaten in den Euro aufnehmen. Doch mit diesen Phantasien wird er nicht weit kommen.

- FAZ - DE

GESAMT-ROUNDUP 2: Ryanair nach Flugstreichungen in der Kritik - EU mahnt

BRSSEL/FRANKFURT - Der Billigflieger Ryanair ist wegen seiner Flugstreichungen heftig in die Kritik geraten. Die EU-Kommission mahnte die Iren am Montag, ...

- Finanzen.net - DE

Experte: Ryanair bereitet sich auf Stillstand bei AirBerlin vor

Die EU-Kommission mahnte die Iren am Montag, die europischen Verbraucherrechte der Passagiere zu achten. Diese htten bei der Absage eines Flugs eine Reihe von Ansprchen, betonte ein Kommissionssprecher in Brssel.Gleichzeitig wurden ...

- Finanzen.net - DE

Flugstornierung bei Ryanair: EU-Kommission ermahnt Ryanair zur Einhaltung von Passagierrechten

Die irische Billig-Airline streicht in den kommenden Wochen Tausende FlĂŒge. Die EU-Kommission will dies nicht dulden. Experten zweifeln an der BegrĂŒndung von Ryanair.

- Zeit online - de

Wolfgang SchÀuble: Mahnende Worte zum Geburtstag

Der deutsche Finanzminister Wolfgang SchĂ€uble hat zu seinem 75. Geburtstag gemahnt, man mĂŒsse "Europa zusammenhalten". Unter den GĂ€sten war auch EU-KommissionsprĂ€sident Jean-Claude Juncker.

- wort.lu - LU

Superreiche Russen und Ukrainer kaufen EU-Psse

Mit "Goldenen Visa" zur "goldenen Nase": Die Regierung des EU-Mitgliedsstaates Zypern soll ber Jahre hinweg Staatsbrgerschaften an russische und ukrainische Superreiche verkauft haben - und damit laut einem Bericht des britischen "Guardian" stolze vier Milliarden Euro eingenommen haben. Mit den zypriotischen Pssen knnen die ...

- Krone - AT

SchÀuble warnt vor einer Ost-West-Spaltung Europas

Bundesfinanzminister SchĂ€uble hat in Offenburg in Baden-WĂŒrttemberg seinen 75. Geburtstag begangen. Mit einem Festakt der CDU, bei dem auch Kanzlerin Merkel und EU-KommissionsprĂ€sident Juncker das Wort ergriffen.

- N24 - DE

Feed